28.06. Flatzer Wand


na super, endlich ist mal samstag und zeit zum ausschlafen und was machen wir? wir haben uns den wecker für 8:00 uhr gestellt und der bimmelt uns gnadenlos aus unseren bittersüßen träumen. seufz, uns bleibt aber auch wirklich nix erspart. so ganz nach dem motto "wer rastet der rostet", müssen wir einfach aufstehen und was tun. so jetzt aber genug gejammert, wo wind wir stehengeblieben (nicht zu verwechseln in dem fall mit liegengeblieben)? aja, um 8:00 uhr hat der wecker geklingelt und es hieß taaaagwaaache.  

müde schlurfen wir alle durch die gegend und unser nachwuchs, der ja gestern sooooo müde war und nicht mehr duschen wollte, musste knallhart gleich nach dem aufstehen und das erfrischende wasser :). tja, ist eben so. nachdem dann alle so halbwegs munter waren, haben wir gefrühstückt und die restlichen sachen zum wandern eingepackt - den großteil haben wir ohnehin vorbildlich am vorabend hergerichtet.

beim weggehen wie immer das schon gewohnte feeling "was hamma denn heute vergessen?". jedenfalls kommen wir kurz vor 9:30 uhr weg, fahren nach gerhaus, dort laden wir die nanny-laura bei karin ab. karin hat heute tobias und anna bei sich und nanny-laura zur verstärkung angefordert. auch dieser teil der familie wird heute nicht faul sein, denn sie wollen von gerhaus nach bruck wandern und wieder retour. na gratuliere, das sind ca 20 km und das tüpfelchen auf dem i ist ziemlich schwüles wetter heute.

wir werfen uns dann auf die a4, wechseln zur s1, nehmen es dann mit der a2 auf und auf der b17  ist dann aber schluß. gleich nach ternitz kommen wir dann in das dörfchen flatz. gise - mein wirklich perfekter wander-guide - hat die flatzer wand ausfindig gemacht. ist echt eine schöne gegend und ein kleinerer bruder der hohen wand.

schräg gegenüber vom feuerwehrstadl - feuerwehrhaus wäre hier eindeutig zu viel gesagt parken wir. gleich bei einem gasthaus, dessen speisekarte uns fast, ich betone das wort fast, vom wandern abgehalten hat :). aber nix da, wir können ja nicht immer nur essen. nein, nein, aus dem alter sind wir wahrlich leider heraußen *snief*

zuerst schlagen wir uns mal durch die ortschaft flatz und dann auf einem feldweg, der uns (also natürlich nur gise, mir ist nix aufgefallen) spanisch vorkommt, sodaß wir dann zu der erkenntnis kommen "do samma foisch", also wieder retour. boa, und es ist sowas von heiß und dampfig.  unser kreislauf läuft wahrlich im kreis, nur leider viel zu langsam. wir schwitzen schon auf der geraden wie die eseln.

irgendwie hab ich es auch wieder mal geschafft die wanderstöcke zu weit herauszudrehen, sodass gise sie nur mit müh und not wieder "hin bekommt". aber mein wander-guide hat mal wieder für alles vorgesorgt und auch ein stückerl gaffa-bandl mit, sodass er die stöcke notdürftig verarztet.

gleich findet gise den richtigen weg und dann heißts natürlich aufe mit uns. bleibt uns wohl nix erspart. wenigstens ist der weg im wald und es knallt uns die sonne nicht mehr so auf unsere schädeln, kapperln haben wie zwar mit wie es sich ja gehört, doch wir haben sie nicht auf, warum auch immer, das verstehen wir eigentlich selber nicht :). wir kämpfen uns so dahin und kommen immer wieder an etlichen höhlen ( hier gibt's mehr über die höhlen zu zu erfahren) vorbei. 

seltsamerweise werden wir immer müder, ist wohl einfach das wirklich schwüle wetter, jedenfalls sind wir echt total erledigt und auf einmal irgendwie mitten im wald fernab vom weg. hm, wir machen eine kleine rast und verputzen ein bissal von unserer jause. ich wusste gar nicht, dass schmetterlinge gern kabanossis mögen, den ein paar schmetterlinge derselben gattung umschwirren dauernd meine hand mit der kabanossi und sind total zutraulich.  

dann befragen wir das handy und laut handy sind wir unmittelbar bei der straße, doch wo bitte soll die sein, wir sehen weit und breit keine straße. hm, vielleicht wenn wir uns durch den wald gerade bergauf schlagen würden, hm, aber nein, dass packen wir nicht, also durchforsten wir den wald gerade weiter, irgendwo werden wir schon wieder rauskommen. und siehe da bald kommen wir an die straße.

wir hatschen ein stück die straße entlang, wo wir wieder der heißen sonne ausgeliefert sind (natürlich noch immer ohne kapperl, wenn schon, denn schon ggg). gise kann es irgendwie nicht glauben, dass wir an der straße entlang gegen sollen und so schlägt er sich in den nächsten waldweg rein. ich bleib dann doch lieber auf der straße, sicher ist sicher. und recht hatte ich, denn gises waldweg führte ins nirvanna und so musste er sich dann mühsam durch dornige büsche, den weg zu seinem frauli erkämpfen. ja, ja, wäre er doch gleich bei mir geblieben, wer nicht hören will, muss fühlen ggg. der arme hatte total zerstochene und zerkratzte beine als er bei mir ankam :). 

jedenfalls hat sich sein abstecher ohnehin nicht ausgezahlt, da wir eh gleich in der nächsten kurve wieder von der straße weg mussten und geradeaus in den wald rein marschierten. unser ziel - aja, das hab ich ja noch gar nicht erwähnt, ist das neunkirchner naturfreundehaus auf 758 m. es ist wieder schöner waldiger boden, mit unzähligen bockerln, der mal rauf mal runter geht, aber eigentlich ganz ok  und nicht so anstrengend ist.  

der weg zum naturfreundehaus ist aber noch ein bissl und so wandern wir am rand der flatzer wand entlang, wo wir immer wieder auf wirklich schöne rastplatzerln mit bankerl und toller aussicht treffen. wir lassen fast kein bankerl aus und genießen es einfach. toll, dass hier außer uns echt niemand unterwegs ist. wir kommen an ein paar abzweigungen zu diversen steigen vorbei und recht bald sind wir dann auch beim naturfreundhaus. der wirt ist ein bissl eigenartig, so als wär er das erste mal da und kennt sich mit gar nix aus, aber er ist freundlich. (wir haben halt immer was zu meckern)

ein paar leute sind dort, aber nicht allzu viele. wir bestellen uns jeder ein großes obi-gespritzt und einen wurstsalat dazu.
die aussicht von hier oben ist sehr schön, das naturfreundehaus ist richtig mitten im wald drin und man hat trotzdem eine schöne aussicht. der wurstsalat ist lecker und auch das dazupassende semmerl ist perfekt. die marinade ist sooo gut, dass ich alles mit meinem semmerl auftunke und beide teller dann wie nicht benutzt aussahen.

nach ausgiebiger rast, und einem kurzen toilettenstop machen wir uns dann auf den rückweg. wir entscheiden uns für die kürzere variante und diese heisst dann grad runter durch den wald. gut, dass gise unsere wanderstöcke so hinbekommen hat, dass wir sie doch benützen können, denn ohne stöcke hätten wir sicherlich um einiges länger gebraucht.

schneller als uns lieb ist, sind wir wieder unten und somit auch in der ortschaft flatz. ich pflücke am heimweg noch einen kleinen strauss bunter wiesenblumis für zuhause. beim auto angekommen, ziehen wir uns um und dann gehts wieder richtung heimwärts. 

in gerhaus machen wir stopp um laura wieder abzuholen. alle lehnen in gerhaus müde herum, denn sie haben mit tobias und anna tatsächlich eine wanderung nach bruck gemacht. also wirklich beachtliche 10 km hin und 10 km retour. echt toll. dementsprechend müde sind alle im haus. wir plaudern noch ein bissi und dann starten wir heimwärts.

essensmässig haben wir uns die spaghetti bolognese (bolognese haben wir schon am vortrag gekocht) am balkon schmecken lassen, wo es dann abends wirklich angenehme temperaturen hatte und wir bis 21:15 uhr draußen sitzen konnten. war ein schöner, wenn auch teils anstrengender tag, doch die natur und die ruhe haben uns wirklich sehr gut getan.
  
Bilder des Tages.    WanderStrecke des Tages.
Tages-Statistik:
  • Start: 11:13
  • Ende: 16:38
  • 02:46 h netto
  • 9,7 km
  • 425 Höhenmeter ↑
  • 425 Höhenmeter 
  • max. Höhe: 758 m