26.10. Kaisereiche mal anders


samstag wars zwar nicht sooo schön, die wettervorhersagen meinten alle sonntag ist es schöner, na bitte dann haben wir uns halt für den sonntag breitschlagen lassen. allerdings rückblickend gesehen, wär das wetter doch am samstag besser gewesen, aber langer rede kurzer sinn, es ist ein sonntagshatscher geworden.

diesmal wieder im team mit den mayers. natürlich die mayers auch ohne nachwuchs, denn welch 12/13 jähriger geht denn schon mit wandern, bei 12 grad. nebel und an einem sonntag? brrrrrrr, da bleiben die kids lieber @ home und bereiten sich für schularbeiten bzw referate vor .......

wir treffen uns um 12:00 uhr beim ziegenplatzerl in donnerskirchen und wollen diesmal die kaisereiche hintenrum erklimmen. bei der anfahrt ist's total nebelig und dann schön langsam kommt ein bissl die sonne heraus, sodass wir bei doch beträchtlichem nebelsonnenschein loshatschen. zunächst machen wir mal ganz schön viele höhenmeter die stufen rauf zur kirche und dann nochmals ganz schön auffe über die stierwiese - gott sei dank ohne stier - also noch mal glück gehabt. von oben auf der stierwiese haben wir echt einen tollen blick auf donnerskirchen und da wir wissen dass da hinten irgendwo der see ist, können wir mit viel phantasie auch den see sehen :). 

weiter gehts immer der blauen markierung nach, also blaue markierung ist gut, die war grad mal anfang und dann fast gar nicht mehr, drum verhatschen wir uns auch ein bissl. aber macht nix, wir haben ja zeit und sind unterwegs um unsere alten knochen ein bissl auszuschütteln. an einigen marterln gehts vorbei und irgendwie immer langsam bergauf, aber nicht sonderlich anstrengend.

irgendwann kommen wir dann an ein pratersternplatzerl wo es gerade zu den 7 linden weiter geht und hier gibts markierungen ohne ende und in allen farben :). wir sind aber genügsam und wollen nur die blaue markierung, denn genau die führt uns zur kaisereiche. kurz vor der kaisereiche haben wir schon ziemlichen hunger und somit entscheiden wir uns für den kurzen, aber steilen weg rauf zur kaisereiche - was tut man nicht alles für ein brotal mit kabanossi - keuch keuch. 

endlich oben angekommen, ist auch das platzerl zum jausnen frei und so lassen wir uns dort nieder. also warm ist's nicht grad, und drum sind wir froh, dass wir alle einen schönen warmen tee im rucksackerl haben. gise und ich platzieren unsere hinterteile natürlich zusätzlich auf unseren wärmesitzerln, hm das ist angenehm. nach fröhlicher jause inkl. fotoshooting wird uns dann aber doch ziemlich kalt und wir treten ziemlich erfroren und mit klammen fingern den rückzug an.

der weg zurück geht eigentlich ruck zuck bzw schnurstracks durch den herbstlichen wald runter nach donnerskirchen. zwar könnten wir noch abzweigen auf einen schlenkerl über die keltengräber (birgit ist unsere geschichtlerin), aber das schenken wir uns.
wir kommen in donnerskirchen an einem spielplatz raus, wo birgit einen dackel abschnuddelt und kurz darauf auch noch einen golden retriever mit streicheleinheiten versorgt :). 
na die bezi (mayer-dackel) wird sich freuen, wenn das frauli soviele duftproben mit heim bringt :).

das letzte stückerl gehts dann auf der asphaltstrassse dahin, an einem bründerl vorbei und dann simma auch schon beim ziegenplatzerl und so findet auch dieser sonntagshatscher ein nettes ende.

gegen 17:00 uhr simma daheim und es ist schon finster, wurde ja gestern auch die zeit umgestellt. abends gibts dann eine große portion spinat mit knacker, ei und toffis. 
lecker wars.
  
Bilder des Tages.    WanderStrecke des Tages.
Tages-Statistik:
  • Start: 12:10
  • Ende: 16:17
  • 3:03 h netto
  • 12,5 km
  • 315 Höhenmeter ↑
  • 315 Höhenmeter 
  • max. Höhe: 434 m