Die deutschen Alpen

Das Staatsgebiet von Deutschland erstreckt sich unter anderem über einen Teil des Nordrands der Ostalpen.

Teile der Alpen

Die IVOEA (Internationale Vereinheitlichte Orographische Einteilung der Alpen) teilt die Alpen in einer ersten Stufe in zwei Teile, die Westalpen und in die Ostalpen. Das Staatsgebiet von Deutschland erstreckt sich ausschließlich über die Ostalpen.

Sektoren der Alpen

Die IVOEA teilt die Alpen in einer zweiten Stufe in fünf Sektoren. Das Staatsgebiet von Deutschland erstreckt sich über einen Teil von einem der fünf Sektoren:

Nördliche Ostalpen (zusammen mit Österreich)

Abschnitte der Alpen

Die IVOEA teilt die Alpen in einer dritten Stufe in 36 Abschnitte. Das Staatsgebiet von Deutschland erstreckt sich ganz oder teilweise über die folgenden Abschnitte:

Nordtiroler Kalkalpen (zusammen mit Österreich)

Bayerische Alpen (zusammen mit Österreich)

Salzburger Nordalpen (zusammen mit Österreich)

Der höchste Gipfel der deutschen Alpen

Zugspitze, 2.962 m ü NN

----> Ostalpen, Nördliche Ostalpen, Nordtiroler Kalkalpen, Wettersteingebirge und Mieminger Kette, Wettersteingebirge

Besonderheiten

Das Blaueis am Hochkalter gilt als der nördlichste Gletscher der Alpen.

----> Ostalpen (Teil), Nördliche Ostalpen (Sektor), Salzburger Nordalpen (Abschnitt), Berchtesgadener Alpen (Unterabschnitt)

Die Zugspitz-Seilbahn verfügt über den weltweit höchsten Stützpfeiler (127 Meter), die längste freie Spannweite des Seils (3,2 Kilometer) und den größten Höhenunterschied zwischen Tal- und Bergstation (1.945 Höhenmeter).

----> Ostalpen (Teil), Nördliche Ostalpen (Sektor), Nordtiroler Kalkalpen (Abschnitt), Wettersteingebirge und Mieminger Kette (Unterabschnitt), Wettersteingebirge (Obergruppe)

Diese Seite wurde zuletzt geändert am 18.04.2018.