Tessiner Alpen

Die Tessiner Alpen sind gemäß der Internationalen Vereinheitlichten Orographischen Einteilung der Alpen (IVOEA) einer von 132 Unterabschnitten der Alpen. Die Tessiner Alpen sind ein Teil der Lepontinischen Alpen, einem von 36 Abschnitten der Alpen.

1. Steckbrief

Gebietscode bei der Internationalen Vereinheitlichten Orographischen Einteilung der Alpen (IVOEA): 1/B-10.II

Höchster Berg: Basodino, 3.273 m ü NN

Tiefster Punkt: Lago Maggiore, 193 m ü NN

Territoriale Zugehörigkeit: Schweiz, Kanton Tessin und Italien, Region Piemont

Benachbarte Unterabschnitte der Alpen: Monte Leone-Sankt Gotthard-Alpen, Adula-Alpen, Como-Voralpen, Vareser Voralpen, Monte Rosa-Alpen, Biellesi- und Cusiane-Voralpen, Mischabel-Weissmies-Alpen

Umgrenzung (im Uhrzeigersinn): Passo di San Giacomo, Ticino-Fluss (Val Bedretto, Valle Leventina, Riviera, Bellinzona, Piano di Magadino), Lago Maggiore, Toce-Fluss (Val d`Ossola, Valle Antigorio), Val Formazza, Passo di San Giacomo

2. Übergeordnete Einheiten

Alpen (Gebirge)

Westalpen (Teil), IVOEA-Gebietscode: I

Nördliche Westalpen (Sektor), IVOEA-Gebietscode: I/B

Lepontinische Alpen (Abschnitt), IVOEA-Gebietscode: I/B-10

3. Untergeordnete Einheiten

Tessiner Alpen (Unterabschnitt), IVOEA-Gebietscode I/B-10.II

Basodino-Cristallina-Biela-Kette (Obergruppe), IVOEA-Gebietscode I/B-10.II-A

Basodino-Gruppe (Gruppe), IVOEA-Gebietscode I/B-10.II-A.1

Cristallina-Gruppe (Gruppe), IVOEA-Gebietscode I/B-10.II-A.2

Fiorera-Biela-Corona di Groppo-Kette (Gruppe), IVOEA-Gebietscode I/B-10.II-A.3

Onsernone-Gruppe (Obergruppe), IVOEA-Gebietscode I/B-10.II-B

Lago Gelato-Porcareccio-Medaro-Küstengebirge (Gruppe), IVOEA-Gebietscode I/B-10.II-B.4

Scheggia-Crana-Ruscada-Küstengebirge (Gruppe), IVOEA-Gebietscode I/B-10.II-B.5

Togano-Laurasca-Limidario-Kette (Obergruppe), IVOEA-Gebietscode I/B-10.II-C.

Togano-Gruppe (Gruppe), IVOEA-Gebietscode I/B-10.II-C.6

Zeda-Laurasca-Gruppe (Gruppe), IVOEA-Gebietscode I/B-10.II-C.7

Limidario-Gruppe (Gruppe), IVOEA-Gebietscode I/B-10.II-C.8

Campo Tencia-Zucchero-Madone Grosse-Gruppe (Obergruppe), IVOEA-Gebietscode I/B-10.II-D

Campo Tencia-Gruppe (Gruppe), IVOEA-Gebietscode I/B-10.II-D.9

Maggia-Gruppe (Gruppe), IVOEA-Gebietscode I/B-10.II-D.10

Verzasca-Gruppe (Gruppe), IVOEA-Gebietscode I/B-10.II-D.11

4. Benennung in anderen Sprachen

I: Alpi Ticinesi e del Verbano

5. Via Alpina

Der Rote Weg der Via Alpina führt auf einem Teilabschnitt durch die Tessiner Alpen:

Etappe R87 Biasca - Capanna d`Efra

Etappe R88 Capanna d`Efra - Sonogno

Etappe R89 Sonogno - Prato Sornico

Etappe R90 Prato Sornico - Fontana (Val Bovana)

Etappe R91 Fontana (Val Bovana) - Robiei

Etappe R92 Robiei - Riale

www.via-alpina.org

6. Schutzgebiete

6.1 Links zum Blog "Naturschutz und Wildnis in Europa"

Bolle di Magadino am Lago Maggiore

Nationalpark Val Grande


6.2 Nationalparks (1)

Val Grande (Piemont)


6.3 Unesco-Biosphärenreservat (0)

In den Tessiner Alpen gibt es zur Zeit kein Unesco-Biospärenreservat.


6.4 Naturparks (0)

In den Tessiner Alpen gibt es zur Zeit keinen Naturpark.

7. Top-Sehenswürdigkeiten

7.1 Eine Reise wert

Acona

Centovalli

Isola Bella

Isole Borromee

Lago Maggiore

Madonna del Sasso

Parco Nazionale della Val Grande

Valle Maggia

Valle Onsernone

Val Verzasca


7.2 Lohnend

Basodino

Bellinzona

Berzona

Biasca

Bosco Gurin

Brione

Cannobio

Cascata del Toce

Cascata Piumoga

Castell di Cannero

Cevio

Contra

Forcarella

Isola dei Pescatori

Isole di Brisago

Lavertezzo

Locarno

Maggia

Mergoscia

Monte Carasso

Monte Ceda

Pallanza

Pizzo Campo Tencia

Pizzo di Vogorno

Ponte dei Salti

Rasa

Ronco

Val Bavona

Val di Vergeletto

Valle Leventina

Verbania

Villa Taranto

Vogorno

Der Basodino, 3.273 m, in der rechten Bildhälfte im Hintergrund, ist der höchste Berg der Tessiner Alpen, hier gesehen aus Richtung Norden, vom Chilchhorn über dem Nufenenpass.

Blick vom Lago Maggiore (Fähre zwischen Laveno und Verbania) in Richtung Nordwesten: Links im Bild sieht man am Ufer des Sees die Stadt Verbania-Intra. Rechts erhebt sich die Gebirgsgruppe um den Monte Zeda (Nationalpark Val Grande).

Diese Seite wurde zuletzt geändert am 19.02.2018.