01.10. Rundweg nördl. Grafensteig / Schneeberg


ein wirklich traumhafter tag lädt uns zum wandern ein. also heissts wieder mal ausse ausn bett und aufi am berg :). die morgendlichen ritualien schon perfekt aufeinander abgestimmt schaffen wir es um 9:30 uhr von daheim wegzufahren. unser heutiges ziel ist der schneeberg und wir peilen den sessellift in losenheim am fuße des schneebergs an. als wir den parkplatz vom sessellift erreichen staunen wir nicht schlecht, denn der ist schon rappelvoll. aber ein platzerl habens dort noch für uns reserviert gehabt. rasch schuhe umziehen und schon gehts auf dem vierer-sessellift rauf zur bergstation auf 1.220 m.  

nach wenigen minuten sind wir auf der edelweißhütte 1.235 m. (dort hätte es einen stempel gegeben und uschi hat darauf vergessen ztztztz). weiter gehts der roten markierung entlang einer waldflanke am nördlichen grafensteig. vor lauter wandereifer haben wir dann die weitere rote markierung verpasst und sind eine zeitlang bergab gelatscht. macht nix, wieder retour und rauf zum richtigen weg *schwitz*. in der nähe der riess-hütte beim lahningries haben wir dann ein kleines pauserl eingelegt und brot und kabanossi gefuttert, weil wir schon megahunger hatten. der ausblick dort zu den ostflanken des schneebergs ist echt toll und das alles noch bei strahlend blauem wetter - einfach megageil :).  

nach kurzem "gewander"  sind wir dann zur breiten ries gekommen, einem großen imposanten steinfeld. dann gings weiter durch niedrige latschenwälder auf steinigen böden. war mal total ein anderer weg zu gehen und supertoll. gise ist hat sich einem steinhaufen nur kurz angehalten und hat damit gleich den "markierungsstein" ein bissl versetzt :)  am ende des "latschenweges" war dann ein luftiges foto-shooting mit unserem bärli angesagt :)

dann ging es weiter im schatten und da merkte man wirklich auf einmal den temperatur-unterschied von schatten und sonne extrem. der boden war im schatten auch feucht und die steine dementsprechend nass, sodaß uschi schon nach ein paar metern auf der nase lag. aber gut is gangen nix is gschehn und weiter gings dann ziemlich bergauf *schnauf*. und auf der anderen seite - nona - wieder runter und bald waren wir bei der krummen riess. einem ebenso breiten und imposanten steinfeld an den hängen des schneebergs. man kann es nicht oft genug schreiben, aber das panorama war wirklich ein traum.

also rüber über die krumme riess - ein steiniger pfad wieder mal - und auf der anderen seite angekommen gings dann wieder bergauf zur felskanzel "sitzstatt" 1.376 m, die wir schon von weitem zu unserem jausenplatzerl auserkoren hatten. während wir unsere richtige (mit ei)  jause mampften konnten wir berg-tv glotzen, ein hubschrauber landete auf dem hubschrauber-landeplatz in der breiten ries und hat einen verunglückten bergsteiger geborgen. dies alles konnten wir mit unserem fernglas bestens beobachten und dem nicht genug - gise entdeckte auch noch gämsen in der ferne. also action pur auf der sitzstatt. und dem noch eins oben drauf zu setzen, gise hat sich beim essen auch gleich ziemlich verletzt, indem er sich ganz schön tief in die zunge gebissen hat :(.  aber wir sind ja hart im nehmen und somit gings dann bald wieder weiter. außerdem ist es schon frisch geworden, da wir im schatten waren und die zeit saß uns auch schon irgendwie im nacken. 

an einer quelle wanderten wir dann  auch noch vorbei, wo gise seine verletzte zunge in kaltes gebirgswasser einlegen konnte. danach kamen wir bald zum schneidergraben. na servas, das war wirklich ein schwieriger weg. geröll über geröll und wir mitten drin und das ging ganz schön lang so dahin. ohne stöcke wär das fast unmöglich gewesen.  uschis knie war darüber gar nicht erfreut und hat ur weh getan :(. irgendwie haben wir es aber dann doch geschafft mehr rutschend als gehend das geröll zu bewältigen und als wir schon dachten wir haben es hinter uns, ging es dann noch ein stück weiter auf dem geröll dahin :(.  schlußendlich mündete dieser geröllweg dann aber in einen gehbaren waldweg. frisch gefällte bäume umgaben uns ständig mit einem herrlichen duftaroma bis wir dann in schneebergdörfl ankamen und auch schon ziemlich müde waren.

doch unser auto stand ja in losenheim beim sessellift :(. an almen und natürlich vielen kühen vorbei ging es dann durch den wald - ein wirklich sehr schöner waldweg - über den ransattel drüber richtung losenheim. dort schaute es so aus, als müssten wir die letzten kilometer über die strasse gehen, aber nein pfadfinder-gise ortete einen waldweg der uns zur talstation des sesselliftes und somit zum auto führen soll. jetzt hieß es nochmals die letzten kräfte mobilisieren, denn es ging wieder rauf :(. aber wir haben auch das gut hinter uns gebracht und die gespräche über das futter welches wir abends essen wollen hielten uns wie bei allen unternehmungen die letzten meter am leben :). 

müd aber happy kamen wir dann beim auto an und ab gings wieder nach hause in voller vorfreude auf unsere berner würschtl  mit gelbem reis und grünem salat :)

den tag revue passieren lassend, ist uns aufgefallen, dass 90% aller wandersleute, die uns begegneten, einen hund dabei hatten. war heut der tag des hundes? am muttertag, macht eine familie einen ausflug für "mama"; waren heute die hunde dran? :-)  
  
Bilder des Tages.    WanderStrecke des Tages.    KML-File der Tour.
Tages-Statistik:
  • 05:22 h netto 
  • 9,9 km
  • 910 Höhenmeter ↑
  • 1.287 Höhenmete
  • max. Höhe: 1.393 m