11.11. nördl. Grafensteig


heut heisst es zeitig aufstehen, denn die tage werden immer kürzer und somit muss ich auch früher am start meiner wanderung sein.
um 6:30 läutet der wecker. am vortag habe ich schon alles zusammen gerichtet und so schlappere ich meinen tee, mach mir einen zum mitnehmen und packe die verpflegung noch ein. 
gegen 7:45 gehts los. sonntag ist nicht viel los auf den strassen und so bin ich dann ca um 9:15 in schneebergdörfl.  hier ist es gottseidank sonnig, im gegensatz zu zuhause in bruck. aber kalt ist es mit 3,5 grad. mit glück ergattere ich noch einen parkplatz entlang der strasse am ende vom schneebergdörfl. sehr viel los, wow.
mit kurzer hose starte ich aber trotzdem dann los, denn es geht ja gleich mal rauf bis zum nördl. grafensteig und da komm ich eh ins schwitzen, somit passt das mit kurzer hose und 2 tshirts oben drüber.

herrlich der anblick der großen ries in der sonne. bis zur hälfte muss ich da rauf. so ca 10 leute gehen in meine richtung, aber ich nehm den längeren weg über die ferdinand bürkle rettungshütte und nicht den direkten weg rauf über den schneidergraben. somit bin ich dann wieder alleine unterwegs und so passt das dann auch wieder :)
zumindest in der ersten stunden begegne ich keiner menschenseele. dort wo der weg dann mit dem steig, kommend von der talstation des sesselliftes, zusammen kommt, gibts wieder menschenkontakt :) und gar nicht so wenige.
bald bin ich dann auch schon oben am nördl. grafensteig angelangt. wow das ging flotter als ich dachte!

die breite ries ist dann auch gleich die erste ries bei der ich quasi in den grafensteig mit einsteige. ist schon sehr imposant dieser "steinehaufen". viele recht große steine sind zu überwinden, aber der weg ist gut gekennzeichnet, somit stellt dies auch keine hürde da.
die nächste ries ist dann die krumme. auch ein recht große, aber auch leicht zu überwinden.
dann kommt der november grad und dann auch schon bald der schneidergraben. 

ist doch ein heftiges auf und ab, aber macht spass, weil zumindest teilweise die sonne zu sehen ist, leider nur sehr wenig, denn wie der name schon sagt, liegt der steig recht nördlich, naja, nordnordost, ganz genau genommen :)
außer bei den riesen geht man fast nur im wald und daher ist der weg eigentlich ideal an warmen sommertagen. 
aber ich wollte ihn unbedingt heuer noch gehen und so ist es halt nicht grad warm, aber durch die anstrengung auch wieder kein problem. im schatten jetzt rasten wäre nicht so gut, da würde ich komplett auskühlen. daher nur hie und da eine kleine trinkpause und schon geht es auch gleich wieder weiter.

es folgt dann der abzweiger zum oberen herminensteig und so gut 25 minuten später der zum unteren herminensteig und der einzigen quelle auf diesem weg. gern würde ich mal diesen herminensteig gehen, sowohl den unteren als auch den oberen, aber es gibt ausgesetzte stellen und so halb-klettereien. wenn, dann müsste es trocken sein und gern auch mit jemanden, der mehr erfahrung hat beim "halb"-klettern als ich. reizen würde es mich aber schon seeehhhhr!.

ab jetzt sollten es nicht viel mehr als 30 minuten sein bis zur station baumgartner, aber irgendwie zaht sich der weg. immer wieder ein rauf und runter :( aber nach dem 7-ten mal ist endlich der ausgang des nördl. grafensteiges erreicht, juhuuuu!
hier scheint so richtig die sonne und man hat das gefühl es hat 10 grad mehr als am schattenweg in den letzten 3 stunden.

bevor man zur buchtl-station kommt geht man unterhalb der bahn am fuße einer ca 5 m hohen mauer entlang. schon vom weiten seh ich, dass da oben ein bub nicht viel älter als 5 oder 6 jahre steht und große steine runter auf den weg wirft.  so 5 meter davor ruf ich mit lauter stimme rauf zu ihm "jetzt bremst dich aber ein, schluss mit steine werfen!" gottseindank ist er von meiner "bösen" aussage so peplex, dass er auch sofort damit aufhört. gut so :)

ich ergatter einen platz in der sonne auf einem heurigen tisch. ist viel los, aber habe glück, dass da anscheind grad was frei geworden ist.
ich bestelle mir 2 buchteln mit vanillesauce und einen hollersaft mit wasser auf einen halben.
ist richtig schööön warm in der sonne und ich geniesse dies. schon nach einer minuten stehen die buchtln vor mir am tisch. mhhh lecker.
aber schon nach der ersten merke ich dass mein augen mal wieder größer waren als mein magen und ich die zweite eigentlich nimma gebraucht hätte; naja wenns schon mal da is, ess ma's auch zam *hihi*
irgendwie wäre es besser gewesen ich hätte mein mitgebrachtes futter abseits auf einem sonnigen platzerl zu mir genommen, anstatt 2 große buchtln zu verdrücken. aber man gönnt sich ja sonst nix *hihi*

nach der fütterung geh ich mich mal schnell umziehen aufs wc, denn die beiden t-shirts sind schon sehr verschwitzt und verkühlen mag ich mich auch nicht. habe ja extra dafür eine zweite garnitur mitgeschleppt, also nutz ich sie jetzt auch.
als ich zurück komme hat sich noch ein wandersmann dazu auf den tisch gesetzt, jetzt ist er ganz voll und keiner hat mehr platz.
aber ganz geheuer ist mir der neue nicht. er hat einen so ca 30cm großen braunen bären mit, gestrickt oder gehäkelt mit 2 knöpfen als augen. er selbst ist eine buchtl und ihm, dem bären, stellt er ein glas schnaps hin mit den worten "hier rudi, den wolltest du ja, lass ihn dir schmecken". ich, und die anderen am tisch, schauen mal skeptisch. aber kaum hat er den erste bissen gegessen folgen die nächsten worte "ohh rudi tut mir leid, du magst ja lieber in der sonne sitzen (er setzt ihn um in die sonne), tut mir wirklich leid, so ist es jetzt besser, gel?" jetzt verdreh nicht nur ich die augen, sondern auch alle anderen auf diesem tisch. meint er das ernst, oder verarscht er uns nur? da seine kleidung auch nicht grad modern ist und er recht alternativ aussieht, befürchte ich, er meint das ernst.

naja, ich geniess noch gut 10 minuten die sonne und dann brech ich auch wieder auf. habe ja noch ein stückal zu gehen bis ich wieder beim auto bin und gegen 16:30 wirds finster und jetzt is fast 14 uhr.
etwas öd ist der weg neben der bahn auf der breiten strasse, aber dafür einfach zu gehen, was auch seinen vorteil hat :)

nach einiger zeit kommt dann der abzweiger rüber über den kleinen sattel wieder retour zum schneebergdörfl. endlich wieder ein waldweg, schööön. aber teilweise recht rutschig und man muss verdammt gut aufpassen. ein wenig rauf gehts auch noch, aber nicht wirklich viel. kaum glaub man wieder ins schwitzen zu kommen, gehts auch schon wieder runter :)
leider geht der weg auch fast nur im wald und so krieg ich kaum sonne ab und es ist dann auch gleich um etliche grade kühler.

endlich geht der weg rein richtung schneebergdörfl. ich komme direkt beim gasthaus zwinz raus. hier gäbe es genug parkplätze, aber alles nur für gäste des lokals. deswegen muss ich jetzt nochmals komplett durch die ganze ortschaft durch bergauf rauf zum tigi. das nächtse mal muss ich das besser planen und irgendwo in der nähe des gasthauses entlang der strasse parken. naja wieder was gelernt :)

ca um 16 uhr bin ich dann wieder beim auto. fast alle anderen sind schon weg und so lass ich mir mal zeit mit schuhe umziehen und ein wenig tee trinken, wenn ich sonst schon nix gegessen habe von meiner futterration.
10-15 minuten später brech ich dann wieder richtung heimat auf.

gegen 18 uhr bin ich dann zu hause. viel hunger hab ich nicht, bin noch immer voll von den 2 buchtln.
aber da uschi extra gekocht hat (kohl und rindsschnitzi), ess ich ein bissal was und den rest dann nächsten tag. 

war wieder ein schöner ausflug in die sonne mit vielen höhenmetern.

eigentlich sollten wir uns eine wohnung/haus in dieser gegend suchen, denn hier ist es fast immer sonnig, wenn es bei uns fast nur mehr der nebel überwiegt. außerdem würden wir uns dann die fahrerei ersparen ;)
  
Bilder des Tages.    WanderStrecke des Tages.
Tages-Statistik:
  • Start: 09:19
  • Ende: 16:04
  • 04:48 h netto
  • 17,1 km
  • 1.124 Höhenmeter ↑
  • 1.124 Höhenmeter 
  • max. Höhe: 1.465 m