11.10. Kieneck über Furth/Triesting


das wetter ist herrlich und so geht's heute nach furth an der triesting.
es soll wieder viel wind geben und diese strecke verläuft fast die ganze zeit im wald. somit erhoffe ich mir weniger vom föhn abzukriegen.
wie üblich gegen 7:30 aufstehen, alles gemütlich angehen und dann geht's gegen 9 uhr los. der anfahrtsweg ist nicht so weit und daher bin ich in gut einer stunde schon am ziel.

am großen parkplatz steht nur noch ein weiteres auto. naja, ist ja donnerstag, da ist das verständlich, dass kaum wer unterwegs ist :)
heute bin ich mal nicht mit wanderhemd sondern mit den "alten" funktionsshirts unterwegs. die hemden sind zwar super, weil aufstricken und sehr schnell trockend, gute eigenschaften sind, aber sie sind halt auch ein wenig "altmodisch". somit ein neuer versuch mit den funktions-t-shirts. nur das shirt ist mir zu kühl, da doch ein recht heftiger wind geht und so zieh ich noch das windschild drüber, auch wenn es aus modischer sicht nicht grad zam passt :)

diese runde bin ich vor einem jahr schon mal gegangen; somit ist es kein problem den anfangsweg zu finden.
es geht halt fast stetig bergan, mal steiler, mal flacher. es sind doch fast 1000 hm, die es zu überwinden gibt.
beim eingang ins gehege finde ich einige nüsse. 4 stück wandern in die seitentasche des windschilds. sind als "zwischenleckerli" sicher gut zu gebrauchen :)
nach ca 75 minuten mach ich mal eine pinkelpause und gönn mir ein wenig wasser und 2 nüssleins. naja, den inhalt dieser, what else :)
nochmals 90 minuten (gegen 13 uhr) später bin ich am ersten "gipfel", dem geißruck angelangt. hier auch wieder eine kleine trinkpause. muss mir mein wasser gut einteilen, denn am weg zur enzianhütte gibts keine wasserstellen.

eine gute stunde werde ich sicher noch brauchen, wenn nicht noch ein bissal mehr, bis ich bei der enzianhütte angelangt bin.
leider muss ich auch nochmals richtig runter bis zum abzweiger richtung mareschsteig, damit ich dann wieder auf's kieneck raufhatschen kann :( hier treffe ich auch den ersten wanderer. 
das letzte stück rauf zur hütte zaht sich unheimlich. steil und schon recht ausgepowered nach fast 4 stunden. 
es ist ein wirklich schöner weg, aber laaang.

gegen viertel drei komm ich bei der hütte an. fast keine leute da. guuut, so such ich mir ein schönes sonniges platzerl an tisch neben der essensausgabe direkt an der wand. ist auch windig, aber nicht ganz so und anlehnen kann ich mich auch ... perfekt. 
ich gönn mir ein leckeres blunzn-gröstl mit kraut und kren, dazu einen johannisbeersaft und dann noch eine orangen-schkoko-schnitte als nachspeise. mhhh das hat gemundet. aja, und einen fichtenschnaps zur verdauung *hihi*
das esse hier ist einfach verdammt lecker!

erst nach 15 uhr breche ich meine zelte ab und mach mich auf den heimweg. gut gestärkt, t-shirt und windschild sonnengetrocknet, ich selbst sonnengewärmt :), finde ich diesmal gleich den richtigen weg, nämlich den kürzeren über den weißriegel-graben, der auch ein teil des wiener wallfahrtsweges ist.
leider ist der weg nicht so ganz nach meinem geschmack. es geht einfach nur runter. kein ein bissal runter, dann grad, dann wieder runter. nein :(, einfach nur runter bis sozusagen die talsole des grabens erreicht ist. mhhh, die andere variante, ist zwar um fast 6 km länger, aber um vieles schöner zu gehen.

gab keine großen ereignisse am weg, aber was ich noch erwähnen sollte ist ein überwachungskamera mitten im wald. keine ahnung warum. vielleicht weil der förster nicht mag, dass ev. wallfahrer über die forststrasse gehen und nicht über den steig? ... keinen blassen schimmer, aber seltsam!

entlang des staffgrabens gehts dann weiter bis die asphaltstrasse, die bei den ersten einsamem häusern beginnt. gleich das erste würde mir gefallen. frisch hergerichtet und trotz des tales "besonnt", liegt es zwar sehr einsam, aber ruhig, hat strom und tel-anschluss. was will man mehr :)
jetzt beginn der toootal fade abschnitt dieser wanderung. die ca. 4-5 km zurück auf asphalt. mühsam, fad und einfach öd.
ich gönn mir dann noch ein kleines apfal und gegen halb sechs bin ich dann auch wieder beim auto. 2,5 stunden retour ist einiges schneller als die 4 stunden rauf :)

am parkplatz macht ein chauffeur seinen bus ein wenig sauber. 
ein kurzes hallo und ob ich wandern war, was ich natürlich bejahe. ich mag ihm erzählen wo ich war, aber eigentlich wollte er nur ein kurzes gespräch anfangen, weil er von mir wissen will, ob ich mit meinem auto, dem tiguan zufrieden bin, da er sich selber einen gebrauchten kaufen möchte. wo ich wandern war interessiert ihn in keinster weise :(
naja, ich geb ihm all die informationen, die er über dieses auto haben möchte und mach ich dann auf den heimweg.

es ist recht viel los auf der autobahn, aber trotzdem bin ich dann in ca 75 minuten wieder zu hause.
uschi ist beim yoga und ich hab nicht wirklich richtig hunger, da ich von "mittags" (war doch schon halb 3 :)) noch angegessen bin. 
so ess ich nur ein wurst-brot und ein paar kekse. das reicht.

schöön ist's schon diese wanderung, aber sollte ich sie nochmals gehen, dann sicher wieder die laaange variante!
  
Bilder des Tages.    WanderStrecke des Tages.
Tages-Statistik:
  • Start: 10:13
  • Ende: 17:26
  • 05:23 h netto
  • 20,1 km
  • 995 Höhenmeter ↑
  • 995 Höhenmeter 
  • max. Höhe: 1.107 m