04.11. Siedingrunde


ich muss früh aufstehen, wenn ich wandern gehen will, denn auf grund der winterzeit wird's früher finster ... eh klor :)
somit läutet der wecker gegen 6:50. in ruhe alles herrichten und frühstücken. gegen 10 nach 8 geht's los mit dem auto richtung sieding.
der verkehr ist normal und so bin ich dann gegen 9:30 in sieding angelangt. eigentlich wollte ich mit bei der kirche wo hinstellen, aber so richtig finde ich keinen platz. somit dreh ich eine runde in dieser kleinen ortschaft bis ich dann in einer seitengasse einen parkplatz finde.
bei studieren der karte stellt sich dann heraus, dass es genau die seitengasse ist, in der auch der weg losgeht ... perfekt :)

besonders warm is nicht, somit lass ich die "haxn" oben und zieh mir übers tshirt und wanderhemd noch das windshield an. so passt es dann.
entlang der strasse geht es richtung gadenweith. neben der strasse seh ich im wald einen weg. also nehm ich mal den, besser als auf der strasse zu gehen. dieser ist aber bald wieder zu ende und somit bleibt mir nix anderes über und ich hatsch halt im gras neben der strasse, auch besser als auf direkt auf dem asphalt. am gras ist noch der morgenfrost zu sehen, zumindest sieht das so aus.

der weg "zaht si". die strasse macht einen bogen nach links und jetzt ist die sonne ganz weg. die hänge links und rechts kommen näher und somit pfeift grad ein bissal der wind durch diese "gasse", aber ansonsten ist es öd, hier auf der strasse zu hatschen.
das ganze entspricht ca. dem weg von bruck nach göttlesbrunn. nach ca 2 km wird's dann rechts ein bissal breiter und somit auch heller. hier liegt dann die ortschaft, falls man das überhaupt als ortschaft bezeichnen kann, denn das sind nicht mal 2 handvoll häuser die da stehen, gadenweith.
bis hierher darf auch offiziell gefahren werden, danach nur mehr für anreiner und radfahrer.
hier begegne ich auch einen der wenigen menschen auf der heutigen tour. ein mountainbiker, der mir aus  breitensohl, das wäre die nächste häuseransammlung, entgegen kommt.
nach ca 10 minuten geht's dann endlich links rein in die gadenweither klamm. eine schlucht, von der ich bis vor ein paar tagen nix gewusst habe, aber auch kleine klammen wollen bezwungen werden :)
anfangs ist der weg noch breit, aber es geht dann gleich recht steil nach oben. hier ist's nit wirklich warm :) 4-5 grad hamm da. gottseindank muss ich mich eh anstrengen, sonst müsst ich mir was drüber ziehen. bei einer fotorast (auch hier gibts kiese) höre ich ein recht lautes geräusch so 20m hinter mir. zuerst dachte ich dass dies ein hirsch oder großes reh ist, welches den abhang runter kommt, aber nachdem auch ein lautes knacksen von ästen zu hören ist, würde ich aus heutiger sicht sagen, dass dies eine großer stein/fels gewesen sein muss, der den abhang hinuntergerollt ist. gottseindank war ich nicht in unmittelbarer nähe.

bald ist auch die engste stelle der schlucht erreicht und hier entspringt auch eine quelle die dann 30m weiter unter wieder versickert. somit muss ich meine wasserflasche nicht auspacken und bin froh den faltbecher mit zu haben um meinen durst stillen zu können. kalt ists das wasser, aber schmeckt ganz lecker :)
der bach hat sich als lauf leider den weg ausgesucht und so ist es für die nächste 25m ein von stein zu stein hüpfen, um nicht im gatsch zu versinken. komm mir vor wie eine spielfigur beim halma *ggg* nur dass ich nicht drüber sondern drauf hüpf :)

nach ca 2/3 der klamm geht ein weg rechts rauf und da oben scheint es recht sonnig zu sein. laut karte könnte ich diesen weg nehmen und dann mit einem kleinen umweg wieder auf den geplanten weg zu gelangen. somit gehts jetzt zwar steil rauf, aber oben ist dann eine große wiese. eigentlich wollte ich direkt über die wiese gehen, aber leider ist diese mit eine zaun umgeben und somit muss ich mir einen weg entlang des zaunes suchen. ist aber nicht so schwierig :)
am anderen ende der wiese, die übrigens übeltalwiese heisst, gibts dann ein offenes gatter, sodass ich mich dann endlich in die sonne stellen und ein wenig die warmen strahlen geniessen kann.
genau am gegenüberliegenden ende der wiese gibt es eine kleine forsthütte. mhhh, sehr einsam, aber würde mir gefallen :)

jetzt sollte ich dann bald wieder auf den ausgewiesene weg stoßen. leider ist der weg sehr sehr schlecht ausgeschildert, sodass ich mich hier 2 mal verhatsche und in die falsche richtung gehe. gottseidank ist mittels gps der fehler rasch gefunden, da mein standpunkt auf der karte nicht dem punkt entspricht, wo ich hin will :)
nach ca. 15 minuten "falschwandern" bin ich dann endlich wieder am richtigen weg.
die erhoffte sonne hier "oben" kann ich leider nicht geniessen, da der weg meist im wald und zwischen/unter hohen bäumen verläuft. naja, irgendwann wird schon ein sonniges platzer wieder kommen :)
leider hab ich's heut mit der verhatscherei und wieder geh ich in eine falsche richtung. egal, diesmal erkenn ich meinen irrtum schon nach 5 minuten und weiter gehts wieder am richtigen weg.
bei einer weiteren weggabelung ist wieder mal gar nix erkennbar wo es weitergeht :(
im wald oberhalb von mir erkenne ich einen rot-weiss-markierten holzpflock und denke mir das wird schon so passen.
steil gehts bergauf. direttissima rauf auf den berg. na habiderre. egal wird schon nicht so falsch sein, denn ine holzplfock folge in der ferne dem anderen :) nach anstrengendem bergauf mitten durch den wald komm ich dann endlich wieder auf einen weg und zu einem bildstock. seltsam, denn diesen bildstock sollte ich ja erst beim rückweg passieren? 
nach einer längeren kartenstudierungspause erkenn ich meinen fehler. irgendwo hab ich vergessen rechts abzubiegen und so bin ich eben direkt rauf auf den berg. naja, muss ich halt einen teil des weges doppelt gehen, auch wurscht. 

nachdem ich von meinen karten wieder aufsehe zuck ich ein wenig zusammen, denn plötzlich steht ein jogger im "relaxanzug" vor mir, bzw. joggt an mir vorbei. nach 2 stunden ohne "feind- und freundkontakt" war dies im ersten augenblick eine mulmige situation auf grund des überraschungsmomentes.
nach einer minute schnelleren herzschlages :) mach ich mich dann wieder auf den weg richtung jagdhütte ghansleiten. dort möchte ich meine mittagsrast machen. denn dort gibts wieder eine große wiese und sicher auch sonne.

auch diese wiese ist wieder eingezäunt, aber da bei der hütte niemand zu sein scheint, kraxle ich über den holzzaun und such mir ein sonniges platzer mitten auf der wiese; wow, hier gibts auch noch ein bissal schnee. 
der blick ist herrlich hinüber zum hinteren teil der hohen wand und die sonne tut auch gut. leider geht ein bisschen ein kühles lüftchen, aber die sonne macht es gottseindank wieder halbwegs wett. so ca. 30 minuten werde ich noch die warmen strahlen geniessen können, dann verschwindet die sonne auch hier hinter den hohen bäumen. also futter auspacken und einschneiden :) einige fotos verschickt und ein bissal gechattet und dann ist die halbe stunde auch schon wieder um und mir wird auch wirklich kalt schön langsam. 9 grad bei einem kühlen lüftchen, das ist mir dauer zu huschi zum ruhig sitzen.

jetzt gehts wieder am selben weg retour bis zum bildstock und dann weiter auf meist schönen forstwegen. immer wieder blinzelt die sonne durch die bäume und es tut gut die wärme im gesicht zu spüren. bei einer kreuzung von 4 wegen nehm ich dann leider wieder den falschen :( und hatsch so 5 minuten bergab bis ich meinen irrtum erkenne und dann diese meter wieder rauf muss. naja, sinds halt dann am ende ein paar hm mehr, auch nicht schlecht :)
jetzt bin ich auf der suche nach einem abzweiger, eher nur ein trampelpfad zur florianikapelle. den verpasse ich aber gründlich und somit muss ich dann den späteren weg zur kapelle nehmen und den gleichen weg rauf zu dieser und wieder retour. 
endlich bei der kapelle angelangt bin ich aber recht enttäuscht, denn ich hatte mir ein sonniges platzerl erwartet. dies ist es aber leider ganz und gar nicht und die kapelle ist auch nicht gerade eine augenweide. aber zumindest hab ich ein banker wo ich zwei becher meines warmen/heissen tee's geniessen kann. man soll ja bescheiden und genügsam sein :)

dann geht's wieder runter zum "normalen" weg. bald fängt auch schon die "normale" strasse an. gottseidank noch nicht asphaltiert. hier gibt's ein schönes aussichtsplatzerl richtung burg stixenstein (von deren geschlecht der stixensteiner auch stixneusiedl ihren namen hat). 
bald bin ich in bürg angekommen (auch so ein nestal *ggg*). hinter bürg geht es dann weiter auf asphalt, was mir nicht so behagt. 
ich nehme zwar den von mir im voraus gewählten weg, aber ich hätte mir die strasse auch sparen können, wenn ich hier den weg links runter genommen hätte. "hättiwari" :) aber dies hat sich erledigt und somit kann ich zumindest einen abschneider quer über eine wiese machen. besser als nix :)

hier bin ich natürlich nimma so alleine unterwegs, da einige bauern sich um ihre felder kümmern und auch 2 jogger und 2 mtb-er hier ihre runden ziehen.
der weg "zaht si" wieder einmal, aber der blick in die weite landschaft ist dafür ein kleine entschädigung.
weiter hinten gibts auch ein "bergal" mit einer aussichtswarte, wie später erfahren, handelt es sich um den berg "Gfieder". am fuße disese hügels von 609 m gibt es auch den Vier-Brüder-Baum. eine über 1000 jahre alte schwarzföhre. wenn ich mal wieder in dieser gegend bin, werde ich mir diese ansehen.

bald erreiche ich dann auch schon wieder die ausläufer von sieding, meinen ausgangspunkt.
der weg durch die ortschaft zieht sich länger als er ist, aber dies hat sicher auch schon damit zu tun, dass es langsam "dumper" wird und die prozente meines "kondi-akkus" sich der einstelligkeit nähern :(
aber auch eine lange wanderung hat mal sein ende und das auto ist wieder erreicht! juhuuuu!
schuhe umziehen und zur stärkung meines "akku" in ruhe noch 2 becher tee trinken und gegen 16:45 geht's dann wieder richtung bruck.

ich bin müde und froh gegen 18 uhr dann wieder zu hause zu sein.
uschi hat wieder futter gemacht und ich freu mich schon darauf!
duschen und noch ein bissal tv glotzen und dann ab ins bettal. heut werde ich wieder sehr gut schlafen :)
a guats nächtle :)

Bilder des Tages.    WanderStrecke des Tages.
Tages-Statistik:
  • Start: 09:35
  • Ende: 16:33
  • 04:44 h netto
  • 18,6 km
  • 831 Höhenmeter ↑
  • 831 Höhenmeter 
  • max. Höhe: 1.140 m