23.09. Kieneck


um 7 steh ich auf, um rechtzeitig fertig zu werden. am vortag habe ich mir eh schon alle hergerichtet, sodass ich eigentlich nur mehr munter werden muss. einmal kurz wasser über den kopf, damit die haare nicht zu berge stehen und alles in den rucksack rein.
heut bin ich ja alleine unterwegs, da uschi mit ihrem entzundenen fussi nit mithatschen kann, leider!

eigentlich wäre ja heute eine zweierwanderung mit einer "alten"bekannten geplant gewesen, aber die ist leider krank geworden. da ich aber unbedingt raus will/muss, bleibt mir nix anderes über als alleine zu gehen.

kurz nach 8 uhr breche ich dann auf. die autofahrt verläuft ohne probleme. kurz nach der ausfahrt alland bleib ich dann stehen und stell mein navi auf furth an der triesting ein; gut so, denn so einfach hätt ich da nie gefunden.
kurz nach 9 uhr komm ich in furth an und da gibts auch einen großen parkplatz, den ich auch gleich ansteuere.
da steht ein große bus mit etlichen "trachtenpärchen" :) muss wohl eine veranstaltung in der nähe wo sein. dies tangiert mich aber nicht all zu sehr und ich zieh mir meine wanderschuhe an, wechsel vom dicken wanderhemd aufs dünnere und mach mich auf den weg.

links vorbei an der kirche gehts dahinter gleich steil eine laaange wiese rauf. ist fast wie im urlaub, denn da grasen die kühe um mich herum. ich bin freundlich und grüß die meisten mit "grias di!"  ... naja, wenn ich schon alleine unterwegs bin, dann muss ich mich halt mit anderen "viechaln" unterhalten *gggg*.
nach dem letzten bauernhof dem "Amöd" gehts dann oben rein in den wald. es ist einfach zuu warm und ich zipp mir die laangen haxen von meiner hose  runter. jaa so ists gleich viel angenehmer.
seit der autofahrt spüre ich schon, dass es gut gewesen wäre, noch 20 minuten länger zu hause zu bleiben und die toilette zu "verstopfen", um es ein wenig zu umschreiben :) hier im wald bleibt mir dann nix anderes über, denn der druck wird immer größer, und ich such mir weit abseits des weges ein uneinsichtiges platzer um meine große notdurft zu verrichten. da fühlt man sich gleich viiieel wohler ... eine weise entscheidung den wald zu düngen :)

hurtig gehts dahin und bald bin ich auch schon beim gaisstein. es gibt da einen klettersteig direkt über den gipfel, aber das ist nicht meins und ich bleib brav am wanderweg. gleich hinter dem gaisstein-bauernhof gibts eine eiserne drehtüre, denn dort beginnt ein groooßes wildgehege, das mit einen großen laaangen eisenzaun umgeben ist.

immer wieder gibt es gaanz viele tintlinge direkt am weg (siehe fotos). 
der weg ist recht abwechslungsreich. mal rauf mal runter, mal felsen und wurzel, mal waldboden und mal eine forststrasse. genauso mag ich das :) und so gut wie keiner, den man hier trifft.
ist schon ein eigenartiges gefühl gaaanz alleine, ohne begleitung, unterwegs zu sein, aber so ein einsamer tripp, soll ja auch mal gut für die seele sein, sagt man.
nach gut einer stunde erreiche ich dann den ausgang des wildgeheges, wieder mit drehtüre.

im wald geht kein wind, eh klor, und daher ist es hier mit der kurzen hose gut aushaltbar. aber sobald man auf den kamm kommt und der kühle wind, oder fast-sturm, einem um die ihren bläst, könnt ich die jacke und die langen hosenhaxen wieder vertragen.
bald ist dann der erste "gipfel", der geißruck erreicht. mit 1.074 ist er zwar nicht der höchste punkt, aber fast. eine kurze rast und wieder mal trinken, denn durch das viele schwitzen verliere ich viel flüssigkeit. 
nach kurzer dauer ist dann auch der almeskogel erreicht. hier wäre eine wunderschönes sonniges platzerl um die jause zu geniessen. immerhin bin ich schon 3 stunden unterwegs. mhhh, aber wenn man zwischen den bäumen "durchluagat" ist am nächsten gipfel schon die enzianhütte zu sehen und somit auch das kieneck erreicht. dort gibts immer gaanz leckere sachen zu futtern und deswegen mag ich mir mein bauchal nicht schon vorher anfüllen.

also nix mit rasten und es geht mal wieder runter damit es dann 150 sehr steile hm wieder rauf geht aufs kieneck. maaa, des zaht sich und ich muss immer wieder pausen einlegen weil mir die puste ausgeht und weil die schenkal brennen und mir mein knie auch schon recht weh tut.
es dauert dann fast noch ne stunden bis ich die laabestelle erreiche.
dort muss ich dann noch fotograf spielen, denn eine gruppe wanderer bittet mich ein foto von allen zu machen. dann kommt noch einer aus der gruppe, der will auch eines mit seinem handy gemacht haben. scherzhaft sage ich dann "beim dritten wird dieses service aber kostenpflichtig" :) und so traut sich keiner mehr aus der gruppe um noch ein foto zu fragen *gggg*.

mhh das gibts leckeres futter und ein halbwegs sonniges platzerl habe ich auch noch ergattert. jetzt nur nicht zu viel bestellen, denn ich hab ja noch eine große strecke vor mir und mit vollem bauche ist das auch nicht so gut. somit gibts eine leckere kaspressknödelsuppe, einen johannisbeersaft gespritzt und eine ribiseltorte als nachspeise.
da mein handyakku nur mehr 12% anzeigt, hol ich meine zusatzakku raus, hängs handy an und lass es mal in ruhe laden während ich futtere. mit der zeit wirds ein wenig kühl und ich zipp mir wieder meine langen hosenhaxen rauf ... ja so is angenehmer.
nach ca. einer halben stunde rasten hat mein akku wieder fast 75%, super, das reicht für die nächsten kilometer :)

noch ein paar fotos und los gehts wieder. eigentlich wollte ich den kürzesten weg richtung auto nehmen, aber irgendwie verpass ich den und umdrehen mag ich auch nimma, also ist die größerer variante angesagt. beim runtergehen spüre ich mein linkes knie schon seeehr heftig. wenn mir wer von hinten zusieht, glaubt er sich im einem sketch von mr. bean wieder zu finden :) 
sobald es aber dann wieder halbwegs gerade geht, passt wieder alles.
die sonne ist weg und der wind bläst recht heftig und so zieh ich mir meine windschild drüber ... besser :)

bei einem steilen stück runter höre ich eine gruppe jugendlicher hinter mit antraben. na gut, ich mag mich nicht blamieren, tu so als ob ich auf die karte schaue und was am handy lese und lass sie freundlich vorbei. einerseits mag ich mich von denen nicht unter druck setzen lassen, wenn sie hinter mir gehen und andererseits, was ich aber auch verstehe, denn es sind 6 personen, unterhalten diese sich recht laut und das stört mich schon sehr. ich geben ihnen noch fast 5 minuten vorsprung. dann mach ich mich wieder auf den weg. aber schon nach einer viertel stunden habe ich sie wieder eingeholt, da sie oben am reingupf rasten. na gut was bleibt mir anderes über, als sie zu überholen. ich versuche so gut es geht gas zu geben, denn ich will das ewige geschnattere nicht dauernd hinter mir hören. auf der geraden und beim bergauf häng ich sie fast immer ab und beim bergab holen sie mich dann fast wieder ein ... seufz.
aber so bleib ich wenigstens in bewegung :)
nach ca einer stunde höre ich dann nix mehr von ihnen. anscheinend hab ich sie jetzt endlich ganz abgehängt, juhuuu :)

in der nähe des veiglkogels, wo ich dann wieder richtung furth abbiegen muss, treff ich 4 wandersdamen, die mich fragen, ob die enzianhütte eh offen hat denn sie wollen dort übernachten. leider hab ich sofort ja gesagt. schade ich hätte sie ein bissal necken sollen ggg und ihnen erzählen, dass die hütet zu hat. naja, das nächste mal dann :)
von hier wäre es jetzt nimma weit gewesen zur araburg, vielleicht ne gute stunde. 

ich muss aber wieder zurück nach furth. durch einen bannwald (stehen schilder am weg und der heisst wirklich so) gehst dann in die wolfsgrube und weiter zur forststrasse im furthertal. eigentlich bin ich schon tootal müde und meine schenkal brennen und die zechaln schmerzen, aber jetzt beginnt der laaange rückweg anfänglich auf einer forststrasse und dann auf ganz normalen asphaltierten strassen.

durst habe ich auch schon wieder recht heftigen und viele kleine bäche und ein großer in der mitte fliessen ein paar meter neben mir, aber da dies alles ein trinkquellwasser-schutzgebiet ist, ist alles eingezäunt und ich komm an das leckere nass nicht ran :(
deswegen mach ich dann noch eine rast bei einem kleinen hochstand beim ladental (ein kleines seitental). 
ich lade wieder mein handy auf und trink den leckeren tee und futtere ein hartes ei und ein kabanossi.

nach ca. 15 minuten rasten gehts dann wieder weiter. ojeeeee, ich kann kaum hatschen weil mir alles weh tut. ich brauch sicher gut 10 minuten bis ich wieder im trott bin und das gehen wieder "fast" normal möglich ist.
bald tauchen die erste häuser auf und der forstweg wird zur strasse. immer wieder hoffe ich, dass jemand in meine richtung fährt und mich ein stück mit nimmt. nix da. genau in dem moment als ich mich hinter einen grooßen holzstoß zum pinkeln verstecke, damit ich nicht direkt auf der strasse stehe, fährt ein auto in richtung furth. misst! verpasst! grrrr
naja was sollst, ich trabe halt auf der strasse dahin. kaum zu glauben dass da irgendwann mal furth kommt. nach jeder kurve hoffe ich da zu sein, aber wieder nix :(
"take the long way home" ist halt das motto und kurz vorm richtig finster werden komm ich endlich beim auto an.
gottseidank hat mich der regen nicht erwischt.

ich erhol mich noch ein wenig, trink noch den tee aus und 
informiere uschi, dass ich gegen 20:00/20:15 zu hause sein werde.
gesagt getan und um 20:10 parke ich mich ein und quäle mich (wahrhaftig, tootaler muskelkater und knieschmerzen und blasen an den zehen, und und und) die stufen hoch. 
nach einem kurzen plausch mal ab unter die duschen denn wir wollen ja essen.
uschi hat uuurleckere rindsrouladen gemacht und dazu gibts risipsi! mhhhhhhhhhhh!!!

daaankeeee uschi fürs kochen und fürs unterwegs sein dürfen!

ich bin total gerädert und falle noch vor 22 uhr ins bett.
schnarch :)

Bilder des Tages.    WanderStrecke des Tages.
Tages-Statistik:
  • Start: 09:18
  • Ende: 18:43
  • 07:09 h netto
  • 25,8 km
  • 1.188 Höhenmeter ↑
  • 1.188 Höhenmeter 
  • max. Höhe: 1.107 m