21.09. Marias Land Rundweg


gegen 8 uhr aufstehen. eigentlich gehts mir nicht so gut, mir ist übel, schon seit 2 tagen und die nacht war auch kurz, da ich wegen der übelkeit nicht gut und nur wenig geschlafen habe. aber heute ist der letzte richtig schöne tag, also zähne zambeissen und durch ggg

kurz nach  9 geht's los (leider alleine da uschi arbeiten muss). 
der strassenverkehr ist ok und so bin ich dann gegen 10:30 beim parkplatz bei marias land.
dies ist der dritte versuch, dass wir, in dem fall jetzt nur ich,  es endlich schaffen diesen weg in angriff zu nehmen. diesmal richtig gg.
das wetter ist herrlich und zuerst gehts nur mal der strasse entlang. aber so nach 10 minuten gehts dann links rauf auf den berg.

da ich in der früh nicht viel gegessen habe und wie schon erwähnt auch nicht gut geschlafen habe, komme ich nach wenigen metern bergauf auch schon aus der puste und mir ist richtig übel :( ok, ich trink dann mal was, vielleicht hilft das ja, aber net wirklich :(
so heisst es halt dann immer wieder nur ganz kurze strecken und dann wieder stehen bleiben zum ausrasten und übelkeit reduzieren. fühl mich, als würde ich mich megamäßig überanstrengen. naja, was auch immer der grund sein mag, ich geb nicht auf :)
nach ca 40/45 minuten komm ich zu einer quelle. perfekt. faltbecher raus und schöön langsam trinken, da das wasser sehr kalt ist. ich halte mich hier sicher 10 minuten auf um wirklich viel zu trinken, aber eben langsam. nutzt's nix schod's nix :)
der waldweg ist im großen und ganzen gut zu gehen. immer wieder abwechselnd steile stück, aber auch flache gemütliche :)

bald erreiche ich dann auch die jagdhütte bürschhof auf der gahns.
hier erblicke ich auch den ersten "fremden". ein jäger, der mit seinem auto hier vorbei fährt.
weiter gehts auf einer forststrasse. bei einer größeren kreuzung hätte ich die möglichkeit rüber zur waldburg-anger-hütte zu gehen. 30 minuten wären das ca. aber dies ist leider die komplett falsche richtung.
also weiter am geplanten wege.
eigentlich würde ich jetzt gerne was essen, aber wenn, dann will ich ein mittagsrastplatzerl mit aussicht und das ist hier im wald leider nicht gegeben. bei der nächsten größeren kreuzung finde ich dann ein platzer, grad mal so 2 m neben dem weg, aber dafür mit einer schönen aussicht richtung schneeberg. langsam ess ich brot, wurst und paprika. gut kauen wegen dem magen. aber ich brauch was im magen, sonst wird mir nie besser werden.
während des futterns und rastens höre ich immer wieder stimmen hinter mir, aber eben nicht sichtbar für mich (so 10-15 meter weg). 
beim aufbrechen merke ich, dass da ein anhänger direkt am weg plaziert wurde mit einer einzäunung, so als wolle man tiere auf den anhänger treiben wollen.

ich entscheide mich dann einen anderen weg zu gehen und noch einen umweg über krumbachsattel zu machen.
nach ca. 15 minuten aufstieg steht aber dann in verbotsschild, dass der telegrafensteig gesperrt ist :( na super, alles wieder retour zum essensplatzerl und dann anderen weg nehmen. aber wie komm ich da jetzt auf den anderen weg? ist ja alles für den viehtrieb abgesperrt. na super, also muss ich runter den steilen hang ... irgendwie wird's schon gehen :)
(wie ich dann später erfahren habe, sind am alpl einige kühe auf der weide, die heute eingesammelt und wieder ins tal zum bauern gebracht werden).

somit gehts dann wieder einer forststrasse entlang richtung baumgartner buchtlhütte.
das letzte stück hat es aber in sich :( eine kuhweide queren mit viiiieeelen kühen, steil rauf und alles in der sonne. das zehr an meinen kräften und ich bleib sicher 20 mal stehen, weil ich mich sonst übernehme und mir wieder schlecht wird.

aber auch dieser abschnitt hat ein ende und so bin ich dann oben auf der buchtlhütte angelangt.
leider kein schattenplatz vorhanden und so setz ich mich in die sonne, geht ja nicht anders. die sonne im rücken hat auch seinen vorteil, da mein total nass geschwitztes hemd wieder richtig trocknet :)
ich gönn mir eine buchtel mit vanillesauce und einen großen hollundersaft. nur nicht zuviel, um den magen nicht zuuu sehr zu belasten, aber auch nicht zu wenig. ja ja, ich weiss, mit magenweh eine buchtel essen ist auch nicht grad das gelbe vom ei :), aber wenn ich schon mal da bin, muss das einfach sein :)
ein wenig schreiben, handy aufladen und ein wenig plaudern mit den gästen hinter mir, die anscheinend schon mehrmals in letzter zeit da waren. aber immer mit der bahn gefahren.  die essen ein leckeres belegtes hausbrot. verdammt viel, aber sieht uuurlecker aus!

aber ich muss dann weiter, da ich noch ein schönes stückal vor mir habe.
entlang der bahn gehts richtung marias land. der steile schotterweg ist nicht so schön zugehen, aber dann wurde der weg anscheinend verlegt, denn der direkte weg zur ternitzer hütte ist abgesperrt und so muss ich am neuen weg quer durch den wald. 
da heut freitag ist, ist die hütte natürlich nicht belegt, denn dies ist eine hütte des alpenvereins und immer nur sa., so. und feiertags offen.
auf laaangem wege gehts dann weiter runter zur himberger hütte. anfangs auch auf steilerem schotterweg, aber dann wirds besser und wird ein forstweg draus, mit wenig schotter :)
so 5 minuten vor dem himberger haus muss ich dann durch eine herde kühe durch, die andauern muhen und auch ein paar jungstiere dabei sind. der weg geht aber genau durch diese herde durch, geht nicht anders. etwas unangenehm, aber ich "unterhalte" mich mit den 4-beiner, als würde sie mich verstehe. das lenkt ab gggg

an der himbergerhütte vorbei (auch eine vereinshütte) gehst dann auf forstwegen, aber auch steilen schotterwegen weiter richtung marias land.
bei den ersten häusern von schmalleiten (so heisst diese ansammlung von höfen hier), grüße ich mit einem freundlichen "grüß gott" einen etwas 65-70-jährigen bauern, der gerade an irgendwas herumrepariert. es kommt ein ebenso freundliches grüß gott zurück und eine frage ob ich zum postautobus richtung puchberg gehe. ich verneine mit den worten, dass ich mein auto beim parkplatz bei marias land stehen habe. darauf kam fast wie aus der pistole geschossen der satz "nicht einkehren dort nicht einkehren". ich antworte, dass ich dies eh nicht vorhabe, aber frage nach dem warum. die anwort darauf "weil der viel zu teuer ist, total teuer" und er sagt dies jedem wanderer der an seinem haus vorbei kommt :) 
da scheint wohl wer was gegen dieses restaurant zu haben *griiiins*.
ein freundliches tschüss seinerseits und ein ebenso freundliches "auf wiedersehen" meinerseits beenden dann diesen smalltalk :)

10 minuten später bin auch schon beim auto. viertel 6 ist es. gar nicht so schlecht für 950hm und 17km.
ich gönn mir eine kurze rast, trink was und versuch ein bissal zu schreiben. aber leider ist auch hier der empfang sehr schlecht und keine meiner meldungen geht durch :(

die heimfahrt ist ok, hatte mit viel mehr verkehr gerechnet. nur das letzte stück von fischamend bis bruck ist rech zäh und immer wieder
stop and go-verkehr auf der autobahn. aber auch dieser abschnitt ist geschafft und kurz nach 19 uhr bin ich dann zu hause angelangt.
ko und müde, aber froh diesen tag noch genutzt zu haben!
zu futtern gabs dann packerlsuppe, denn was warmes tut meinem bauchal sicher gut :)

lessons learned:
bei der nächsten wanderung in dieser gegend (oder generell) die karten vorladen am handy. denn der empfang hier in der gegen ist sehr sehr schlecht :(
  
Bilder des Tages.    WanderStrecke des Tages.
Tages-Statistik:
  • Start: 10:35
  • Ende: 17:17
  • 04:33 h netto
  • 17,0 km
  • 956 Höhenmeter ↑
  • 956 Höhenmeter 
  • max. Höhe: 1.393 m