31.05. Flatzerrunde


schon lange plane ich mit einer guten alten freundin wandern zu gehen. heute hat es endlich mal geklappt !!!
wir entscheiden uns für die flatzer wand. die ist schön zu gehen, nicht zuuu anstrengend, denn ich huste noch immer und hab kaum kondi :(

kurz vor mahrensdorf wartet rosemarie auf mich, da ich dann in flatz besser weiss wo wir parken können. im "convoy" fahren wir dann die letzten paar kilometer zum parkplatz.
schuhe anziehen, alles herrichten und dann gehts auch schon los richtung flatzer wand. es ist sehr heiss, die sonne brennt und irgenwie auch ein bissal dampfig. gottseidank ist der sonnenabschnitt am asphalt bald "überwunden und jetzt gehts rein in den wald. 
leider sofort recht steil bergauf und im wald ist's auch nicht viel besser, denn da steht die luft und es ist einfach anstregend, zumindest für mich. rosemarie hat viel bessere kondi als ich, naja, sie hustet auch nicht, somit ist das auch nicht sooo schwer :)
zuerst geht es richtung tropfsteinhöhle. ich muss immer wieder pausen machen und verschnaufen, denn luft kriegen ist im moment luxus bei mir, leider. aber irgendwie schaff ich es auch dorthin. am bankerl vor der höhle machen wir zum ersten mal rast und eine trinkpause. ich habe zwar ein taschenlampe mit, aber irgendwie ist es uns zu mühsam in die finstere höhle zu stapfen und auch nicht sooo ganz geheuer. auch wenn es da drin einen art "dom" geben soll. von den tropfsteinen ist aber angeblich nimma viel zu sehen, da diese von den besuchern (wie blöd kann man nur sein) im laufe der jahre zerstört wurden.

eigentlich wollte ich hinter den höhlen weitergehen und dann rauf zum wanderweg, aber rosemarie wollte zurück zum "normalen" wanderweg und dann rauf auf die flatzer wand. was leider bedeutet, alles was wir rauf zur höhle gehatscht sind wieder runter müssen und dann nochmals rauf :( 
aber auch das überlebe ich :) mit vielen pausen und als wir dann endlich oben sind tretet ich dann mal kurz aus. mhh da gibts viele walderdbeeren, lecker! also pinkle ich wo anders hin :), damit ich mir die beeren nicht verderbe *hihi*.

bald sind wir dann bei ersten aussichtsplatzerl mit bankerl oben auf der wand angekommen. wir geniessen die aussicht und machen eine trink- und schreibnachhausewowirgradsind-pause :) 
dann gehts wieder weiter und wir treffen die ersten "fremden". das ist das angenehme hier, dass man die meiste zeit alleine ist, schöööön. vorbei an einigen steigen, die mir einfach zu steil und ausgesetzt sind, peilen wir dann das nächste aussichtsbankerl an :) ja ich weiss, das klingt recht faul, aber ich brauch meine erholungspausen, sonst schaff ich das nicht. außerdem bieten all diese rasten uns die gelegenheit uns über gott und die welt zu unterhalten, da es ja schon eeeewig her ist, dass wir miteinander geplaudert haben.

als wir dann kinder- und erwachsenengeprappel und hören, brechen wir rasch wieder auf, denn die hütte ist jetzt nimma weit. dort ist einiges mehr los und so 15-20 wandersfreunde machen es sich dort auf den bänken gemütlich. 
wir peilen einen schattenplatz an und holen uns mal was zu trinken. essen wollen wir nix, da wir genug selber von zu hause mitgenommen haben. dort oben geht der wind, was zwar gut ist, aber im schatten mir und dann auch rosemarie zu kalt, da wir beide total verschwitzt sind und uns nicht verkühlen wollen.
so setzen wir uns dann auf ein sonniges bankerl an der hausmauer. hier geht ein wenig der wind und somit ist die sonne gut auszuhalten. gut dass ich mich zu hause vor dem wegfahren schon ein wenig eingeschmiert habe, denn sonst hätte ich mir sicher einen sonnenbrand geholt.

nach einiger zeit plaudern brechen wir aber wieder auf, denn wir kriegen hunger und wollen unser mitgebrachtes futter an einem schönen platzerl ohne die vielen leute drum herum verspeisen. 
wir machen uns auf den weg richtung gipfel des gösing's. leicht unterhalb des gipfels gibt es wieder ein schönes aussichtsbankerl, blickrichtung schneeberg, auf dem wir unser mittagessen in unsere bäuche verfrachten wollen. 
ein wenig zieht sich der weg noch bis dorthin, denn auf einem laaaangen geraden forstweg gehen wir wieder, immer leicht bergauf, wieder fast in der prallen sonne. das ist sehr schweisstreibend (zumindest für mich).
aber auch dieser abschnitt nimmt ein ende und dann kommt wieder ein schöner "trampelpfad" im wald. gegen 14:30 sind wir dann endlich da und das große fressen kann beginnen :)

ist wirklich eine herrliche aussicht hier und da macht das futtern gleich noch mehr spass.
ein schmetterling hat sich anscheinend in meine haare verliebt und will von meinem kopf nicht weichen. auch ein bockkäfer landet auf rosemarie, den sie aber total verschreckt zu boden wirft. bewegen tut er sich noch wenn man ihn anstupst, aber ob er es überleben wird, oder die die käferpathologie dann den tot auf grund eines schlages mit einem stumpfen gegenstandes feststellen muss, das wird sich noch zeigen :)
nach laaangem tratsch und viel neuem balast in unseren bäuchen entscheiden wir uns schweren herzens diesen schönen platz wieder zu verlassen. 

rauf gehst noch ein wenig bis zum gipfel, dort ein paar fotos gemacht und schon gehst auch wieder weiter.
nach ca. 15 minuten des dahinwanderns beginnt es auf einmal zu donnern. wir drehen uns um und da steh eine mächtige wolke so halb über uns. noch so, dass die sonne uns noch erreicht und deswegen ist uns diese mächtige gewitterwolke gar nicht aufgefallen. rosemarie kriegt panik, dass uns der blitz treffen könnte. ich versuche sie zu beruhigen, dass wir ja im wald sind und die bäume um einiges höher sind als wir, aber das nutzt nicht viel und sie zieht das tempo an. 
ein wenig muss ich sie zurück halten, denn sooo rasch kann ich nicht gehen ohne dass mir die puste ausgeht.

bei einer kreuzung angekommen entscheiden wir uns dann für den kürzeren weg auf einer forststrasse, anstatt den waldweg zu nehmen, mit dem hintergedanken, dann noch trocken zum auto zu kommen. 
bei diesem auch regentrocken (aber schweissnass) angekommen war es mit dem donnern vorbei und auch die wolke hat eine andere richtung genommen. hätte wir uns sparen können die hektik, naja, kann man ja vorher nicht wissen :)

wir wollen dann noch was trinken gehen, aber das gasthaus direkt wo unsere autos parken hat leider heute geschlossen. wir machen uns dann aus, dass wir am weg schon was finden werden, um noch was zu trinken und zu plaudern.
so machen wir uns dann mit den autos auf den heimweg. leider ist bis zur neunkirchner allee nicht wirklich was zu finden und so entscheiden wir uns richtung neunkirchen zu fahren, da wird sich doch das finden lassen. aber leider wieder nix :(

ok somit letzte entscheidung, wir nehmen die raststation guntramsdorf. der verkehr hält sich in grenzen und so ist die raststation dann auch bald erreicht.
wir setzen uns dort auf die terrasse, ich trink ein obi gespritzt und rosemarie einen eiskaffee. nach einer weiteren plauderstunden brechen wir aber endgültig auf, denn ich krieg langsam hunger und zuuu spät heimkommen mag ich auch nicht.
wir verabschieden uns dann, aber auch mit dem vorsatz, dass wir nicht wieder soooo lange warten, bis wir wieder mal wandern gehen. demnächst (in den nächsten wochen) werden wir uns eh wieder mal treffen, denn ich soll ihr ein wenig excel erklären, damit sie ihre listen für die arbeit leichter gestalten kann.
mal schauen wie lange es dauert, bis wir da einen termin finden :)

schön war's, auch wenn es für mich das bergaufgehen recht anstregend war und das schwüle wetter leider auch seinen beitrag dazu geleistet hat.

ps: danke an uschi fürs kochen und das leckere abendessen (fisch mit low carb-"kartoffelsalat").
  
Bilder des Tages.    WanderStrecke des Tages.
Tages-Statistik:
  • Start: 10:16
  • Ende: 15:48
  • 02:56 h netto
  • 11,3 km
  • 535 Höhenmeter ↑
  • 535 Höhenmeter 
  • max. Höhe: 896 m