Tag 13 - Mi 22.8. "Fußbad auf 2.100 m"


eigentlich wollten wir schon um 7:30 uhr aufstehen um die erste graukogelbahn um 9:00 uhr zu erwischen, doch wir haben  bis 8:15 uhr gebüselt und es dann geschafft in rekordzeit um 9:15 uhr fertig zu sein und das haus zu verlassen :). wir werden einfach immer besser ähm schneller.

gegen 9:30 uhr waren wir dann schon bei der talstation des graukogelliftes und kauften unsere karten dort. um 10:00 uhr sollte es dann losgehen. in der zwischenzeit haben wir uns die dortigen alpaka-babies angesehen. die waren echt süß und sahen wirklich wie total flauschige kuscheltiere aus.

punkt 10:00 uhr gings dann los und wir stiegen in den 2er-sessellift ein. gemählich brachte uns dieser mal zur mittelstation und dort mussten wir dann in den nächsten 2er-sessellift umsteigen. die fahrt war angenehm, obwohl es mit den rucksäcken doch recht eng war.

oben angekommen bei 1961 m an der bergstation, machten wir uns auf den weg zu den palfner-seen, die auf 2100 m lagen. der weg war zunächst ganz angenehm und ging gemütlich dahin. ein teil unseres weges war der zirben-weg, wo es bankerln und liegen aus zirben zum relaxen gab. auch waren nicht sehr viele leute unterwegs. nach einiger zeit zweigte der weg dann aber noch oben hin ab (eh kloar, dass es irgendwann rauf gehen musste).

beim bergaufgehen merkte man immer noch, welchen gewaltmarsch wir vor 2 tagen hatten. nach einigen päuschen am weg schafften wir es aber dann doch und gise ließ uschi wieder mal den vortritt als erste den blick auf den palfnersee zu genießen. und schön war er, echt schön, mit vielen vielen felsblöcken umgeben und doch auch einige stellen, an denen man reingehen konnte in den see. manche leute waren auch so tapfer sich in den natürlich ganz schön kalten palfner-see zu schmeißen.

wir marschierten ein stück den see entlang und suchten uns ein nettes jausenplatzerl am ufer des palfnersees, welches gleich bei einer quelle lag, weil durst hatten wir ja auch. nach dem essen genoss uschi ein kleines fussbad im see und erfrischte ihre stinkefussi :). auch fische gab es im palfnersee und man konnte bis auf den grund sehen, wirklich traumhaft.

dann sind wir kletternderweise um den weiteren halben see gekraxelt, was gar nicht soo einfach war, in anbetracht der massenhaften felsblöcke, die wir überklettern mussten. stellenweise kam es uns so vor, als wären wir in kroatien an einer steilküste auf urlaub :::))).

gise entdeckte auf dieser kraxeltour einen schönen stein, der in der mitte grün ist, hm ob ma nun reich werden? dann gings einen schmalen pfad bergab, zu einer verfallenen alm und stellenweise durch den wald, an kühen vorbei, die vollkommen allein hier oben waren, weil eine bewirtschaftete alm gab es hier oben ja nicht. auch konnten wir beobachten, wie ein kuhbaby bei der kuhmama recht heftig milch schlemperte.

an einem gar nicht allzu kleinen wasserfall kamen wir auch vorbei. zwischendurch waren mal ganz schön heftige treppen aus holz zu bewältigen. aber natürlich war auch das kein problem für uns. der weg ging dann über in eine forststraße, welche wir dann recht lang hatschten, dann wieder ein stückerl durch den wald. ein großes lob an den tollen kartenleser gise, der wirklich immer wusste wo wir gehen mussten.

schon bald sahen wir dann die graukogelbahn und dass es nur mehr "4 stützen" bis zur talstation waren und da wussten wir bald hammas geschafft, zumal der himmel sich ziemlich verdunkelte und ein sturm aufkam. aber wir schafften es noch rechtzeitig zum auto, bevor die ersten tropfen vom himmel fielen. 

heute war unsere letzte wanderung für heuer im gasteinertal und wir sind irgendwie im zenit unserer müdigkeit angekommen :(. morgen werden wir gemütlich die heimreise antreten und dann noch 3 tage relaxen :).

Bilder des Tages.    WanderStrecke des Tages.
Tages-Statistik:
  • Start: 10:30
  • Ende: 16:40
  • 03:34 h netto
  • 10,9 km
  • 271 Höhenmeter ↑
  • 1.133 Höhenmeter 
  • max. Höhe: 2.100 m
Gesamt-Statistik:
  • 33:04 h netto
  • 121,0 km
  • 3.576 Höhenmeter ↑
  • 7.132 Höhenmeter