Tag 02 - Fr. 22.07. "swimming die 1."



sehr gut geschlafen und ein supergutes frühstück bekommen, mit allem was das herz begehrt.besonders lecker war das klein geschnittene frische obst. morgens ist das wetter nicht sooo berauschend, die regenwolken der nacht hängen noch herum, aber es soll heute wieder heiß werden.

also fragen wir alex ob er uns nach kirchberg bringen kann, was natürlich kein problem ist zu unserer freude. am späten nachmittag wird uns dann kurt am heimweg abholen, denn der hat ja heute einen arbeitstag und arbeitet in der nähe von st.pölten und da kann er uns dann mitnehmen. also diesbezüglich alles geritzt.

lydia packt uns noch jede menge obst ein - total nett. und so gegen 9:15 uhr gehts dann los. am weg nach kirchberg fängt es dann blöderweise zu regenen an :(. in kirchberg hat es dann aber wieder aufgehört. alex lässt uns beim erlebnisbad aussteigen. dort ist aber noch tote hose und es ist eigentlich ganz finster und die regenwolken hängen sehr tief. und es ist sowas von schwül. wir erkunden zunächst ein bissl kirchberg und hatschen zur kirche rauf, wo sich auch ein skywalk befindet. eine tolle aussicht hat man von dort oben. schön langsam kommt kleinweise ein stückerl blauer himmel und wir machen uns somit dann wieder auf den weg zum erlebnisbad.

bis auf einen schwimmkurs sind wir die ersten im bad. also das bad gehört sozusagen uns. daniel und laura geniessen das und können rutschen und plantschen wie sie wollen inkl. reinspringen. auch ich kann hier sehr schön schwimmen. das erlebnisbad ist wirklich sehr sehr schön, mit ganz vielen bunten pflanzen und blumen. das badbuffet ist auch toll, zumal es hier keine badklassiker sondern wirklich gescheites essen gibt.

ein erholsamer tag im kirchberger erlebnisbad. gegen 16:30 düst dann kurt herbei und holt uns ab. na serwas in seinem auto läuft die klima auf hochtouren und uns ist richtig kalt. margit sitzt vorne neben ihm und hat dann richtige eiszechn. kurt hat im kofferraum ein paar torten, die er noch lydia ins restaurant kräuterhäusl in puchenstuben bringen muss. vorher will er uns aber heimbringen, doch wir wollen mit nach puchenstuben und sind neugierig auf das restaurant. ganz schön kurvig geht es dann auf ca 1000 m seehöhe nach puchenstuben. 

das restaurant kräuterhäusl ist echt ganz toll. urig eingerichtet und mit so viel liebe zum detail. wir liefern die torten dort ab und müssen dann inkl. laura einen dirndlschnaps trinken, na wenigstens wirds ma dann nicht schlecht bei der kurvenfahrerei. margit probiert auch noch eine leckere fritattensuppe. ich ess lieber nix, damit ich meinen mageninhalt in den kurven besser beaufsichtigen kann.

am heimweg macht kurt noch einen abstecher mit uns in das steinschaler-dörfl. da fährt am elendslang den berg rauf und elendslangen kurven und steht dann auf einmal vor einer unglaublichen hotellandschaft mitten im wald, die auch durch unterirdische gänge miteinander verbunden ist. kurt erzählt uns dann auch warum das alles hier wie eine geisterstadt wirkt. (www.steinschaler.at) unglaublich was die menschheit hier wirklich mitten in den wald hineinbetoniert hat.

dann gehts aber endlich richtung heimat sprich haslauerstubn. da heute freitag ist haben die haslauerstubn ab heute auch geöffnet und somit mutiert kurt gleich vom architekten zum lokalbesitzer. ist schon alles mehr als stressig für die familie hier. wir räumen unsere badesachen aus und suchen uns unten ein gemütliches platzerl neben der pielach und margit bestellt eine käseplatte und ich rohschinken. auf einmal rennt kurt daher und sagt ich soll nicht böse sein, aber der rohschinken dauert noch ca 20 minuten. denn er hat vergessen, den rohschinken vom restaurant seiner frau mitzunehmen. seine frau sitzt aber schon samt rohschinken im auto und sie treffen sich gleich in der mitte und schwups sitzt er schon im auto und fährt meinem rohschinken entgegen. eine arbeitsfamilie sondergleichen.

bald krieg ich dann meinen rohschinken und der ist wirklich ausgezeichnet. nach dem essen machen wir alle einen verdauungsspaziergang und haben glück, dass wir einer frau bei der fütterung der schottischen hochlandrinder zusehen können, die hier auf der weide stehen. die fressen total gern altes brot. komisch. diese zucht hier gehört der gräflichen familie hardegg und das fleisch dieser hochlandrinder ist exquisit und unglaublich teuer. das haben uns schon lydia und kurt erzählt.

die kids spielen noch unten im relax-eckerl mit ihren nintendos und margit und ich ziehen uns dann in unsere gemächer zurück.

war ein total schöner tag heute :)

Bilder des Tages.