28.09. große Knofelebenrunde


heute möchte ich die große runde gehen bis rauf zum naturfreundehaus knofeleben.
startpunkt ist ein kleiner parkplatz bei der ev. kirche in hirschwand/rax. nach langem tüfteln am pc mit karte und google maps hab ich mir diesen parkplatz ausgesucht. da heute freitag ist krieg ich auch ganz leicht einen platz, kein problem. 

zuerst geht es mal durch den ort, vorbei am sägewerk und der fabrik auf der anderen seite. dort muss ich dann auch gleich rüber, denn dort beginnt der 1. wiener wasserleitungsweg, den ich dann bis nach kaiserbrunn gehen werde. es ist nicht nur ein ebenes dahin, nein es geht auch schon richtig rauf und runter, immer der schwarza entlang. ich bin da auch nicht alleine unterwegs, denn dies scheint ein beliebter ausflugshatscher zu sein für viele leute.

so nach 2/3 des wasserleitungsweges mach ich noch dann einen abstecher runter zur schwarza, um ein paar fotos zu machen und ein wenig zu trinken, denn es ist recht warm und das wandern neben dem klaren bergwasser macht durstig :)
bald bin ich auch beim gasthaus kaiserbrunn angekommen (das tom und ich noch in guter erinnerung haben, als letztes quartier unserer quer-drüber-tour 2011). leider hat es geschlosssen und zwar so richtig, nicht nur heute. schade. aber wer weiss vielleicht findest sich ja irgendwann wieder ein pächter, der dieses schöne haus wieder aktiviert.

links neben dem haus geht es weiter vorbei am wasserleitungsmuseum eine forststrasse entlang. doch schon bald kommt der abzweiger rechts rauf, denn irgendwie muss ich ja mal auch so richtig rauf. jetzt is soweit :)

aber nicht sooo schlimm. sicher es geht rauf, aber ein schöner weg der sich mal anfangs den  berg raufschlängelt. dann wird es wieder ein wenig flacher und der weg schmiegt sich entlang des berges an. schöön zu gehen, aber im wissen dass es dann auch bald wieder mal raufgehen wird :)
der weg ist gut gepflegt und auch gut zu gehen. quellen sind leider keine vorhanden, daher unbedingt genug wasser mitnehmen. ich hab nur halbherzig daran gedacht, aber es sollte grad und grad reichen, wie es sich dann später herausstellt.

der weg hat ein paar ausgesetzte stellen, aber nix, dass man sich unwohl fühlen müsste :)
bei einem einsamen felsen mach ich einen abstecher zu diesem, denn von dort oben muss es einen super blick geben runter ins tal. gesagt, gehatscht :) und schon bin ich oben auf dem spitzal. ups, da gehts aber runter, da der felsen richtig überstehend ist, wird beim runtersehen, ohne wirklich den grund zu sehen auch mir ein wenig schummrig. also fotos machen und wieder rüber zum weg.

nach ca 2/3 des weges kommt dann die sogenannte "steilstufe". ist nicht wirklich eine stufe, aber durch eine steinrinne gehst fast gerade nach oben. alles mit seilen gesichert, daher kein problem. aber runter möchte ich das nicht gehen. rauf ist es viiieeel einfacher sich an den seilen raufzuziehen, als runter entlang der seile rutschender weise nach unten zu gelangen.
aber bald ist das auch hier das ende erreicht und jetzt gehts noch einmal durch den wald rauf zur forststrasse. diese 10-15 minuten entlang gegangen und dann gehts wieder steil rauf durch den wald bis zur hütte.

da ich aber extra futter mit habe und dieses nicht wieder heimschleppen möchte, such ich mir abseits ein sonniges platzer am wegesrand mit blick auf rax und das höllental. ich zieh mir auch mein hemd aus und hänge es zum trocknen auf einen baum. ich selbst sitz mit nackten oberkörper in der sonne und geniess die wärme auf der haut, auch wenn der wind nicht ganz so warm ist, aber in der sonne ist dieser gut auszuhalten, auch nackert :)

nach einer ausgiebigen rast und lecker futter mach ich mich dann auf den weg zu knofelebenhütte.  diese liegt wirklich superschöön da. so am rand einer großen lichtung, ein ganz moderner bau, nachdem die "alte" hütte vor einigen jahren abgebrannt ist. 
ich setzt mich dort auf der terrasse in die sonne und eigentlich hab ich ja grad vor einer halben stunde erst was gegessen, aber der gusta ist schon recht groß und so bestell ich mir eine kaspressknödelsuppe und einen apfelstrudel mit vanillesauce. 
die suppe ist uuurlecker, aber eine rießen portion und ich merke, den apfelstrudel krieg ich sicher nimma runter. also bestell ich den gleich wieder ab, bevor sie den ev. warm machen, oder ähnliches. 
von der suppe und den minzsaft vollgeschlappert bleib ich noch 15-20 minuten sitzen, lad mein handy auf, schreib ein wenig herum und genieß auch hier wieder sie sonne.

aber ewig kann ich hier auch nicht sitzen, das ich noch einen laaangen weg vor mir habe.
entlang des mitterberggrabens geht es runter bis  zum graben, der dann zu eng führt. an dieser abzweigung sind wir (uschi und ich) schon 2 mal vorbei gegangen, diesmal komm ich aus dieser richtung :)

ganz am anfang der eng kommt mir ein junge paar mit einem so 6-7- jährigem jungen entgegen. schon von weitem grüßt mich dieser mit einem lauten "grüß gott". ich erwiedere seinen gruß und gleich darauf plappert er los: "warum ist die markierung jetzt gelb, bis vor kurzen war es noch eine rote markierung. sind wir richtig? müssen wir wo anders gehen? ...". seine mutter grinst mich von der seite an und erklärt, dass er total verwirrt ist, weil bis jetzt war die markierung rot und jetzt auf einmal ist sie rot und gelb, das verwirrt ihn total :)
ich erkläre ihm, dass hier 2 wege zussammen kommen und daher sind beide markierungen vorhanden und er muss dann die gelbe weiter gehen. er hat sich dann zwar bedankt für dies antwort, aber ganz geheuer war es ihm trotzdem nicht; 2 verschiedene farben, das passt einfach nicht ein sein "weltbild" dieses wanderaufluges ggg

entlang der eng treff ich dann noch etliche andere wanderer am weg hinauf, obwohl es schon so 15/16 uhr ist. diese werden wohl alle auf der hütte übernachten, denn laut internet gibt's dort schöne zimmer und auch 2 matratzenlager. eines davon wird wohl die schülergruppe in anspruch nehmen, die dann schon fast am unteren ende der eng noch auf dem weg nach oben ist.

ich zweige dort vom "normalen" weg ab und nehm einen trampelpfad der zum scheiterplatz führen soll. ist nicht so genau zu finden, aber nach 2 anläufen ist auch dieser weg dann geschafft. an der forstrasse angekommen ist jetzt der laaange weg zurück nach hirschwang angesagt. 
bis haarberg und dann runter vorbei am friedhof passt alles hervorragend. aber dann verhatsch ich mich und geh die falsche strasse entlang bergauf. so nach 600-700m komm ich drauf, dass das absolut nicht passen kann und ich muss dann alles wieder zurück hatschen. 

nach ein wenig suchen find ich dann den richtigen weg der mich dann runter zur höllentalbahn führt. entlang dieser geht es bis nach hirschwang. noch einmal rüber über die schwarza bin ich dann auch schon bald wieder bei der ev. kirche angelangt. 
mittlerweile ist es fast 18 uhr. finster ist noch nicht, aber schon ein wenig "dumpa" :)

ich bin müde und wasser hab ich auch keines mehr aber richtig durst! so entschliesse ich mich beim billa in reichenau stehen zu bleiben und mir ein kühles cola zu gönnen. als ich auf der hauptstrasse beim billa stehen bleibe, sehe ist dann, daß direkt gegenüber ein gaaanz neuer rießiger eurospar aufgemacht hat. na den will ich mir natürlich ansehen und geh rüber auf die andere strassenseite und kauf mir dort mein getränk. wow, ganz modern mit richtig breiten gängen. ganz anders als bei uns. gefällt mir guuut!
zurück wieder zum auto und weiter ab nach hause.

am ende von payerbach bleib ich dann noch bei einer sparkasse stehen und heb das geld ab für die hochzeit von lydia und patrick, denn das brauch ich ja morgen. somit ist diese task auch abgehakt und ich kann in ruhe die heimreise antreten.

gegen halb acht komm ich dann zu hause an. müde schlepp ich mich die stiegen rauf.
schööön wars, aber ein laaanger hatscher war's trotzdem :)
  
Bilder des Tages.    WanderStrecke des Tages.
Tages-Statistik:
  • Start: 10:42
  • Ende: 17:58
  • 05:27 h netto
  • 20,7 km
  • 1.246 Höhenmeter ↑
  • 1.246 Höhenmeter 
  • max. Höhe: 1.258 m