01.11. Araburg


tagwache - gnadenlos reißt uns der wecker kurz vor sieben aus unseren süßen träumen raus. gise springt relativ frisch ausn betti, uschi steht ihm da um einiges nach :(. naja, da wir gestern schon gegen 22:30 uhr heidi gegangen sind, fiel das aufstehen nicht sooooooo schwer. es sonnig draußen und strahlend blau, also machts ja fast schon richtig spaß schon so früh auf den wandersocken ähm socken zu sein.

ich glaube heute haben wir einen neuen rekord aufgestellt, denn kurz nach 8:15 uhr gegen wir schon weg !!!!! vorher halt wie immer noch in ruhe gut gefrühstückt und alle restsachen noch zsammpackt. wir wollen heute die araburg erklimmen. diesmal gehts wieder auf der allander autobahn bis zur abfahrt mayerling und dann nach thenneberg - kennen wir ja schon von unserer hocheck-wanderung - und dann noch weiter bis nach kaumberg. in kaumberg parken wir beim musikheim/volksschule. als wir aussteigen ist es noch ziemlich kalt (9°C) hier brrrrrrrrr. 

aber was solls nur die horten kummen durch und somit ziehen wir auch keine jacken an, denn bald gehts eh berglauf und da wird uns ja auch ohne jacken wohl warm werden. wir hatschen also wirklich gleich ziemlich bergauf und zwar eine skiwiese mit lift - sozusagen die streif von kaumberg :). bald wird uns warm und wir beginnen schön langsam alle reißverschlüsse und dergleichen aufzumachen. am ende der skiwiese angekommen, werden dann auch schon fleissig vier ärmeln aufgekrempelt und gise entledigt sich der "unterbeine" seiner hose :).

wir müssen einem grünen taferl mit frosch folgen, der sogenannte froschweg. nach der skiwiese gehts dann irgendwie quer drüber und bald können wir auch die araburg sehen. na serwas, die ist aber noch soooo weit weg, da müss ma hin, bzw. rüber, bzw. rauf???????? mir schwant fürchterliches :). wir kommen am hagerhof vorbei und dort auch an einem herrlichen apfelbaum, dem wir so ganz und gar nicht widerstehen können. boa, das ist ein leckeres apferl, genau so stellt man sich apferln vor, frisch, saftig, niederösterreichisch :).

die gegend ist total  herrlich und somit macht das hatschen eigentlich gar nix. bald kommen wir dann zum bärental, welches wir letztens runter gegangen sind und diesmal gegen wir es eben rauf. der weg zieht sich und es geht stetig aber nicht steil bergauf. wir haben ein ganz schönes tempo und irgendwie komm ich gar nicht soooooo richtig zum jammern. apropo jammern, bald wird der weg aber dann recht verwachsen, das gras ist sehr hoch und naß und es geht ziemlich auffeeeee. also ist jammern angesagt, denn jammern macht die ganze sache bekanntlich um einiges leichter :). na bitte ein bissl jammern also und schon haben wir uns durch das nasse dickicht und die äste und das gestrüpp durchgekämpft und sind bei der forststraße rausgekommen.

dann gehts auf dem bergrücken ein wirklich wunderschönes wegerl, welches einmal rauf und einmal runter geht dahin. die aussicht ist herrlich, die wege sind nicht leicht zu finden, da überall natürlich laub liegt. aber irgendwie wirds scho gehen :). schön langsam ist mittagszeit und ein bissl knurren unsere mägen. wir suchen uns ein nettes platzerl mit aussicht und verzwicken die erste jause.

dann gehts weiter dem wirklich herrlichen wegerl entlang. nach der rast gings ein stück bergauf und das ist wahrlich nicht leicht, mit vollem bauchal :(. zweimal kommen uns euch leute entgegen und das wars dann auch schon mit wandergesellschaft. nach einiger zeit gibts dann noch bei einem baumstamm eine kleine warme stärkung mit unserm gepushten hagebuttentee. diesmal hab ich den tee mit einer scheibe ingwer gedopt. der "brennt" zwar ein bissl im abgang, aber ist ganz lecker und vor allem gesund. 

weiter gehts durch eine wahrlich herrliche herbstlandschaft. dann kommen wir an ein superplätzchen mit gigantischer aussicht und einem baumstamm, der uns einfach dazu einlädt unsere "hauptjause" mit ei zu verputzen, obwohl wir eigentlich gar nicht richtig hunger haben. aber bevor wir das futter wieder heimschleppen, stopft mas uns hoit eini. ein eigenarter roter flugkäfer gesellt sich auch zu uns. auf dem platzerl in der sonne hättens wir noch länger ausgehalten, doch wir müssen weiter, die burg ruft :)

unser "auf und ab-wegerl" marschieren wir brav dahin und bald nähern wir uns dem burgi. das letzte stückerl führt uns über eine forststraße, die leider wieder bergauf geht, aber zur burg gehts halt amal rauf. bald simma dann aber bei der araburg und siehe da, das burgstüberl hat sogar heut offen, obwohl im internet gestanden ist, dass die ab 31. okotober geschlossen haben. naja, jetzt ist eh wurscht, weil wir wollen nix konsumieren, da wir ja schon zwei fütterungen hinter uns haben.

wir hatschen die vielen stufen auf denn aussichtsturm rauf und der ausblick oben hat es wirklich in sich. auch eine tolle beschriftung der umliegenden berge ist hier oben vorzufinden, da kann sich so manche aussichtsstelle ein scheiberl davon abschneiden. aber bitte nicht jetzt, weil sonst fall ma runter vom turm :). den abstieg vom aussichtsturm treten wir "rücklisch" an, weil die stufen sehr schmal sind und wir sonst runterpurzeln würden. 

hinter der burg führt dann der weg runter und der ist gar nicht so einfach zu gehen, da unter denn unmengen von laub man die wurzeln und steine nicht sieht und zu guter letzt ist es auch noch ziemlich rutschig. aber wir sind ja schon geübte wandersleut und somit schaffen wir ohne problemchens.

wir kommen dann am parkplatz unten von der burg wieder raus und dann gehts die straße beim mayerhof vorbei. dort weiden viele kühe und kuhbabies. leider sind die obstbäume dort eingezäunt, sodaß wir nicht an die verlockenden äpfel und zwetschken rankommen. aber macht nix, wir halten es schon aus. der weg führt uns über wiesen und feldwege und bald sind wir am ortsanfang von kaumberg. ein paar nette wochenendhäuserln stehen dort, allerdings dort woll ma nicht wohnen, in der einöd hier :).

am kaumberger friedhof vorbei, dann ziemlich die straße bergab und eine scharfe rechtskurve und schon sehen wir wieder die skiwiese. kurz vorm parkplatz ist ein toller spielplatz der volkschule kaumberg, wo es auch einen "wurmkompost" und ein selbstangelegtes hochbeet für die kids gibt. ein tolles projekt. naja, und dann war die freude groß, als wir den tiguan wieder sahen :). 

als wir umgezogen waren und wegfahren ist es erst 16:15 uhr, aber  naja es wird ja jetzt mit der zeitumstellung schon um 17:00 uhr finster. gemütlich kommen wir gegen 17:15 uhr zaus an, wegräumen, duschen, fotis reinziehen und text kritzeln und dann gibts einen gemütlichen fernsehkuschelabend :).  und aja, eins noch, der heutige ausflug war irgendwie der schönste herbstausflug, weil alles perfekt gepasst hat.

Bilder des Tages.    WanderStrecke des Tages.
Tages-Statistik:
  • 03:58 h netto 
  • 13,9 km
  • 622 Höhenmeter ↑
  • 622 Höhenmete
  • max. Höhe: 832 m

Anforderungen(max. 5 *):
  • Kondition: **
  • Ausrüstung: **
  • Technik: *
  • kindergerecht: *****
  • hundegerecht: ****