18.07. Semmering / Sonnwendstein


um 7:00 uhr morgens klingelt erbarmungslos der wecker :(. aja, wir wollten ja wandern gehen und da muss mann und frau ja früh aufstehen. geschlafen haben wir diesmal wie die murmeltiere und hätten auch noch länger geschlafen. ein bissi noch gelegen aber dann heißt's tagwaaache. natürlich war auch heute wieder alles schon perfekt hergerichtet und so mussten wir nur noch frühstücken.

kurz nach 9:00 uhr kamen wir dann weg. über die s1 und a2 gehts relativ schnell richtung semmering zum zauberberg. anfänglich war recht viel verkehr - obwohl es ja ein wochentag ist - doch nach wr. neustadt war es dann etwas besser.

kurz vor 10:30 uhr waren wir dann beim zauberberg, parkplätze gab es genug. wir bewunderten die mountainbiker, welche sich den berg runterließen. na servas. gise besorgte 2 karten für die kabinenbahn, die bei der nö-card dabei sind. vor lauter eile erwischen wir eine gondel, in welcher normal die mountainbikes transportiert werden, wurscht, hauptsache aufe am berg :). während der fahrt konnten wir noch die mountainbiker beobachten und die wirklich schöne gegend bestaunen.

an der bergstation angekommen, auf 1.340 m, ging uschi ins liechtensteinhaus und organisierte seit langem wieder mal einen stempel. danach bestieg gise noch die vielen vielen stufen eines aussichtsturms und betrieb fotoshooting. uschi blieb lieber gemütlich unten, man weiß ja nie, welche höhenmeter noch auf einem zukommen :).

dann brechen wir richtung polleres-hütte auf. es gibt verschiedene möglichkeiten um zur polleres-hütte zu gelangen und wir wählen den kammerweg, der im wald verlief. es ging stetig bergauf und wir schnauften doch ganz schön, zumal es auch ziemlich schwül war. nach einiger zeit hatten wir diesen weg auch geschafft und der wald lichtete sich und wir kamen an einer kleinen unbewirtschafteten hütte, der florianhütte, vorbei und machten eine kleine rast um zu trinken. der ausblick war toll, sogar kühe grasten in unserer nähe :). dann ging's weiter, diesmal nicht mehr so sehr bergauf und schon recht bald sahen wir die polleres-hütte. wir suchten uns ein schönes platzerl mit herrlicher aussicht zum schneeberg und zur rax. die speisekarte war sehr verlockend und die portionen schienen sehr groß zu sein, die die hüttenwirtin an uns vorbeitrug. wir entschieden uns für bernerwürschtel mit pommes und tranken 2 rote traubensaft mit leitungswasser gespritzt. die berner waren sehr gut und die pommes ein gedicht *lecker lecker*. leider passte der topfenstrudel mit vanillesosse dann nicht mehr in unsere bäuche, zumindest hätte uns dieser am weitergehen massiv gehindert.

nach dem essen brachen wir dann wieder auf und besuchten noch das kircherl oben hinter dem polleres-haus welches zum gedenken an die gebirgsjäger 1938 errichtet wurde. von dort hatte man dann wirklich einen superschönen ausblick. zu guter letzt schauten wir uns auch noch die große senderanlage an, welche gleich hinter dem kircherl war. dann gings runter und wir trauten uns über den gebirgsjägersteig runter. dieser war relativ mühsam, weil sehr steinig, rutschig, eng usw. aber irgendwie haben wir auch den geschafft und waren heilfroh dann endlich wieder eine richtige forststraße zu gesicht bzw fuß zu bekommen :). die forsttraße ging es dann ziemlich lang noch dahin, immer wieder rauf und auch runter, irgendwie müssen wir uns ja die spaghettis heute abend erkämpfen :). 

kurz vor 17:00 uhr waren wir dann wieder am parkplatz des zauberberges und gise konnte gerade noch rechtzeitig die kaution für unsere liftkarten holen. dann zogen wir uns um und traten die heimreise an. verkehrsmässig gings gut bis auf einen stau auf der a4, dem wir aber trotzten, weil wir rechtzeitig auf die b10 auswichen.

um 18:30 uhr waren wir dann zuhause und genossen unsere spaghettis auf dem balkon. schee wors!

Bilder des Tages.    WanderStrecke des Tages.
Tages-Statistik:
  • 03:34 h netto 
  • 12,2 km
  • 488 Höhenmeter ↑
  • 729 Höhenmete
  • max. Höhe: 1.528 m