Hochfeiler, der höchste Berg der Zillertaler Alpen

Der Hochfeiler ist der westliche Eckpunkt des Hauptkamms der Zillertaler Alpen.

Vom Gipfel des Hochfeilers bieten sich eindrucksvolle Blicke auf den Hauptkamm der Zillertaler Alpen sowie auf den gegenüberliegende Olperer-Kamm. Als Folge des Gletscherrückgangs kann man den Hochfeiler heute auf dem Normalweg von der Hochfeilerhütte ohne das Betreten eines Gletschers besteigen.

Steckbrief

Name: Hochfeiler

Höhe über NN: 3.510 m ü NN

Unterabschnitt der Alpen: Zillertaler Alpen

Territoriale Zugehörigkeit: Österreich (Bundesland Tirol) und Italien (Region Südtirol-Trentino)

Erschließung durch Straßen: nein

Erschließung durch Bergbahnen: nein

Erschließung mit Wegen: Hochalpiner Steig mit Fels- und Geröllstrecken sowie Schneefeldern von der Hochfeilerhütte

Berg-/Unterkunfsthütten: Hochfeilerhütte des Alpenvereins Südtirol

Am obersten Westgrat des Hochfeilers: Bedingt durch den Gletscherrückgang kann man heute den Gipfel über den Westgrat von der Hochfeilerhütte ohne Gletscherberührung besteigen.

Blick vom Gipfel des Hochfeilers in Richtung Ostnordosten auf den Hauptkamm der Zillertaler Alpen: In der rechten Bildhälfte im Hintergrund erhebt sich die Venedigergruppe in den Hohen Tauern. Der dem Hochfeiler nächstgelegene Gletscherberg im Hauptkamm der Zillertaler Alpen ist der Große Möseler.

Diese Seite wurde erstellt am 26.06.2014.