Tag 02 - Sa. 13.08. "a idiana kennt kan schmerz"


vormittags fahren wir runter nach radenthein und kaufen beim hofer und billa das nötigste ein. bald simma dann wieder oben und schnappen uns die cindy und wandern richtung rieserhütte bewaffnet mit unseren schwammerlsackerln. bereits nach kurzer zeit schnaufen wir schon gewaltig, wir sind einfach nix mehr gewöhnt.

mittles etlichen wassertrinkpausen schaffen wir es dann bis zum aufstieg zur rieserhütte. dort schlagen wir uns in den wald mit unseren schwammerlsackerln und bald haben wir auch schon auf unseren bereits bekannten platzerln rechts vom weg herrliche eierschwammerplätze gefunden und grasen diese ab. cindy liegt derweil neben uns im gras und schnarcht total laut :)

dann kommen wir zum weg und weiter gehts auf den oberen weg, wir bleiben allerdings eher auf der unteren seite, da dort immer sehr viele herrenpilze waren. die ausbeute ist gering, 1 herrnpilz. wahrscheinlich ist es einfach noch nicht warm genug. in der nacht hat es doch meist fast nur 2 grad und das ist für herrenpilze einfach zu wenig.

gise wollte dann nicht mehr den "richtigen" weg zurück gehen, sondern meinte wir gehen gleich hier die paar meter über die steile böschung, denn da ist es nicht mehr so steil. hm, na was er sagt, muss ich doch irgendwie tun oder? ich hantel mich ein stückerl die böschung runter, bis ich weder vor noch zurück kann und fast festsitze, wenn nicht die erde hier so locker wäre, dass bei jedem tritt die erde runterrieselt und man dann keinen halt mehr hat. super, ich habe voll angst um meinen ohnehin lädierten knöchel vom letzten urlaub.

da kommt gise ganz ritterlich daher und will mir einen weg "vortreten". na gesagt getan, doch während er "vortreten" will, rennt er unfreiwillig die böschung runter und dahaschpelt sich total und fliegt mitten auf die losen steine. na serwas. die steine fliegen rings um davon, sodass cindy glaubt es fliegen leckerlis herum und will die steine mit dem maul auffangen. gises verletzungen können sich wahrlich sehen lassen. zwei aufgeschundene knie, 1 schienbein aufgeschunden, 2 aufgeschundene handflächen und abschürfungen an den unterarmen. das blut rinnt. das waren mal die äußeren verletzungen. die schulter hat er sich verrenkt, eine rippe geprellt, das handgelenk schmerzt auch und das knie war auch schon mal besser beinand. so gut es geht versorgen wir mal alle wunden und erholen uns ein bissl von dem schock. wir müssen ja froh sein, dass unter anführungszeichen nicht noch mehr passiert ist, das hätte ja viel schlimmer ausgehen können. zumindest kann er ohne probleme gehen. aja, während gise da unten blutend lag, bin ich ja noch immer in meiner zwangslage gewesen und dann vor lauter hektik am hintern runtergerutscht, was mir einen schönen blauen fleck am popo beschert hat. aber halt nix im gegensatz zu gises verletzungen. 

wenigstens wissen wir nun, was wir noch alles an erste-hilfe-ausrüstung einnkaufen müssen. der rückweg geht dann doch ganz gut und wir sind dann froh, als wir daheim sind. maria hat uns johanniskrautöl gegeben für die abschürfungen und  nun warten wir dass es heilt.

am abend gabs dann eierschwammerlgulasch mit knödel und da war der schmerz dann schon ein bissl besser :)

ganz schön aufregend die ganze gschicht.
  
Bilder des Tages.    WanderStrecke des Tages.
Tages-Statistik:
  • Start: 11:55
  • Ende: 16:56
  • 02:52 h netto
  • 9,0 km
  • 638 Höhenmeter ↑
  • 638 Höhenmeter 
  • max. Höhe: 1.489 m

Gesamt-Statistik:
  • 02:52 h netto
  • 9,0 km
  • 638 Höhenmeter ↑
  • 638 Höhenmeter