2017 - FeldAmSee‎ > ‎Tagesausflüge‎ > ‎

Tag 03 - So. 13.08. "einen hab ich noch"


wie immer um 8:00 uhr tagwache, frühstück und los gehts nach hochrindl. das ist nach bad kleinkirchheim weiter, bei patergassen sehen wir gaaaanz viele vom gewitter geknickte bäume. sieht aus wie streichhölzer.  dann gehts irgendwann rauf nach hochrindl, zum hochrindlparktplatz. 

dort müssen wir dann fragen wie wir zur stoicherthütte kommen, denn dort haben wir uns eine berechtigungskarte reservieren lassen, die uns die zufahrt bis zum weißen kreuz ermöglicht. ein bissl peinlich war das auf der wanderstrecke mit dem auto zu fahren, aber was solls, wir wollen dort oben ja den rundweg gehen und da geht das eben nicht anders, sonst wär das ja alles viel zu weit zum hatschen.

der autoabstellplatz ist ziemlich ein stück vor dem weißen kreuz. da dort schon ein paar autos stehen, können wir uns gerade noch dazuquetschen. dann ist kein platz mehr für ein anderes auto. wir hatschen eine breite forststraße oberhalb der baumgrenze rauf richtung lattersteig. ganz allein sind wir nicht, aber soo arg ist es wieder auch nicht mit menschen. ein paar quellen am weg, lassen uns in der hitze etwas abkühlen. es geht nicht steil bergauf aber stetig. ist nicht unanstrengend. 

kurz vorm lattersteig ist eine kleine unterstandhütte. gise mag natürlich gaaanz rauf, eh kloar, ich versuch es, doch obwohl der weg eh nicht schmal ist, gehts mir doch an einer seite viel zu steil runter und somit warte ich bei der unterstandhütte. dort bin ich nicht alleine, weil eine junge frau dort auch auf ihren papa wartet, der da auch unbedingt rauf musste :)

dauert aber nicht lange und bald ist gise wieder da. es geht nun ein ziemlich eiskalter wind und wir machen uns auf den rundwanderweg auf. der wind setzt uns ziemlich zu, denn der ist echt eiskalt und weht uns unangenehm um die ohren. vorhin noch so geschwitzt und jetzt richtig frieren. wir freuen uns, wenn immer wieder die sonne rauskommmt, doch nutzt das auch bald nix. dennoch haben wir hunger und machen bei einem steinhaufen unsere pause. wir essen eher schneller, da es richtig arschkalt ist brrrr. und weiter gehts, wir bewältigen eine nocke nach der anderen, irgendwie scheinen die nocken hier gar kein ende zu nehmen, immer wieder und immer wieder taucht eine auf. ansonsten ist der weg aber recht schön.

endlich, endlich sind wir an der letzten nocke angekommen und dort gehts dann an einer kuhherde - die offenbar nicht so oft menschen sehen, weil sie sich etwas fürchten - richtung hinunter bis an eine forststraße und die gehts dann quasi hinten rum entlang und entlang und entlang und scheint nie zu enden. an der quelle machen wir dann noch ein kleine manner-schnitten-rast und weiter gehts. irgendwie stolpern wir dann nur mehr so dahin, doch irgendwann kommt dann doch das weiße kreuz in sicht und wir haben dann doch 18,4 km in den wadeln und sind doch recht erledigt. aber wie war das, wir wollten ja in den ersten tagen nicht allzu viel machen .................. ja ja, jedes jahr das gleiche.

abends heimgekommen, begrüßt uns gleich unsere cindy und die fühlt sich mittlerweile bei uns in der wohnung auch schon wohl und wie zuhause. gise hat sich einen saftigen sonnenbrand an den wadeln eingefangen. ich hatte meine hosenhaxn wegen der doch eisigen kälte immer brav oben. gott sei dank.

abends gabs dann schwammerlgulasch mit knödel. voll lecker ...............
  
Bilder des Tages.    WanderStrecke des Tages.
Tages-Statistik:
  • Start: 10:56
  • Ende: 18:01
  • 05:00 h netto
  • 18,4 km
  • 724 Höhenmeter ↑
  • 724 Höhenmeter 
  • max. Höhe: 2.265 m

Gesamt-Statistik:
  • 08:40 h netto
  • 30,3 km
  • 1.442 Höhenmeter ↑
  • 1.442 Höhenmeter