Tag 09 - Fr. 16.8. "Take the long way home"


um vorweg gleich das rätsel von gestern aufzulösen: nach langwierigen überlegungen und beratschlagungen hat laura sich entschieden den heutigen tag auf dem krausberghof zu verbringen :). 

morgens hieß es aber um 6:45 uhr tagwache, weil wir ja bis 8:30 uhr mein handy vom fundner-bauernhof in wieden in bad hofgastein abholen müssen :(. boa, sooooo zeitig, ein wahrer jammer. erstmals im urlaub frühstücken wir drinnen, denn bei 9 grad außentemperatur kann man ja wirklich niemanden auf den balkon zum frühstücken setzen. ein ruhiges frühstück, weil jeder noch schweinderlmüd war. laura vertschüsst sich nach dem frühstück nochmals ins warme heidibetti und gise und ich machen uns startklar, das meiste haben wir gestern abends hergerichtet, damit es in der früh schneller geht :).

kurz nach 8:00 uhr - eine total ungewöhnliche uhrzeit für uns - schaffen wir es wegzukommen. der fundnerhof ist bald gefunden und ich kann mein handy wieder in meine arme ähm hände schließen :). somit hat einer von uns eine nacht auf der fundneralm oben verbracht :). der akku ist natürlich alle und somit bleibt das handy heute im bauchal vom tiguan während wir unterwegs sind.

wir fahren nach bad gastein zur graukogelbahn und sind gegen 8:45 uhr dort, ein lustiges damen-quintett wartet auch schon auf die auffahrt am graukogel. schnell geht die zeit vorbei und punkt 9:00 uhr sitzen wir schon im zweier-sessellift. ganz schön frisch ist es um diese zeit brrrrrrrrrrr. bei der mittelstation steigen wir um in einen anderen sessellift, der uns dann zur bergstation auf 1954 m bringt. wir starten auf dem zirbenweg und vor uns die quasselnden tanten. zweimal steht mitten auf dem weg eine kuh und versperrt uns den weg, aber gise macht der kuh klar, dass wir hier gehen wollen :) und aus.

immer wieder kommen wir an zirbenbankerln, zirbenbetten und auch an einem großen zirbentisch mit bank drumherum vorbei. dort sitzen die lustigen tanten und ich kann mit  vier fotoapparaten fotos machen von ihnen :(. immer mit gise im hintergrund der die berge fotografiert hat :).

schön langsam kommen wir auf den weg, auf dem wir auch schon letztes jahr gegangen sind. ein schmaler pfad quer zum hang. irgendwann gehts dann nur mehr rauf im wahrsten sinne des wortes über stock und über viel stein. die sonne heizt ganz schön runter und so ist der weg nicht unanstrengend. nach einigen mühen sind wir fast oben und gise der gentlemen der bergwelt überlässt mir so wie letztes jahr die letzten paar meter den "vortritt" um den ersten blick auf den gigantischen palfnersee zu haben. ein wirklich traumhafter see inmitten einer faszinierenden bergwelt auf 2100 m.  wir setzen uns ein bissl auf einen der unzähligen steine und verzwickten ein kabanossi und ein brot.

dann packen wir uns wieder zsamm und rauf gehts richtung palfnerscharte. der weg geht zwar wieder bergauf, doch hier oben ist es nicht mehr soooo heiß wie unten und somit ist der weg ganz erträglich, vor allem wenn man von so tollem bergpanorama umgeben ist. nach einigem keuchen schaffen wir es dann auch auf die palfnerscharte auf 2324 m. ein unbeschreiblicher blick tut sich auf. wir schauen auf unseren "waß-i-net-berg" der oben ziemlich mit schnee bedeckt ist. und auch sonst, nur tolle bergspitzen und blauer himmel :). hier machen wir dann wieder rast und teilen eine packung mannerschnitten. auch ein stemperl gibts hier abzuholen.

nach unzähligen fotos und ein bissi sonneliegen gehts dann auf der anderen seite der palfnerscharte runter. zunächst kommen wir zum windschursee auf 2220 m. immer wieder leuchtet uns aus der ferne der von wäldern umgebene redsee entgegen, aber er kummt net, kummt net ...... viele heidelbeeren versüßen uns ein bissi den steinigen weg :). dann endlich ist es soweit und der redsee auf 1832 m liegt vor uns. wirklich superschön. wir marschieren runter zum see und setzen uns direkt am see an ein schattiges platzerl und ich lass ein haxerl ins wasser hängen. ein traum bergpanorama wieder mal :). 

am redsee futtern wir dann auch die letzten reste unserer jause. zur nachspeise gabs dann noch so ein korndingsbums. gut gestärkt, beschreiten wir dann den weg richtung kötschachtal. na das war eine zache partie. pausenlos gings über ganz schön große steine sehr steil hinunter. wir haben dazu beide 2 stöcke gebraucht, sonst hätten wir sicherlich den einen oder anderen köpfler bzw beinbruch vollbracht :(. wirklich sehr anstrengend, vor allem auch weil der weg sooooooo lang war. fast bekamen wir schon blasen an den händen von dem dauernden stockeinsatz und das ist jetzt wirklich nicht übertrieben.

je weiter wir runter kamen, desto wärmer wurde es und wir schwitzten ganz schön. die forststraße im kötschachtal wollte einfach nicht und nicht näher kommen. aber wie heißts so schön in unserer familie: irgendwie wirds schon gehen und ganz nach diesem motto schaffen wir es dann auch hinunter und wir sind voll dankbar und es ist wie weihnachten auf einem geraden weg gehen zu können. der weg geht dem bach entlang und nach einer zeit überqueren wir eine brücke rüber auf die forststraße. irgendwie simma schon total müde, aber wir haben noch eine weite strecke vor uns. wir müssen durch das kötschachtal durch, an dem feriendorf grüner baum vorbei - uff die haxn brennen schon richtig bzw die fersen und die ballen. 

nach dem feriendorf grüner baum gehts dann noch als draufgabe die straße hinauf, da ja unser auto bei der talstation der graukogelbahn steht und die ist noch weiiiit weg. also hatsch ma halt so dahin und denken wie immer am ende von irgendwelchen touren ans uns bevorstehende essen :). eigentlich woll ma gar nimma gehen, doch die haxn gehen eh schon von alleine :). nach etlichen kehren gehts dann endlich gerade weiter und wir könnens gar nicht glaube, aber wir sehen dann schon aus der ferne die talstation juhhhuuuuuuu. einmal noch scharf links ums eck und ein paar meter rauf und schon sind wir bei unserem geliebten tiguan. na serwas, mir tun die haxn weh :(.

nach ca 10 minuten fahrzeit kommen wir dann daheim auf dem krausberghof an.der krausberghof-opa sitzt unten und muss sich als erster anhören, von wo bis wo wir gehatscht sind und hat natürlich nur lobende worte für uns. das tut unseren müden seelen natürlich gut :).  laura ist voll beschäftigt und kommt erst nach einer stunde zu uns :). na hauptsache es hat ihr gefallen den tag mal am hof zu verbringen. christine hat sie netterweise auch zum mittagessen mit der familie eingeladen.

morgen brauchen wir dann erholung und das heisst therme. da werden wir unsere müden glieder relaxen lassen um für die nächste tour fit zu sein.

Bilder des Tages.    WanderStrecke des Tages.
Tages-Statistik:
  • Start: 09:33
  • Ende: 18:00
  • 05:11 h netto
  • 16,3 km
  • 621 Höhenmeter ↑
  • 1.461 Höhenmeter 
  • max. Höhe: 2.324 m
Gesamt-Statistik:
  • 22:39 h netto
  • 76,9 km
  • 2.367 Höhenmeter ↑
  • 5.581 Höhenmeter