Glarner Alpen

Die Glarner Alpen sind gemäß der Internationalen Vereinheitlichten Orographischen Einteilung der Alpen (IVOEA) einer von 36 Abschnitten der Alpen. Die Glarner Alpen sind ein Teil der Nördlichen Westalpen, einem von fünf Sektoren der Alpen.

1. Steckbrief

Gebietscode bei der Internationalen Vereinheitlichten Orographischen Einteilung der Alpen (IVOEA): I/B-13

Höchster Berg: Tödi, 3.614 m ü NN

Tiefster Punkt: Walensee, 419 m ü NN

Territoriale Zugehörigkeit: Schweiz (Kantone Uri, Glarus, Graubünden, St. Gallen und Schwyz)

Umgrenzung (im Uhrzeigersinn): Linth von Glarus bis Walensee, Walensee, Seeztal, Sarganser Sattel, Rhein, Vorderrhein, Oberalppass, Andermatt, Reuss, Schächental, Ruosalper Grätli, Bisistal, Pragelpass, Klöntal, Glarus

Benachbarte Abschnitte der Alpen: Schweizer Voralpen (im Norden), Westliche Rätische Alpen (im Osten), Lepontinische Alpen (im Süden), Berner Alpen (im Westen)

2. Übergeordnete Einheiten

Alpen (Gebirge)

Westalpen (Teil), IVOEA-Gebietscode: I

Nördliche Westalpen (Sektor), IVOEA-Gebietscode: I/B

3. Untergeordnete Einheiten

Die Glarner Alpen werden in zwei Unterabschnitte unterteilt:

Westliche Glarner Alpen = Oberalpstock-Clariden-Glärnisch-Alpen, IVOEA-Gebietscode: I/B-13.I, Höchster Berg: Oberalpstock, 3.328 m ü NN

Östliche Glarner Alpen = Tödi-Sardona-Tamina-Alpen, IVOEA-Gebietscode: I/B-13.II, Höchster Berg: Tödi, 3.614 m ü NN

Diese Seite wurde zuletzt geändert am 01.04.2018.