2019 - FeldamSee‎ > ‎Tagesausflüge‎ > ‎

Tag 28 - Freitag 06.09. "Heimfahrtag"


heut ist der letzte tag, da ab morgen nur mehr regen angesagt ist für die nächste 2 tage.
heute soll es zwar nicht schön sein, aber zumindest nicht regnen, sagt die wettervorhersage.
frühstücken und dann rüber zu maria und david um meine bar-schulden mal zu begleichen. wir plaudern über die wanderung von maria und auch meine im dösental und über dies und das. auch dass es einen unterschied gibt zwischen schwarzbeere und einer anderen sorte, die an den selben stellen wächst, nämlich die rausch- oder nebelbeere. diese hat ein helles fruchtfleisch (gegenüber dem dunklen der heidebeere) und kann in großen mengen schwindel und kopfschmerzen verursachen. aber essbar ist sie und nicht giftig ... und schmecken tut sie auch :)

ich start dann am späteren vormittag richtung rieserhütte um mit eine paar frisch gebrockten eierschwammerln nach hause zu kommen.
gleich am beginn des weges (abzweiger in den wald rauf) stehen schon die ersten schwammerl. ich bin freudiger erwartung, dass ich heute viiiele finden werde. bei dem hochstand rechts find ich dann gleich die nächsten, fängt guuut an :) ich marschiere unterhalb des weges weiter und ich hab große glück und find einen herrenpilz. leider nur ein kleiner, aber vielleicht folgen ja noch weitere :)
weiter oben zweig ich dann wieder rechts den weg rein ab, um bei den "standard"-platzerln weiter zu suchen. aber da ist nicht ein schwammler zu finden (: ich habe das gefühl, dass da heute schon irgendwer all diese plätze abgegrast hat.

ich muss gaaanz weiiit rüber wandern bis ich ein richtiges platzerl finde. leider wird es das einzige heut bleiben. immer wieder gibts da mal 2 oder 3, aber ein richtiges platzerl mit viiielen schwammerln leider nicht :(
auch oberhalb des großen weges nehm ich die linke seite mir vor, aber auch da sind vereinzelt welche zu finden, aber kein richtiges platzerl, leider :(
ich habe schon sehr viel zeit "verplämpert" mit suchen und nass bin ich auch schon ein wenig geworden, da es seit einer stunde nieselt.
jetzt bin ich schon ganz knapp unter der hütte und wieder nix gefunden. also rauf zur hütte und setzt mich mal auf die  bank unter dem kleinen vordach.
die türe ist zu, ich geh rein und da ist megawarm (wenn nicht sogar heiss) drin und ich bleib draussen sitzen, auch wenn es nicht grad warm is, aber besser als in der heissen stube.
ein grantenwasser und ein speckbrot helfen mir perfekt das "kühlere" sitzplatzerl besser zu ertragen :)
aber bald zahl ich dann auch und mach mich wieder auf abwärts zum hof. am weg finde ich noch das eine oder andere schwammerl, aber die machen die das kraut auch nimma fett, wie man so schön sagt :)

am hof angekommen heisst es mal alles für die abfahrt herrichten, duschen und alles irgendwie im auto unterbringen. vor der türe steht auch noch eine riesenkiste mit frischem gemüse von maria. irgendwie stresst mich das ganz schön und ich komm irgendwie nicht weiter und es wird dann 18:20 bis ich dann alles verstaut habe. 
ich geh dann rüber zu maria und david mich verabschieden. in der stube ist es wieder megawarm und ich versuch mich recht rasch zu verdrücken. außerdem bin ich eben sehr spät dran und komm eh schon sehr spät heim :( ich krieg noch ein brot von maria, gibt allen brav pfoti und verabschiede mich 3 minuten später wieder (war ihnen glaub ich nicht so recht, die wollten richtig quatschen), mit der begründung, dass ich schon viel zu spät dran bin.

ich starte dann los und anfangs geht es ganz gut dahin. noch vor dem packsattel fängt es aber an so richtig zu schütten. da es schon finster ist, is sehr schwer die fahrbahn zu erkennen und viel mehr als 80-100 sind einfach nicht drin zu fahren, da es schon fast ein blindflug ist. ich muss mich wirklich sehr konzentrieren beim fahren, da es leider viele autofahrer gibt, die dieses schlechte wetter ignorieren und mit einer gischt dahinrasen, sodass man dann noch weniger erkennen kann :(

gottseidank wird der regen dann gut eine stunde später wieder weniger und es wird wieder "normal" zufahren.
gegen 22:30 komm ich dann endlich in bruck an. war ein anstrengende fahrt, leider :(
ich bitte uschi mir beim rauftragen zu helfen, da ich sonst mind. 10 mal rauf und runter gehen müsste. die schweren sachen schlepp ich eh selber, aber all die vielen "kleineren" dinge nimmt sie mir dankender weise ab.

wir quasseln dann noch ein gaanze zeit lang und gegen 0:30 geht uschi schlafen und ich dann ne stunde später.
endlich wieder zu hause im bettal schlafen, juhuuuuu :)
  
Bilder des Tages.    WanderStrecke des Tages.
Tages-Statistik:
  • Start: 10:30
  • Ende: 15:48
  • 02:52 h netto
  • 10,8 km
  • 523 Höhenmeter ↑
  • 523 Höhenmeter 
  • max. Höhe: 1.548 m

Gesamt-Statistik:
  • 67:59 h netto
  • 256,0 km
  • 13.550 Höhenmeter ↑
  • 14.375 Höhenmeter