26.10. Prigglitz


laut wettervorhersage soll es ja heute richtig schön "goldherbstlich" sein. 
also klingelt der wecker um 7:00 uhr und ich mach mir frühstück und richte mir alles für die wanderung her. kurz nach 8 uhr schau ich nochmals ins schlafzimmer, ein kurzes kopfistreicheln bei uschi, wollte sie nur informieren, dass ich jetzt wegfahre, aber sie schläft tief und fest ... aufwecken will ich sie auch auch nicht.

10 nach 8 geht's dann los mit dem auto nach prigglitz. das ist eine kleine ortschaft bei payerbach.
mal wieder was neues versuchen und über eine andere strecke zur waldburgangerhütte zu wandern.
mein navi führt mich punktgenau nach prigglitz und dort gibt es auch einen größeren parkplatz, den ich gleich in anspruch nehme.  gegen 9:30 bin ich das zweite auto, das dort parkt, so 10 haben dort ca. platz. ich zieh mir meine neu überabeiteten "alten" schuhe an und bin froh damit wieder wander gehen zu können. fühl mich einfach wohler in diesen "alten ausgelatschten" wanderschuhen.

eine 3-köpfige frauenwandergruppe macht sich auch gerade auf den weg von diesem parkplatz aus. ahh super die gehen in eine andere richtig, perfekt, dann kann ich in ruhe meinen weg gehen, ohne viel fremdes gequassel vor und/oder hinter mir. ich liebe halt die total ruhe beim wandern!
anfangs geht es durch den ort, aber gleich recht steil bergan bis zum ortsrand. beim übergang in den wald steht ein bankerl und das benutze ich, um meine langhaxenhose zu einer kurzen hose umzuformen :) es ist wärmer als ich dachte und mit kurzer hose, einem tshirt und drüber das "ärmelaufgestrickte" wanderhemd bin ich mehr als ausreichend angezogen (äähm, natürlich auch mit unterhosi und socken *hihi*).

weiter gehts steil bergauf durch den wald. aber was ist das, die frauen-senioren-runde ist plötzlich hinter mir. die müssen einen anderen weg gegangen sein, denn bei einer forststrasse treffen wir fast aufeinander. grummel, ich will alleine gehen! und keinen plauderlärm hinter mir haben. naja, was bleibt mir anderes über als gas zu geben. uii, das ist aber anstregend, immer wieder brauch ich kurze rasten um mich von der flotten gehweise zu erholen. außerdem mache ich auch immer wieder fotos von der gegend und da kommen mir die 3 "grazien" doch immer zu nah (ich mein natürlich die hörnähe, eh klor). 
bei einer weggabelung muss ich dann das handy zücken, um nicht den falschen weg einzuschlagen. ich möchte nämlich nicht den direkten weg zur waldburgangerhütte gehen, sondern einen etwas "ausweichenden" rundweg. und schon sind's wieder da die 3 plaudertaschen :( 
ein kurzes hallo und ich geh den linken flachen weg weiter und nicht die direttissima zur hütte. 

ein kurzes stoßgebet zum himmel, dass die "weibersleit" einen anderen weg einschlagen. 
auf grund des eher ebenen weges auf einer forststrasse geb ich richtig gummi und nach 10 minuten mach ich wieder rast bei einer großen lichtung. ich spitz die ohren und höre, dass ich nix höre :) coool, kein geplappere, einfach nur stille! genial :), die 3 sind den anderen weg gegangen! juuhuuuu!
von dieser lichtung aus sieht mal den hinteren teil der rax ganz gut und da liegt schnee. nicht nur ein bissal angezuckert, schaut nach mehr aus! gut dass ich dort nicht unterwegs bin, sondern hier in aller ruhe und abgeschiedenheit. die hätt's bei der rax sicher nicht gegeben!

auf der großen lichtung steht am waldrand eine recht neue jagdhütte. wow, das würde mir hier auch gefallen. ein schöne blick und nix als wald drum herum :) und die hütte wäre auch, auf grund der vielen forststrassen, per auto erreichbar. naja, vielleicht werd ich ja förster im nächsten leben :)
ganz alleine bin ich nicht, denn mir kommen immer wieder mal wanderer entgegen, aber das stört mich nicht so sehr, denn so ist das geplappere immer wieder recht rascher vorbei, auch wenn laut dopplereffekt der nachhall immer etwas länger dauert :) 

na da geht's aber ganz schön runter, immer auf einer forststrasse unterwegs. mhh naja, aber der weg stimmt. egal. ich wandere gemütlich weiter. bei einer weiteren weggabelung überlege ich, ob ich den umweg zur schedkapelle machen soll. grübel und studier, nöö, da gehst dann schon recht weit runter richtung tal und das muss ich dann alles wieder rauf nur um die kapelle live zu sehen. da schau ich mir dann abends ein bild davon im inet an, reicht auch :) (nachtrag: ist eh nur ein "bildstock" und keine richtige kapelle, hätt sich nicht ausgezahlt).
aber dieser längere aufenthalt hat leider 2 jüngere damen, flotten schrittes, von hinten auf mich zukommen lassen. also mach ich auch gleich eine trinkpause und lass die 2 "puppaln" an mir vorbeiziehen. geb ihnen noch 3 minunten vorsprung, damit ich kein geplappere mehr hören kann.
schööön is auf den forstrassen so dahin zu wandern. langsam gehts aber wieder bergan und da kann ich auch schon wieder das gequatsche hören. ohh die 2 haben wohl auch eine pause eingelegt. also verkürze und verlangsame ich meine schritte und so entfernen sich die beide wieder weiter  und ich kann die stille des walder wieder genießen.

aber auch die schönste forststrasse hat ein ende und es geht wieder weiter auf einem waldweg. jetzt kommt das zweite steile stück bis rauf zur waldburgangerhütte. immer wieder brauch ich kurze pausen, denn ich will mich nicht überpowern, weil sonst hab ich knieschmerzen wie beim letzten mal und das will ich schon gar nicht.

dann führt mich der wanderweg nr 11 knapp hin zu den steil abfallenden felsen und gibt einen wunderbaren blick frei auf die landschaft darunter und gegenüber. drunter befindet sich payerbach und die erste große schleife der semmeringbahn ganz unten im tal ist gut zu sehen und die züge auch gut zu hören; oben drüber dann der semmering (no na net), mit dem panhans und all den anderen hotels. auch der hirschenkogel und der sonnwendstein sich gut zu sehen. ebenso die windräder auf der pretul (das liegt weiter hinten rechts neben dem stuhleck) sind gut zu erkennen.
diese platzerl ist ähnlich der jubiläumsaussicht am geyerstein (da kommt man vorbei, wenn man den weg von payerbach aus richtung waldburgangerhütte nimmt), außer dass es hier kein geländer gibt :) also nicht zu weit vortreten, sonst war's der letzte schritt :)

weiter gehst steil bergauf durch den wald. so 5-10 minuten bevor man dann zur hütte kommt, trifft man auf einen forstweg auf dem auch die leute über den gerade vorhin beschrieben anderen weg zu hütte gelangen. deswegen ist hier schon viel los. ich geb gas, auch wenn ich schon keuch wie eine alte dampflock, denn ich will vor den 5 leuten auf der hütte sein, die sich gerade von hinten an mich ran"pirschen". 

endlich bei der hütte angelangt gibt's aber leider kein platzerl mehr in der "halb"sonne. naja so geht ich halt rein in die hütte und es wird grad ein kleiner 4-personen-tisch, links im eck frei. den nehm ich gleich und mach platz, ääähm, nein, sitz ggg

eigentlich hätt ich gusta auf ein suppal, auch wenn es recht warm ist in der stube und ich schwitz wie ein esel (warum auch immer esel soo viel schwitzen ggg), aber leider gibts "nur" linsensuppe und ich mag keine linsen, grummel. leberpastetenbrot reizt mich auch nicht, also nehm ich die selchbratwürstel und einen großen minzsaft. das letztere wird mir rasch serviert, die würstel lassen auf sich warten. 
während dessen frägt ein wanderspärchen mit einem golden retriever, ob noch frei ist und ich gewähre die bitte und lass sie platz nehmen. die dame sagt zu ihrem begleiter (wie ich später erfahre, ihre freund), dass sie sich jetzt das tshirt umzieht, weil ihr so heiss ist und sie verschwitzt ist. dieser sagt dann zu ihr (im deutsch-dialekt) "kannst dich ja gleich hier (und mit hier ist direkt am tisch gemeint von ihm) umziehen" und im gleichem atemzug zu mir "also wir hätte da sicher nix dagegen" und grinst wie ein frisch lackiertes hutschpferdal. ich grins gequält zurück, denn seine dame ist recht molliger statur und kein nachfahre von rubens, wenn ich das so audrücken darf :)
gottseindank macht sie das eh nicht, sonst hätte ich meine bratwürstel wohl wieder abbestellen müssen ;)
wir "smalltalken" ein wenig, sie bestellen ebenfalls, 2 x saft, 2 mal linsensuppe und 2 x schöberl (dies ist hier die spezialtät des hauses ... scheint eine art germteigfladen zu sein, herausgebacken in fett mit zucker und marmelade bestreut und bestrichen).
na habiderre, jetzt weiss ich woher die beiden ihre figur haben *hihi*.

endlich kommen meine würstel und noch ein zweiter minzsaft und ich genieße mein futter. dann wird es aber immer lauter in der hütte und mehr und mehr leute strömen rein. auch unser vierertisch wird jetzt zum sechsertisch und es wird enger und enger. die würstel haben den weg in meinen bauch gefunden, das handy ist auch wieder aufgeladen und die kellnerin steht grad neben mir. rasch hab ich gezahlt, ein "wünsche noch einen schönen wandertag" an die anderen am tisch und flux bin ich draußen.

noch ein bild von der hütte, als erinnerung und ab auf den weiteren wanderweg. ich geb wieder gummi, da ich nicht der einzige bin der sich gerade auf den weg macht, was aber auf grund des saftes und der würstel sich auf meine kondi sehr rasch niederschlägt und ich nach kurzer zeit wieder hechel wie ein hund nach einem dauerlauf. 
so geht's nicht! also mach ich eine pause, dort wo früher mal die aussichtswarte stand (auf der karte ist sie noch immer verzeichnet). mache ein paar fotos und schau mir auf der karte an wie ich diesem trubel entgehen kann. 
mit einem kleinen umweg von ca. 2 km kann ich der menschenmenge entgehen, perfekt. ein stück noch weiter am "normalen" weg und dann einen abzweiger nach rechts auf einer forststrasse. schon nach kurzer zeit sind all die anderen stimmen verstummt und nur die "naturgräusche" sind mehr zu hören ... genau so wie ich das mag :)

schon nach 15 minuten komme ich zu einer wunderschönen lichtung. mhh, wäre besser gewesen ich hätte hier meine rast gemacht und die hütte recht liegen gelassen. genug zu futtern habe ich ja eingepackt. naja, egal .. is wia's is. 
ich setzt mich hier für ein paar minuten in die sonne und genieße die wärme auf meiner haut. weiter gehts und man glaubt es kaum, nach dieser lichtung kommt noch eine viel größere und, nicht ganz so große wie die bodenwiese links daneben, aber viel schöner (ist zumindest meine meinung). irgenwie find ich hat dieser platz eine kraft. man fühlt sich sofort wohl und ich könnte hier viele stunden verbringen ... ein richtiger kraftplatz!

es war eine sehr sehr gute entscheidung, diesen "umweg" zu nehmen! gemütlich geht es auf forststrassen dahin, vorbei an div. jagdhütten (wie zb. der jagdhütte kaiserwiese), am hartriegel vorbei, bzw. fast drum herum auf grund des umweges. ab der kaiserwiese bin ich wieder auf einem offiziellen weg unterwegs, aber gottsdeidank treff ich hier keinen :)
kurz bevor ich dann wieder auf meinen alten wanderweg stoße, auf dem ich ursprünglich meine spur ziehen wollte, entdecke ich ein sonniges platzer abseits (so ca. 20 m) des weges. ein alte föhre nehm ich als lehne und ich schau richtung sonne und dem wanderweg, pack meine tee aus und den paprika und mach teatime :) mehr als eine halbe stunde geniesse ich die warme sonne und kann mir mehrmals ein grinsen nicht verkneifen, denn einigen wandersleut, die den weg entlang gehen, sehen mich da richtig "tronen". komm mir fast vor wie ein "sonnenkönig" *hihi*. während die anderen die schatten durchsschreiten, sitz ich protzig in der sonne mitten in der auslage sozusagen :)

aber nach ca. 35-40 minuten verschwindet die sonne langsam hinter den baumwipfeln und somit wirds zeit aufzubrechen.
bis kurz vor der pottschacher hütte ist es halbwegs ruhig und nur 3 mt-biker und eine wandersgruppe kreuzen meinen weg. 
na servas, bei der hütte ist was los. sicher so an die 100 leute im großen gastgarten. das ist mir eindeutig zu laut. natürlich bin ich auch am weg jetzt nimma alleine, denn bei so vielen leuten sind immer einige wandernder weise unterwegs.
somit gibt's keine pause (ist auch nicht notwenig, war ja lange der sonnenkönig gg) und es geht auf recht steilem weg runter nach prigglitz. 

am anfang der ortschaft nochmals ein blick zurück rauf zu den bergen, die gerade von der "abend"sonne angestrahlt werden.
diesen rundweg möchte ich unbedingt nochmals machen, aber dann gemeinsam mit uschi, um ihr auch alle die schönen und einsamen platzerl zu zeigen und diese gemeinsam zu genießen!

so um 16:15 bin ich dann beim auto. schuhe umziehen und nochmals was trinken und dann gehts auch schon ab nach hause. 
der verkehr auf der strasse ist recht moderat und parke ich mich dann auch gegen 17:45 wieder vor unserem wohnhaus ein.

auch diesmal wieder ein dankeschööön an uschi, dass ich, sogar an unserem jahrestag, mir auszeit vom alltag nehmen und, zwar nur alleine (gemeinsam wäre mir 100 mal lieber gewesen, aber geht halt nicht, wegen ihrem fussi), die natur genießen durfte!
zum abendessen gibts leckeren farschierten braten von der chefin des hauses! mmmmmmapf!
da es doch beinahne 830hm und fast 16 km waren gehen wir dann gemeinsam gegen 23 uhr schlafen.
gute naaaaaaacht!
  
Bilder des Tages.    WanderStrecke des Tages.
Tages-Statistik:
  • Start: 09:31
  • Ende: 16:15
  • 04:11 h netto
  • 15,7 km
  • 824 Höhenmeter ↑
  • 824 Höhenmeter 
  • max. Höhe: 1.316 m