Tag 06 - Do. 21.08. "(k)nock(ing) on heavens door"


in der nacht hat es ziemlich geregnet und durch das dachflächenfenster haben wir das prasseln des regens ganz schön gehört und somit war die nachtruhe auch nicht wirklich gegegeben :(. in der früh war es dann aber relativ sonnig und blauer himmel - eigentlich gar nicht zu glauben.

heute wollen wir in bad kleinkirchheim/st. oswald mit der brunnach-bahn rauf fahren. die brunnach-bahn selber liegt schon auf 1.328 m und die bergstation auf 1.960 m. das wetter ist ok, es ist sonnig mit ein paar wolken, angesagt ist zwar nicht so schönes wetter, aber wir wollen trotzdem rauf und aus.

oben angekommen mit der bahn findet zunächst natürlich wieder mal ein ausgiebiges fotografieren statt und dann machen wir uns auf den weg zum mallnock auf 2.226 m. anfangs ist der weg ganz ok, mal rauf und mal runter doch nach einiger zeit geht es ans eingemachte und es zaht sich ganz schön rauf. das wetter bietet mal wieder ein grandioses schauspiel und wechselt zwischen sonne, wolken und nebelschwaden kontinuierlich ab. wirklich toll :)

die ganzen nockberge hier sind echt ein traum. ein nockerl grenzt an das andere. aja, wir waren ja gerade dabei auf den mallnock zu hatschen. uns war heiß, kalt, lauwarm, das wetter hat unsere körpertemperatur bestimmt. oben angekeucht ähm angekommen am mallnock, war es dann leider bald nebelig. schade, hier wäre die fernsicht sicher super gewesen. doch fad war uns trotzdem nicht am mallnock.

erstmal haben wir uns gleich die jacken angezogen, denn sonst wären wir hier oben erfroren. gise hat das gipfelbuch aus dem alpenvereinskasten gekitzelt und wir haben uns eingetragen. ein hund mit wanderschuhen (siehe fotos) ist uns auch begegnet - was es nicht schon alles gibt hihi.

der clou war aber dann, dass auf einmal ein ochs dahergerannt gekommen ist, neben dem weidezaun war, der aus stacheldraht war und unbedingt wieder hinter den zaun wollte.  immer wieder streifte er den stacheldraht und war schon total blutig an der einen flankenseite. dann hat er einfach den stacheldraht niedergerissen und ist in die weide rein gerannt. einen kurzen augenblick später kam noch eine galoppierende kuh hintennach, die hat es nicht durch den zaun geschafft, sondern ist dann irgendwie den berg runtergelaufen. wir waren ganz schön erschrocken und vor allem hat uns der blutende ochs leid getan. 

kurz haben wir überlegt noch auf den kolmnock der nur 3o min entfernt war zu hatschen, doch wir entscheiden uns aufgrund des dichten nebels und der kälte runterzugehen. mir war dann auch schon eiskalt und auf einmal zaubert gise wieder so nach gise-trick-wawurik- handschuhe für mich aus seinem rucksackerl :). herrlich. endlich wieder warme finger.

kurz bevor wir vom mallnock ganz unten sind, suchen wir uns noch ein nettes jausenplatzerl wo es sich trotz der kälte für unsere jause aushalten lässt. irgendwie wären wir froh gewesen, wenn wir heute unsere thermos mit heissem tee mitgehabt hätten. naja, beim nächsten mal sind wir gscheiter.

weiter ging es dann zur "roten burg" das sind rote steine, die auf der alm getürmt herumliegen. wieder zwischen muhkuhlis hindurch. dabei entdecken wir dann ein supersuperrastplatzerl mit tollem ausblick und bankerl. also luxus pur. kurzes ausrasten ist dort natürlich angesagt.

danach gings zur st.oswalder bockhütte. dort haben wir ein fritattensuppal geschlempert und gise konnte einem riesengrossen almkrapften nicht widerstehen und den haben wir auch noch verputzt. so genug gefuttert, jetzt wagen wir uns auf den nockalmrundweg. ein schöner hatscher, allerdings auch ein schöner weg mitten im wald und wieder über stock und über stein. ab und zu trifft man halt auch kühe im wald :). der weg zaht sich ganz schön, sodass wir bald ziemlich müd sind, aber wir wollten es ja nicht anders. der weg führt über schipisten die voll mit kühen sind und dann wieder in den wald rein. wir sehen an allen ecken und enden schwammerln, aber heute nehmen wir mal keine mit. ist uns zwar nicht leicht gefallen, aber morgen wollen wir ohnehin bei uns hinterm haus im wald nach schwammerln suchen. das reicht dann schon.

nachdem wir eine scharte überquert haben, gehts dann im wald einen weg runter, der uns dann auf eine sooooo schöne lichtung führt, wirklich wie im märchen. gise sieht sogar auch ein reh dort, ich  natürlich nicht. apropo reh, bevor ich wieder schimpfa krieg, muss ich noch erwähnen, dass wir sehr viele eichkatzerln heute gesehen haben. also ich nicht direkt, ich habs immer nur dann gesehen, wenn gise mir minuten lang erklärt hat, wo das eichkatzerl grad sitzt :). irgendwie kam es uns so vor, als würden die eichkatzerln mit uns des weges ziehen.

der schlußteil unserer wanderung führte uns dann die forststraße bis zum parkplatz der brunnach-bahn. und als wir ins auto eingestiegen sind, hat es leicht zu regnen begonnen. da war es uns aber schon wurscht. am lercherhof angekommen, waren wir dann doch wieder hundsmüd. ich habe "unten" bei maria angklopft, die war aber nicht da, sondern nur die 2 söhne inkl. deren freundinnen und noch bettzeug für unseren morgigen besuch geholt. da hab ich dann erfahren, dass gises neue heimliche liebe (das asthma-schaf) sophie heisst, von der herde verstossen wurde und morgens und abends noch ein flascherl bekommt. na vielleicht kann laura auch mal das flascherl geben, mal schauen ob sich das ausgeht.

so, jetzt bin ich müd und somit ist die geschichte für heute aus. 
gute naaaaaacht.
  
Bilder des Tages.    WanderStrecke des Tages.
Tages-Statistik:
  • Start: 10:29
  • Ende: 18:07
  • 04:56 h netto
  • 15,3 km
  • 529 Höhenmeter ↑
  • 1.100 Höhenmeter 
  • max. Höhe: 2.226 m

Gesamt-Statistik:
  • 15:02 h netto
  • 49,2 km
  • 1.412 Höhenmeter ↑
  • 2.949 Höhenmeter