19.10. Schneealpe


heute gehts in ein ganz neues gebiet, wo ich/wir noch nie war(en). die schneealpe.
ich steh um 7 auf, da die fahrt zu  startpunkt in altenberg an der rax mehr als 1,5 stunden dauert.
leider komm ich aber erst gegen 8:45 weg :( und kann meine tour erst kurz vor 10:30 starten. leider hast das mit der "darmentleerung" nicht so gut geklappt heut in der früh und so wandere ich mich einen leicht flauen gefühl in der darmgegend mal los.

der auf der karte eingezeichnete parkplatz beim lugerbauer ist leider nicht zu finden, nur ein parkverbotsschild. so park ich einige meter darunter einfach am wegesrand parallel zur strasse. im herbst unter der woche ist das klein problem. wie das aber im sommer und am we aussieht, mhh, da kann das dann schon recht eng werden.

die ersten meter geht es gemütlich dahin. aber es geht bergauf, stetig und auch nicht zu wenig :)
etwas weiter oben gibt es dann noch einen parkplatz, der ziemlich voll ist. na servas da sind heut viele leut unterwegs.
beim einstieg in den graben gehts dann weiter auf einem schönen pfad, der sich entlang des grabens nach oben schlängelt. nicht unanstrengend, aber auf einigen wenigen kilometern müssen halt fast 1000hm überwunden werden. da muss es auch richtig raufgehen, eh klor :)

der weg ist superschön angelegt und gepflegt und es gibt glaub ich grad mal eine oder zwei stellen, bei denen ich behaupten könnte, der hauch einer aussetzung ist zu erkennen :) also wäre dieser weg auch kein problem für uschi, außer, dass er eben laang und steil ist (wobei so steil auch nicht, aber auch keine wanderung im wienerwald ggg).

mein darm drückt und zwickt und, obwohl schon in der latschengegend angekommen, entscheide ich mich zu einem versuch meinem darm ein wenig balast abzunehmen und ein wenig dünger zu produzieren :) 
direkt am weg geht das ja nicht, also rein in die latschenbüsche, so gut es halt geht. aua, ein "öder" ast erzeugt eine halbtiefe wunde auf meinem rechten knie. tut nicht wirklich weh, aber blutet wie verrückt (die jugend würd sagen "blutet wie sau" :)). 
jetzt muss ich mal schauen, dass ich diese blöde blutung stille, damit ich mir nicht meine hose (bin eh mit kurzer hose unterwegs aber trotzdem) voll blutig mache. 
leider fehlt im verbandstascherl die schere und so kann ich mir nur ein recht kleines pflaster auf meine wunde picken, nachdem ich fast 2 ganze taschentücher voll geblutet habe. aber es hilft zumindest ein wenig dieses kleine pflaster.

inzwischen ist die sonne hinter den wolken verschwunden und ein eisiger wind kommt auf. nööö, wenn ich mich da jetzt quasi nackig mache verkühl ich mich total. also lass ich meine düngeaktion ausfallen und quält mich durch die latschen wieder zurück zum weg.
vorher zieh ich mir noch die regen-/wind-jacke an, denn ich bin recht durchgeschwitzt und auch beim wandern mach ich mich nicht verkühlen.

der weg ist superschön angelegt, was ich ja schon erwähnt hatte und die landschaft einfach traumhaft.
 
so gegen 12:30 kommt mir ein wanderer entegegen, sicher schon 75 oder sogar schon 80 (zumindest hat er so alt ausgesehen) und sagt mir dass oben am kamm ganz schön der wind pfeift und ich dort sicher eine lange hose brauchen werde. ich bin nicht sooo empfindlich auf den haxn und so werd ich den wind schon aushalten, denk ich mir. noch ein bissal smalltalk und weiter gehts.

das wetter bessert sich und die sonne kommt wieder raus. trotzdem lass ich die windjacke an, denn der wind ist kalt und lieber ein bissal schwitzen als sich zu verkühlen.
der weg ist teilweise recht steinig, aber die wege selbst sind gut angelegt und so muss man zwar aufpassen beim gehen, aber es ist kein "wildes" durch die rinne raufhatschen; gut so.
am oberen ende des grabens ist bei einem blick zurück, leider erst in weiter ferne, das schneealpenhaus zu erkennen. na servas, sooo weit noch zu hatschen. naja, wird schon irgendwie gehen :)

mein darm zwickt und drückt, aber ich habe mir vorgenommen erst in der hütte, bzw. am wc der hütte :), mich zu erleichtern. ginge hier auch in der hochebene gar nicht, denn über der baumgrenze ist es schwer eine "private ecke" zu finden.

soll ich doch zur lugerbauerhütte gehen. bis dorthin sinds 30 minuten, zum schneealpenhaus 60 min. aber von der lugerbauerhütte gibts keinen weg, der mich wieder zum auto bringt, außer den selben weg zurück und das mag ich nicht.
also durchhalten ist angesagt. gut dass ich alleine wandere ggg denn so kriegt keine(r) mein "darmparfum" in die nase, außer ich selber :)
der weg zum schneealpenhaus ist zwar lang, aber einfach, da es nur auf der strasse dahin geht. 

eigentlich wollte ich ja vor der hütte noch auf die höchste erhebung der schneealpe raufwandern, aber einerseits bin ich durch mein "darmproblem" eingeschränkt in der bewegungsfreiheit und andererseits auch durch den faktor zeit, denn es ist jetzt schon 13 uhr, als ich oben am plateau angekommen bin. 
noch ne stunde zur hütte, ist 14 uhr, dann gut eine halbe stunde futtern und rasten, ist 14:30 und 2,5 stunden wieder runter ist dann 17 uhr und wenn ich noch auf den gipfel rauf will kostet mich das sicher auch noch gut ne stunde. dann wären wir schon bei 18 uhr und da ist's dann schon fast finster. also lass ich den gipfel aus. ist stressfreier.

wie prognostizeirt komme ich dann gegen 14 uhr  bei der hütte an. sind kaum leute da und rein in die gute stube. ein hollersaft bestellt und dann zuerst mal aufs wc. ohh da gibts gar keine spülung, oder sagen wir so eine handspülung :) mit einem eimer wasser und einer kleinen kanne :) reinfallen darf mir da nix ins wc, denn das verschwindet in 2-3 m tiefe irgendwo wahrscheinlich in einen tank.

so fast 10 minuten später geht es mir wieder ein wenig besser und ich betrete wieder die gaststube :)
mhh schweinsbraten wäre lecker, aber zuu viel essen mag ich auch nicht, also entscheide ich mich für die spagetti mit dem hausgemachten sugo und paramesankäse. mhhh lecker!!
als nachspeise gibts dann einen eierlikörkuchen, aber nicht für mich. ich lasse ihm mir einpacken als mitbringsel für zu hause für uschi.
gegen halb 3 brech ich dann wieder auf. vorher noch eine schere abgeschnorrt beim wirt, pflaster zurechtgeschnitten und aufgebracht (das "alte" kleine hab ich schon am ende des grabens wieder verloren gehabt, da es total durchgeblutet war), haxn drauf auf die kurze hose, schön warm anziehen und raus aus der hütte.

noch einige fotos gemacht und los gehts. schön is so dahinzuwandern durch die latschen. mal ein wenig auf der strasse, aber mal wieder querfeldein am wanderweg. aber der kautatschhütte (eine unterstandshütte, bei dir ich dann auch wieder die windjacke gegen das windschild tausche, da es mir jetzt schon ein wenig zu schwitzig unter der jacke wird) gehts dann auf der strasse weiter bis zum ende der mautstrasse (die auch bis zur halben höhe hier raufführt). die strasse ist im winter eine beliebte skiwanderroute, denn im winter ist das schneealpenhaus am we auch bewirtschaftet.

beim oberen parklpatz der mautstrasse erblicke ich ein schöne bankerl in der sonne. leider hat ein mountainbiker (ja hier darf man auch mit dem mtb rauffahren, sicher auch ein erlebnis mit dem rad rauf bis zum schneealpenhaus) die selber idee und auf 2 rädern ist er halt schneller als ich auf 2 gummisohlen :(

so hatsch ich halt weiter und 2 minuten später find ich dann doch noch ein sonniges anderes platzerl. mit einem baumstamm, den ich mir zurecht richte, kann ich auch halbwegs gut sitzen. das bankerl wäre bequemer gewesen, aber der baustamm is besser als nix :) runter mit den hosenhaxn, denn hier geht fast kein wind. ich habe ja zeit und geniesse die sonne auf der haut. 

so nach ca. 15 minuten gehts aber wieder weiter. teilweise auf forststrassen, aber meist auf wanderwegen durch den wald. natürlich gehst das runter, aber die wege sind auch hier gut angelegt und so ist alles mit ein wenig "aufpassen" gut wanderbar.
kurz nach 17 uhr komm ich dann wieder beim tigi an. eine kurze trinkpause, schuhe umziehen und ein wenig nachrichten schreiben und dann gehts auch schon wieder ab nach hause.

kurz vor der auffahrt auf die semmeringschnellstrasse gibts eine günstige tankstelle, die ich dann auch gleich anpeile und das auto wieder voll"füttere" :)
der autoverkehr ist ok, hält sich in grenzen. außer die a4 ist ab fischamend eher mühsam zu fahren, da viel los ist. wird wirklich zeit, dass die autobahn bis bruck, bzw. bis zur a6 auf 3 spuren erweitert wird!

fast gleichzeitig komm ich mit uschi zu hause an. sie aus der arbeit und ich vom vergnügen *hihi*.
heut gibts suppe, wenn auch nur packersuppe, aber tut gut was warmes im bauch zu haben und suppe essen wir beide leidenschaftlich gerne.

lessons learned: 
- verbandstascher mit schere und bepanthen ausstatten!!!
  
Bilder des Tages.    WanderStrecke des Tages.
Tages-Statistik:
  • Start: 10:26
  • Ende: 17:07
  • 04:33 h netto
  • 15,6 km
  • 1.030 Höhenmeter ↑
  • 1.030 Höhenmeter 
  • max. Höhe: 1.784 m