Tag 03 - Sa 7.7. "der Hochalmen-Hatscher"


morgens gab es wieder leckeres frühstück mit blick auf die gasteiner berge bei sonnenschein am balkon. heute haben wir uns vorgenommen etwas "leichteres" zu machen und zwar ins anlauftal zu fahren. wir schafften es gegen 9:30 uhr wegzukommen. im anlauftal angekommen fuhren wir bis zum parkplatz beim wasserfall. doch hoppla, alzi lässt grüßen - wir haben unsere wanderschuhe zu hause vergessen. das darf doch nicht wahr sein grrrrrrrr.

also wieder zurück zum appartment und da wir nicht nochmals 20 minuten ins anlauftal fahren wollten, haben wir uns kurzerhand entschieden die gadaunerer hochalmen zu besuchen. wir sind mit dem auto bis zum schizentrum angertal gefahren und dort dann losmarschiert. nach ca 20 minuten wählten wir noch den weg zum knappendorf, besichtigten das knappendorf und begannen dann zu den gadaunerer hochalmen "aufzusteigen". und zwar wirklich aufzusteigen. wir latschten gut 2 1/2 stunden eine forststrasse bergauf, was echt super anstrengend war. bei jeder kehre hofften wir schon eine der hochalmen zu sehen, aber die strasse ging immer weiter und weiter und weiter. ein paar leckere walderdbeeren erleichterten den aufstieg ein klein wenig.

als wir uns bei einer tränke trinkwasser holten, sahen wir nicht unweit ein pelziges kopferl aus dem wald luaga und dann der ganze körper und siehe da ein marder spazierte fröhlich an uns vorbei. war urlieb anzusehen :).

als wir dann endlich die gadaunerer hochalmen (1.834 m) sahen, war das echt ein toller anblick.  die liegen sowas von herrlich, oberhalb der baumgrenze, kühe und ziegen tummeln sich hier oben und ca. 4 bis 5 kleine almhütten laden zum verweilen ein. bei der stubner-alm holen wir unseren ersten stempel und streicheln ein süsses hundsi, der legt sich gleich auf den rücken und will nur auf seinem wamperl gestreichelt werden.

ein bissl weiter lassen wir uns dann bei der präer-hütte nieder und genießen 2 gläser kalte milch, ein speck und ein käsebrot mit butter. das hat so was von lecker geschmeckt, wir mussten uns beherrschen um nicht das gleiche nochmals zu bestellen :). ein ebenfalls süsser bernhardinerhund ist bei uns gesessen bzw gelegen :). fein war auch, dass wir hier die einzigen gäste waren. wir haben eigentlich nur ein paar mountainbiker (uffffff) getroffen und keine wandersleut.

weiter gings dann noch zur baldauf-hütte, wo die sennerin gerade frische krapfen machte und da konnten wir echt nicht widerstehen und haben ein bissl gewartet, bis die krapfen fertig waren und einen noch heissen krapfen mit marillenmarmelade verschlungen. boa, war der lecker :::))))).

danach machten wir uns wieder an den abstieg. der weg führte uns durch wirklich traumhaft bunte wiesen mit den vielfältigsten wiesenblumen, durch bäche, es war echt ein traum dort. übrigens gab es auch noch ein paar ganz schön große  schneeflecken zu sehen. so ein bissl nach der hälfte des weges machten wir dann noch rast auf einem baumstamm und futterten noch unsere jause (kabanossi, semmal vom frühstück, hartes ei, und zu gises freude eine kleine gurke). dann gings weiter bergab und leider verdunkelte sich der himmel immer mehr und bald regente es ganz schön. gott sei dank, hatten wir es aber nicht mehr soooooo weit zum auto. beim parkplatz schizentrum angertal angekommen hat gise das auto ins dortige parkhaus gestellt, sodass wir uns dort im trockenen die wanderschuhe ausziehen konnten.

war ein echt toller tag auf der gadaunereralm. laut wanderführer ein weg der familienfreundlich beschrieben ist, aber mit einem kind kann man sicher nicht so lang berauf gehen.

Bilder des Tages.                                    WanderStrecke des Tages.
Tages-Statistik:
  • Start: 10:15
  • Ende: 17:10
  • 04:50 h netto
  • 18,0 km
  • 760 Höhenmeter ↑
  • 760 Höhenmeter 
  • max. Höhe: 1.834 m
Gesamt-Statistik:
  • 05:22 h netto
  • 20,2 km
  • 771 Höhenmeter ↑
  • 771 Höhenmeter