Tag 08 - Fr 17.8. "day in paradise"


ausnahmsweise waren wir mal um 8:00 uhr schon wach :). wieder gab es ein leckeres frühstück bei strahlendem sonnenschein in den bergen am balkon. 

heute haben wir uns vorgenommen ins hintere "eck" vom rauristal - nach kolm saigurn zu fahren. wir haben beim parkplatz lenzanger auf 1.550m geparkt und marschierten dann den berg rauf - über unzählige wurzeln  in traumhafter natur - zur durchgangalm. kurz vor der durchgangalm mussten wir noch einen bach passieren und dann eröffnete sich uns ein wirklich traumhafter blick auf schneebedeckte berge und almen voller kühen. man konnte sich einfach nicht sattsehen :::)))).

bei der durchgangalm machten wir eine pause und schnabulierten ein sündhaft teures speckbrot um € 5,50. natürlich fand hier auch ein ausgiebiges fotografieren statt und laura machte es mittlerweile auch fast nichts mehr aus, zwischen den freilaufenden kühen herumzuspazieren.

danach gingen wir dann weiter und kamen noch an einer noch viel schöneren alm - der gainschniggalm - vorbei, wo das speckbrot um einiges billiger war. naja, das nächste mal werden wir dann hier einkehren. nun machten wir uns auf den weg wieder runter und wanderten auch den rundwanderweg des "rauriser urwalds" ab. wirklich unberührte natur mit jeder menge reizvoller moortümpeln und erklärungen über die lebewesen in einem tümpel. auch heidelbeeren waren nach herzenslust zur verfügung :). nachdem wir den rauriser urwald erforscht haben, machten wir uns wieder auf den weg runter zum parkplatz. wir wählten den gleichen weg runter, den wir auch rauf gekommen waren.

beim parkplatz angekommen war es dann leider schon zu spät um noch zu fuss zum goldwaschplatz zu kommen und so sind wir mit dem auto dorthin gefahren. es tat uns sehr leid, da der waldweg dorthin sehr schön gewesen wäre.  es bringt aber nichts dort hin zu latschen und dann wieder zum auto zurück. (zurück würde es nämlich ganz schön lange bergauf gehen und das wäre dann einfach zu spät geworden).

beim goldwaschplatz angekommen, bekam laura ein paar gummler und eine plastikschüssel und danach gab es einen crash-kurs im goldwaschen und schon ging es los. man musste mit einer schaufel das kleine gestein aus dem bach in die schüssel schaufeln und dann durch "ausschwemmen" schauen, ob das gold am oberen rand der schale liegen bleibt, weil gold eben sehr schwer ist. gise ist es gelungen zwei zwutschki stückerln gold zu finden :). juhu.

um 17:00 uhr sperrte das "goldwaschland" zu und wir fuhren wieder heim. beim hofer haben wir im vorbeifahren noch schnell was eingekauft und zuhause am bauernhof trieb es laura sofort wieder zu ihren hasenbabies und gise und uschi spulten das übliche programm ab (duschen, foto und text).

Bilder des Tages.    WanderStrecke des Tages.
Tages-Statistik:
  • Start: 11:35
  • Ende: 17:05
  • 02:06 h netto
  • 6,9 km
  • 262 Höhenmeter ↑
  • 262 Höhenmeter 
  • max. Höhe: 1.759 m
Gesamt-Statistik:
  • 17:31 h netto
  • 66,0 km
  • 1.633 Höhenmeter ↑
  • 3.243 Höhenmeter