31.10. Standardrunde Hohe Wand


um 7:00 uhr - genauergeschrieben 8 vor 7 - klingelt uns der wecker aus dem bett. boa, aufstehen, bääääähhhh. wollen wir das? naja nach einem kurzen blick nach draußen sehen wir strahlend blauen himmel - ja wir wollen aufstehen.
wir haben uns die hohe wand vorgenommen, dort waren wir eh schon lang nimma. wie durch ein wunder schaffen wir es ganz gemütlich so gegen 8:30 uhr wegzukommen.

die fahrt verläuft ereignislos - gott sei dank, bis auf  die tatsache, dass je weiter wir von zaus wegkommen es immer weniger sonnig und bald nur mehr total nebelig wird :(. so haben wir uns das aber nicht vorgestellt, seufz.
als wir dann kurz vor der hohen wand sind, kommt uns die ganze gegen dort spanisch vor, so als wären wir noch nie da gewesen, na ja ist auch schon länger her, dass wir mal da oben waren. aber als wir beim mauthäusl der hohen wand vorbeikommen, kehrt unser erinnerungsvermögen zurück und wir wissen, dass wir eh schon mal hier waren.

rauf gehts die mautstraße und schon bald sind wir oben an der kleinen kanzel. aber was soll denn das? hier gibts einen parkautomaten und man muss 2 euro fürs parken bezahlen. hm, mit uns nicht. wir drehen um und fahren zum naturpark, wir können ja genauso gut von hier weggehen und aus. aber auch beim naturpark muss man 1,80 bezahlen (und das sogar pro person!), aber die nette dame im hohe-wand-shop wo wir bezahlen erklärt uns, dass das eben heute so ist, da unten die mautstelle ja nicht besetzt ist und wir deshalb hier oben bezahlen müssen.
als wir aus dem auto austeigen und die wanderschuhe aus dem kofferraum nehmen stellen wir fest, dass es ganz schön kalt ist hier. naja, so haben wir uns das nicht vorgestellt, dass es zaus bei uns sonnig ist und wir dorthin fahren, wo es nebelig ist. hm, vielleicht reißt es ja noch auf, denn hier und da sieht man schon ein bissl den blauen himmel durchblitzen.

wir marschieren also ein stück durch den naturpark - an hasen, ziegen, eseln und alpakas vorbei und schon bald sind wir auf dem weg richtung hochkogelhaus. also warm ist es bei weitem nicht, aber durch das gehen ist es dann doch ganz ok.  das positive heute ist, dass fast gar keine anderen leute hier unterwegs sind und man sich fürs pinkeln nicht wirklich verstecken muss :).
die sonne will und will nicht richtig durchkommen, na das ist wohl unser schicksal heute, was solls, wir machen bewegung und das alles nur, damit wir abends unserer salzigen leidenschaft fröhnen können ggggg.

beim hochkogelhaus ist es auch nix mit einer richtigen aussicht, und hier geht auch ziemlich ein frischer wind. bald gehts daher durch den wald weiter richtung hubertushütte. bei dem schönen platzerl mit den 2 bankerln biegen wir dann hinunter ab und müssen ziemlich aufpassen, denn das nasse laub und die kleinen felsen sind ganz schön rutschig. aber wie heißts so schön? richtig! irgendwie wirds scho gehen gggg. 
beim alt bekannten felsenplatzerl ca in der mitte des runterhatschers gibts dann ein kleines fotoshooting und dann gehts aber auch schon weiter, um dann auf der anderen seite wieder hoch zu hatschen. das hoch hatschen ist heute nicht sooo schlimm, da die temperatur fürs rauf hatschen eigentlich total richtig ist :).

bei unserem nächsten schönen felsenjausenplatzerl machen wir eine kurze bananen-keksi-rast-jause und dann gehts auch schon weiter, weil sonst wäre es zu kalt. am weg entlang des abgrunds sehen wir aus der ferne eine gemse und als wir dann dort oben weitergehen, präsentiert sich die gemse in voller pracht und ist gar nicht scheu und wir können sie in ruhe fotografieren.
über stock und über stein marschieren wir weiter. irgendwie ist hier alles anders als sonst. ziemlich viel ist abgeholzt worden und kugelt einfach durch die gegend herum. so richtig kommt hier keine freude heute auf, das wetter ist shit, der wald hier schaut aus als wäre ein tornado durchgefahren - seufz.

am hubertushaus hatschen wir vorbei, denn wir wollen uns irgendwie nicht hier hersetzen und vor allen leuten (3 stück) unser suppal schlürfen. ein bissl nach dem hubertushaus finden wir dann auch ein nettes platzerl am abgrund und wir haben glück, da genau jetzt die sonne rauskommt. also packen wir unsere warme bohnensuppe aus und futtern. leider ist das suppal nicht mehr soooo warm, aber war ja auch der erste suppenversuch und wir werden dies noch verbessern :).

bald gehts dann weiter und schön langsam biegen wir dann auch schon rechts ab wo es die forststraße dann runter richtung auto geht. an altgewohnten häusern vorbei hatschen wir brav vor uns hin. ein stückerl dann wieder im wald - auch hier ist alles gerodet und kugelt unkoordiniert herum.

am wildgehege gehts dann runter zum tierpark und es dauert nicht lang und wir sind dann auch schon beim auti, irgendwie hamma heute gar nicht sooo lang wie sonst gebraucht, aber woran das liegt, wissen wir selber nicht, hm?

wurscht, wir waren draußen und sind mehr als 10 km gehatscht. das passt dann schon. und aus.
  
Bilder des Tages.    WanderStrecke des Tages.
Tages-Statistik:
  • Start: 10:04
  • Ende: 15:13
  • 3:01 h netto
  • 10,8 km
  • 549 Höhenmeter ↑
  • 549 Höhenmeter 
  • max. Höhe: 1.110 m