Ligurische Alpen

Die Ligurischen Alpen sind gemäß der Internationalen Vereinheitlichten Orographischen Einteilung der Alpen (IVOEA) einer von 36 Abschnitten der Alpen. Die Ligurischen Alpen sind ein Teil der Südlichen Westalpen, einem von fünf Sektoren der Alpen.

1. Steckbrief

Gebietscode bei der Internationalen Vereinheitlichten Orographischen Einteilung der Alpen (IVOEA): I/A-1

Höchster Berg: Punta Marguareis, 2.651 m ü NN

Tiefster Punkt: Mittelmeer

Territoriale Zugehörigkeit: Frankreich, Italien

Benachbarte Abschnitte der Alpen: Seealpen und Nizzaer Voralpen (im Westen), Cottische Alpen (im Nordwesten)

Umgrenzung (im Uhrzeigersinn):

2. Übergeordnete Einheiten

Alpen (Gebirge)

Westalpen (Teil), IVOEA-Gebietscode: I

Südliche Westalpen (Sektor), IVOEA-Gebietscode: I/A

3. Untergeordnete Einheiten

Die Ligurischen Alpen werden in zwei Unterabschnitte unterteilt:

Ligurische Voralpen, IVOEA-Gebietscode: I/A-1.I, Höchster Berg: Monte Armetta, 1.739 m ü NN

Marguareis-Alpen, IVOEA-Gebietscode: I/A-1.II, Höchster Berg: Punta Marguareis, 2.651 m ü NN

4. Verbindung zum Apennin

Über die Bocchetta di Altare (auch bocchetta di Cadibona oder colle di Cadibona) (459 m ü NN) sind die Ligurischen Alpen mit dem Apennin verbunden.

Über diesen Einschnitt verläuft die Staatsstraße 29, die Autobahn A6 und die Bahnstrecke Savona-San Guiseppe di Cairo.

Diese Seite wurde zuletzt geändert am 22.03.2018.