2015 - Budapest‎ > ‎Tagesausflüge‎ > ‎

Tag 02 - Fr 01.05. "ünnepnap in budapest"



so um 7:30 haben wir den wecker gestellt gehabt, waren aber eh schon munter, da es taghell im zimmer war :(.

im frühstücksraum war schon einiges los, aber wir haben einen schönen großen vierertisch erwischt. leider war der raum total klimatisiert und es blies überall kalt runter :(.

naja, das frühstück hat uns aber entschädigt, denn das war wirklich lecker. man bekam einfach alles. von allen möglichen fetten würschteln bis hin zu den feinsten mehlspeisen war eigentlich alles da und wir haben uns die bäuche vollgeschlagen.

gut gestärkt sind wir dann zu fuß wieder richtung bahnhof, haben diesmal aber die unzähligen busse beobachtet, die auch zum bahnhof gefahren sind und werden dann abends mit einem dieser busse vom bahnhof zum hotel fahren, um uns das hatschen zu ersparen. heute haben wir uns vorgenommen das parlament anzusehen. ein wirkllich sehr eindrucksvolles gebäude. als wir dort ankamen, gabs aber keine vormittagsführen, so wie gise es gestern hier noch gelesen hatte, sondern erst um 14:00 uhr. hm, na auch wurscht, wir kaufen uns aber schon mal die karten für die führung und düsen einstweilen halt zur fischerbastei. dort hatschen wir unheimlich viele stufen rauf, uff, aber oben war es dann echt total schön, wir hatten einen herrlichen ausblick über budapest, das wetter war auch perfekt, also was wollen wir mehr. da wir auch auf die mauer oben auf der bastei wollen, müssen wir zahlen und nehmen gleich ein kombiticket, damit wir dann auch in die basilika rein können. 

alles in allem ein ganz schöner nepp, da man ein stückerl dahinter auch gratis auf die basteimauer konnte. touristenlehrgeld bezahlt :(. heute ist ja feiertag (unnepnap) und wir kommen dadurch in den genuss einer flugshow was ganz besonders gise gut gefiel. da brausten uns einige flieger um die ohren.  war aber echt toll. dann noch rein in die basilika, die echt nicht sehr berauschend war. einmal durch die kirche durch, dann noch oben auf der galerie der kirche eine runde gedreht und das wars dann. naja, so ist das halt.


dafür haben wir uns dann ein stück kuchen in dem berühmten "cafe ruszwurm" gegönnt. der kuchen war war lecker und das zitronengetränk urrsauer brrrr. ein bissl noch herumgehatscht und runtergehatscht und dann zum parlament zurück. 

also eines möchte ich hier noch sagen. ungarisch klingt ja überhaupt unmöglich und ist für unsereins nicht auszusprechen, geschweige denn die namen der ubahn-stationen zu merken. gise wusste aber immer welche ubahn oder welche straßenbahn wir nehmen müssen und wo wir umsteigen bzw aussteigen müssen. ich hätte nirgendwo so schnell hingefunden. danke :) infolgedessen sind laura und ich gise halt immer brav hinten nach getrabt und haben geschaut, dass wir ihn nie verlieren :)

beim parlament wieder angekommen, war schon einiges los. da waren dort sicherheitsvorkehrungen wie im flughafen. man musste rucksack oder dergleichen abgeben, der wurde extra gescannt und selber musste man sich auch einer kontrolle/leibesvisitation unterziehen. na serwas. dann ging ein sicherheitsorgan mit uns die treppen im parlament rauf. unser guide war natürlich auch dabei. gleich vor uns war eine spanische truppe unterwegs und beide haben irgendwie fast immer gleichzeitig gesprochen, recht anstrengend. 

das parlament innen besteht aus unzähligen gängen, wir waren in einem prunksaal wo die ungarische krone von 2 soldaten streng bewacht wird, die alle 15 minuten einen runde um die krone "stolzieren" im paradeschritt. dann wieder durch ein paar gänge, alles da drin war mit viel blattgold verziehrt und wirklich sehr sehr schön, wie in einem schloß. dann haben wir auch noch den parlamentssaal gesehen, der ebenfalls sehr prunkvoll war. und das war's dann auch schon wieder.
zumindest einen eindruck vom parlament haben wir bekommen :). 

draußen sind wir dann noch vor dem parlament herumgehatscht und da war grad wachewechsel und wir haben gefragt ob wir die wachen fotografieren dürfen. die waren ganz nett und haben laura in ihre mitte genommen und einer davon hat laura sogar seinen tschako aufgesetzt und laura war seelig.

2 andere soldaten die noch dort gestanden sind, haben laura auch gefallen, der eine hat immer gegähnt und den anderen habe ich ohnehin mit laura fotografiert. sie hat sich nur nicht so nahe zu dem hinstellen getraut, weil der eine waffe mit speerähnlichem dings hatte. 

ein bissl weiter vorne war dann noch eine ausstellung zur oktoberrevolution 1956, die haben wir uns auch noch angesehen.

immer wieder haben wir dann so eigenartigen lärm gehört und als wir dann an der donau entlang spaziert sind, haben wir gesehen, dass hier einige strassen abgesperrt waren, weil rennautos durch die gegend flitzten und dementsprechend lärm gemacht haben.
aja und an der donau haben wir auch das mahnmal mit ca 60 paar schuhen aus metall auf 40 metern länge gesehen, wo juden erschossen und in die donau geworfen wurden. ich fand das unheimlich bedrückend, auch die vielen kinderschuhe darunter.
dann gleich wieder die rennautos mit lautem krach, also  irgendwie von 0 auf 100. wir haben versucht ein paar rennautos zu sehen, konnten aber nur trucks sehen, die auch nicht wenig lärm gemacht haben, wir haben uns mit einer ungarischen käsebrezel und laura mit kartoffeln etwas gestärkt. 

dann sind wir ins hotel, haben uns ein bissl wieder im whirlpool entspannt und ich habe an der rezeption nach einem guten restaurant gefragt. wir haben uns geduscht und sind dann los in die stadt allerdings diesmal mit dem bus :)


eigentlich haben wir vorher selbst ein lokal gefunden, doch das war nix, da sind wir nur 2 minuten drin gesessen und der klavierspieler ist uns am hammer gegangen und auch das lokal war eigentlich nicht schön, da sind wir dann einfach wieder gegangen und dann nach goszdu udvar gegangen. das ist eine lange straße mit unzähligen bars und restaurants. weil ja feiertag war, war hier unglaublich viel los. wir haben dann aber doch wo einen platz ergattert, überall waren heizstrahler, weil es doch kalt war. leider ging dann der heizstrahler bei unserem tisch nicht mehr brrrrrrrrr. es gab allerdings ein paar decken, in die wir uns einmummen konnten. das war auch nötig, weil wir eine stunde auf unser essen warten mussten und dann wars gar nicht sooo gut :(.
laura hat eine palatschinke mit apfel gegessen, die war ganz ok, gise ein total scharfes fleisch, aber wirklich sehr scharf und ich ein paprikahendel, das gar nicht nach paprika geschmeckt hat. naja, soll so sein.

gegen 23:00 uhr waren wir dann im hotel und was ist da jetzt los? im waschbecken ameisen und auch am boden. na bitte nicht, ich bin zum rezeptionist gegangen aber außer dass er mir einen dreckige schaufel und besen (war gar kein "normaler" besen sondern ein aufreibbesen) gab, war nix zu machen. als ich dann wieder ins zimmer bin, waren auch im bett ameisen. 
gise ist dann nochmals runter und hat wirbel gemacht, leider hat das hotel aber kein anderes zimmer für uns gehabt und so mussten wir dann mitten in der nacht ins hotel mercure in der stadt umziehen. also alles zsampacken.

im mercure warteten wir dann bis wir für laura ein bett bekamen und das zimmer dort war ein witz, so klein, da konnten wir uns zu dritt kaum umdrehen. irgendwie ein notzimmer.

gegen 2:00 uhr sind wir dann erst schlafen gegangen, ganz schön viel aufregung :(.

Bilder des Tages.