28.09. Buchkogelrunde


endlich steht wieder mal nach vielen vielen tagen eine wanderung auf unserem tagesprogramm, das kann ja nicht sein, dass wir auf einmal keine bewegung mehr machen und nur mehr futtern. nix da, raus mit uns in die natur. und das tüpfelchen am i sind die deyers die heute mit uns mithatschen werden bzw dürfen hihi.

gegen 10:15 uhr treffen wir bei den deyers ein und sie warten schon vorm haus und das hundsi lara im auto. die begrüßung des hundis mit gefletschten zähnen (bedeutet ein lächeln) ist zwar gewöhnungsbedürftig, aber bald haben wir uns mit lara angefreundet :). wir fahren nach loretto und parken dort beim platzerl in der waldrandsiedlung vom letzten mal.

leider ist wolfgangs zecherl stark in mitleidenschaft gezogen, sodaß er das wandern nur unter schmerzen "genießen" kann. aber ganz nach dem motto ein indianer kennt ja keine schmerzen lässt er sich gar nix anmerken und hatscht brav einen kilometer nach dem anderen. 

bei perfektem wanderwetter - nicht zu warm und nicht zu kalt - wandern wir durch die reizvolle landschaft. von wegen perfektes wanderwetter, denn irgendwie schwitzten wir sobald es ein bissl bergauf ging und wenn es wieder grad dahinging war uns wieder kalt. es war also ein ständiges jacken ausziehen und ums bauchal binden bzw jacken anziehen. bevor wir den weg vor dem dreifaltigkeitskircherl kreuzen konnten, mussten wir uns entscheiden welchen der drei wege wir nehmen sollen. ähm, den linken, den rechten, den mittleren, oder doch lieber der linken, seufz - dank gises vorbereiteter wanderkarten und der hilfe vom garmin (wobei wir eigentlich nur das schild neben weg weg lesen hätten müssen :-)) war es dann der linke weg und es stellt sich ja gar nicht die frage ob es der richtige weg war odrrr? eh kloar, wars der richtige weg, in bezug auf die "wegwahl" hat gise ja immer recht :). 

bald trauen wir unseren äuglein nicht, denn wir entdecken am wegesrand ein tolles plätzchen mit vielen parasol-pilzen. wirklich schöne pilze, die vor nicht allzu langer zeit das licht der bergwelt erblickt haben.  natürlich haben wir uns gleich drauf gestürzt und die meisten abgebrockt. die deyers waren zwar ein bissl skeptisch, aber wir konnten ihnen glaubhaft versichern, dass es essbare pilze sind (dass wir darauf warten, wie ihnen die pilze gemundet haben, bevor wir unsere essen haben wir natürlich nicht gerade an die große glocke gehängt hihi)

langsam aber stetig gehts dann bergauf auf den 374 m hohen sauigelberg, seufz. da wirds uns wiederganz  schön warm und das bedeutet dann wieder mal jacken ausziehen. nach dem sauigelberg machen wir dann noch einen abstecher zur buchkogelwarte rauf. oben angekommen ist es dann natürlich wieder recht frisch und wir dirndeln uns halt alle wieder an. die drei damen genießen  ein verschnaufpauserl am bankerl und die männer müssen natürlich hoch hinauf und klettern rauf um die tolle aussicht von oben zu genießen. dann teilen wir uns alle 4 noch ein gutes apferl und weiter gehts. weil wenn man ein bissl sitzt ist es doch ziemlich kalt, brrrrrrrr.

laras verdauung funktioniert prächtig und so markiert sie den weg mit dem einen oder anderen hauferl :). wirklich beneidenswert diese hundeverdauung, ob das wohl an dem teuren futter aus deutschland liegt? weiter gehts der markierung entlang auf einem weg, der auch als mountain-bike-weg gekennzeichnet ist, doch radler kommen uns gar keine entgegen.

im gedanken an wolfgangs zecherl lassen wir den abstecher zur kürschnergrube aus - den holen wir das nächste mal nach - und hatschen weiter zum platzerl des "schönen jägers". dort machen wir es uns dann jeder auf einem der zwölf apostel-holzklötze soweit es geht gemütlich und genießen unsere jause und lara flitzt zwischen uns hin und her und holt sich den einen oder anderen leckerbissen. ein wirklich bemerkenswertes hundsi, welches sich sogar eine gurke genüßlich auf der hundezunge zergehen lässt :).

bald brechen wir dann wieder auf und gehen dann gemütlich unsere runde zu ende. wolfgang hält sich sehr tapfer mit seinem armen zecherl und jammert gar nicht. die landschaft begeistert uns alle, da schon alles ziemlich herbstlich ist. auch lara fühlt sich total wohl und hirscht dauernd zwischen uns herum, eigentlich macht sie den doppelten weg. naja, steht ihr ja auch zu, sie hat ja auch nicht nur 2 haxn wie wir, sondern gleich 4, hihi.

beim auto angekommen, hat natürlich auch lara durst und gise zaubert seinen faltbecher hervor und lara schlabbert ganz brav 2 becher wasser. eh klar, auch ein hundsi hat durst. :)

wieder mal ein toller herbstspaziergang den wir alle gemeinsam wiederholen wollen, sobald das "böse" zechal wieder auf  normalgröße geschrumpft ist.
pfiat eich, bis zum nächsten mal!

Bilder des Tages.    WanderStrecke des Tages (Google-Earth-Anzeige).
Tages-Statistik:
  • 03:20 h netto 
  • 13,7 km
  • 324 Höhenmeter ↑
  • 324 Höhenmete
  • max. Höhe: 446 m