12.04. Bunkerrunde


das wetter ist nicht sehr einladend, aber auch nicht schlecht, nein ganz und gar nicht. es ist bewölkt und es geht kein wind und laut wetterbericht soll es auch nur zu 20% regnen. also alles wirklich keine ausreden. nein, wir machen draußen etwas. laura bricht zu ihrem osterurlaub nach wien auf und wir machen alles startklar und fahren mit dem auto zur joiser had.

komischerweise sind wir heute das einzige auto dort, ist uns auch fast noch nie passiert. beim aussteigen ist es wieder mal recht frisch, den hier "oben" weht ein frisches lüfterl, kein wunder ist ja auch wind aus dem norden :) und der kann ja bekanntlich nicht warm sein. wir schleppen auch unsere überzähligen überwinterten erdbärpflanzen mit, denn die will der grüne gise auf der grünen wiese ähm bei unserem platzerl einsetzen.

das wetter ist mühsam, einmal ist es warm, einmal ist es kalt, einmal ist es warm und einmal ist es kalt ............... was gewandtechnisch übersetzt heisst permanentes aus- und anziehen unserer jacken. auch fliegen im wald heute so komische schwarze fliegen herum und das nicht gerade wenig, ob die wohl ihren hochzeitsflug heute haben? man muss aufpassen beim reden, dass man nicht eine davon verschluckt und irgendwie gehen die uns gewaltig aufn keks ähm auf die nerven.

die natur ist superschön, weil alles sprießt und blüht. wir sehen unzählige bunte blümchens und auch sehr sehr viele schmetterlinge tummeln sich hier. die zitronenfalter sind einfach nicht sehr fotogen, denn immer wenn sich einer hinsetzt hat der seine flügeln zusammengepickt. bei den anderen schmetterlingen ist das nicht so, weiß nicht ob die gewerkschaft der zitronenfalter einen flügelzsammpickstreik ausgerufen hat oder so ?

bald sind wir dann an unserem platzerl angelangt und das bankerl bzw. die sitzmöglichkeit ist seit dem letzten mal wieder ein wengal wackeliger geworden. ich denke irgendwann muss gise hier mit nagel und bohrer anrücken, denn sonst können wir hier bald nimma sitzen. aber das ist eine andere geschichte, heute ist er als grüner gise unterwegs und gräbt mit seiner mitgebrachten handschaufel brav löcher um die erdbärpflanzerl einzusetzen. letztens waren wir ja mit dem mayers hier und da hat gise die vertrockneten primeln eingesetzt. mal schauen was sich hier alles entwickelt in der nächsten zeit.

nach anstrengender - weil trockener erde - arbeit gibts ein kühles wässerchen aus der thermos zu trinken, mittlerweile ist es auch richtig warm geworden. ein himmelreich für ein kabernossi mit brot und ei *seufz*. reines wunschdenken! 

dann gehts weiter richtung tonisteig. dort haben wir dann einige höhenzentimeter zu bewältigen, aber schön ist es. oben sind dann auch die bunker zu sehen. irgendwie ist hier alles voller bunker, nona ist ja auch bundesheergelände und die jungs rutschen hier wochentags brav durch die botanik. weiter gehts dann so ziemlich querfeldein, begleitet von wirklich wunderschönen gelben und blauvioletten lilien. wir queren einige bundesheerstützpunkte mit diversen grillstellen - also dürften die armen jungs nicht nur durch den gatsch robben :).

immer weiter und immer weiter und dann ist da einfach ein stacheldraht. gise geht seiner pfadfinderspürnase nach und wir entdecken zwei weitere schöne jausenplatzerln der zukunft (sind leider kopfplatzerl, aber dafür schööön). dann schlagen wir uns im wahrsten sinne quer durch den brucker lagerdschungel so ganz nach der marke irgendwie wirds schon gehen und siehe da bald kommen wir auch auf die schotterstraße. nur huch, wir sind ja jetzt sozusagen wieder fast unten und somit heissts jetzt ganz schön raufmarschieren, denn irgendwie wollen wir ja wieder zu unserem tiguan kommen.

der straße entlang mit tollen blick auf die weingärten kommen wir dann bald zu der straße die uns zum ochsenbründl führt. ich habe irgendeine juckende allergie oder so an den armen, bin ganz rot und es juckt fürchterlich. nur nicht kratzen. beim ochsenbründl lege ich dann auf dr. gises anreiten meine arme ins eiskalte wasser, brrrrrrrrr. was tut frau nicht alles? aber siehe da es wird besser. dann sitzen wir noch ein bissl beim ochsenbründl und marschieren dann die letzten meter zum auto.

war ein total schöner ausflug, nur haben wir leider die turnschuhe angehabt und das kann gar nix. mit den wanderschuhen ist es vieeeel besser, denn in den turnschuhen hat man einfach gar keinen halt, wenn man so querfeldein durch die wildnis pflügt. bei der heimreise noch schnell einen abstecher nach pachfurt gemacht und dort beim bauern, eier, spargel und äpfel geholt und dann schnurstracks homewärts. abends kriegen wir heute leis mit retscho ähm reis mit letscho und das haben wir uns auch verdient (und die erbärlis UND das chipssackerl nachher natürlich auch).
  
Bilder des Tages.    WanderStrecke des Tages.
Tages-Statistik:
  • Start: 13:27
  • Ende: 16:32
  • 01:41 h netto
  • 6,5 km
  • 137 Höhenmeter ↑
  • 137 Höhenmeter 
  • max. Höhe: 272 m