Lechtaler Alpen

Die Lechtaler Alpen sind gemäß der Internationalen Vereinheitlichten Orographischen Einteilung der Alpen (IVOEA) einer von 132 Unterabschnitten der Alpen. Die Lechtaler Alpen sind ein Teil der Nordtiroler Kalkalpen, einem von 36 Abschnitten der Alpen.

1. Steckbrief

Gebietscode bei der Internationalen Vereinheitlichten Orographischen Einteilung der Alpen (IVOEA): II/B-21.I

Gebietsnummer bei der Alpenvereinseinteilung der Ostalpen (AVE): 3b

Höchster Berg: Parseierspitze, 3.040 m ü NN

Tiefster Punkt: Einmündung des Gurglbachs in den Inn südlich von Imst, 716 m ü NN

Territoriale Zugehörigkeit: Österreich (Bundesländer Tirol und Vorarlberg)

Benachbarte Unterabschnitte der Alpen: Allgäuer Alpen, Ammergauer Alpen, Wettersteingebirge und Mieminger Kette, Ötztaler Alpen, Samnaun-Gruppe, Verall, Lechquellengebirge

Umgrenzung (im Uhrzeigersinn): Lech vom Ort Lech bis Reutte, Porta Claudia, Zwischentoren, Grundbach bis Lermoos, Fernpass, Nassereith, Gurglbach, Inn von Imst bis Landeck, Sanna, Rosanna bis St. Anton, Arlbergpass, Rauzbach bis Stuben, Flexenpass, Zürser Bach bis Lech

2. Übergeordnete Einheiten

Alpen (Gebirge)

Ostalpen (Teil), IVOEA-Gebietscode: II

Nördliche Ostalpen (Sektor), IVOEA-Gebietscode: II/B

Nordtiroler Kalkalpen (Abschnitt), IVOEA-Gebietscode: II/B-21

3. Untergeordnete Einheiten

Lechtaler Alpen (Unterabschnitt), IVOEA-Gebietscode II/B-21.I

Parseier-Kette (Obergruppe), IVOEA-Gebietscode II/B-21.I-A

Valluga-Stanskogel-Kette (Gruppe), IVOEA-Gebietscode II/B-21.I-A.1

Feuerspitze-Freispitze-Kette (Gruppe), IVOEA-Gebietscode II/B-21.I-A2

Parseierspitze-Leiterspitze-Kette (Gruppe), IVOEA-Gebietscode II/B-21.I-A3

Parzinn-Muttekopf-Kette (Gruppe), IVOEA-Gebietscode II/B-21.I-A4

Namloser-Gruppe (Obergruppe), IVOEA-Gebietscode II/B-21.I-B

Heiterwand-Wetterspitze-Kette (Gruppe), IVOEA-Gebietscode II/B-21.I-B.5

Loreakopf-Gartnerwand-Kette (Gruppe), IVOEA-Gebietscode II/B-21.I-B.6

4. Verbindungen zu benachbarten Unterabschnitten bzw. Obergruppen der Alpen

Über den Flexenpass (1.773 m ü NN) sind die Lechtaler Alpen mit dem westlich anschließenden Lechquellengebirge (Untergruppe) verbunden.

Über die Talwasserscheide Zwischentoren (1.100 m ü NN) sowie die Talwasserscheide westlich von Heiterwang (1.000 m ü NN) sind die Lechtaler Alpen mit den nordnordöstlich anschließenden Ammergauer Alpen (Unterabschnitt) verbunden.

Über den Fernpass (1.216 m ü NN) sind die Lechtaler Alpen mit der östlich anschließenden Mieminger Kette (Obergruppe) verbunden.

Über den Arlberg (1.793 m ü NN) sind die Lechtaler Alpen mit dem südsüdwestlich anschließenden Verwall (Obergruppe) verbunden.

5. Verbindungen zwischen den untergeordneten Einheiten

5.1 Verbindungen zwischen den Obergruppen

Über das Hahntennjoch (1.894 m ü NN) ist die Parseier-Kette mit der Namloser Gruppe verbunden.


5.2 Verbindungen zwischen den Gruppen

Über das Kaiserjoch (2.310 m ü NN) ist die Valluga-Stanskogel-Kette mit der Feuerspitze-Freispitze-Kette verbunden.

Über die Parseier Scharte (2.604 m ü NN) ist die Feuerspitze-Freispitze-Kette mit der Parseierspitze-Leiterspitze-Kette verbunden

Über das Gufelgrasjoch (2.382 m ü NN) ist die Parseierspitze-Leiterspitze-Kette mit der Parzinn-Muttekopf-Kette verbunden.

Über das Hahntennjoch (1.894 m ü NN) ist die Parzinn-Muttekopf-Kette mit der Heiterwand-Wetterspitze-Kette verbunden.

Über das Schweinsteinjoch (1.564 m ü NN) ist die Heiterwand-Wetterspitze-Kette mit der Loreakopf-Gartnerwand-Kette verbunden.

6. Benennung in anderen Sprachen

E: Lechtal Alps

F: Alpes de Lechtal

I: Alpi della Lechtal

7. Dreitausender

Die Lechtaler Alpen sind der einzige Unterabschnitt der Nördlichen Ostalpen, der einen Dreitausendergipfel aufweist. Die Lechtaler Alpen haben nur einen Dreitausender, die Parseierspitze, 3.036 m ü NN.

8. Die zehn höchsten Gipfel

----> Angegeben sind der Gipfelname, die Höhe über NN, die Obergruppe und die Gruppe. Alle zehn Gipfel befinden sich in Österreich und im Bundesland Tirol.

1. Parseierspitze, 3.036 m ü NN, Parseier-Kette, Parseier-Leiterspitze-Kette

2. Dawinkopf, 2.968 m ü NN, Parseier-Kette, Parseier-Leiterspitze-Kette

3. Südlicher Schwarzkopf, 2.947 m ü NN, Parseier-Kette, Parseier-Leiterspitze-Kette

4. Gatschkopf, 2.945 m ü NN, Parseier-Kette, Parseier-Leiterspitze-Kette

5. Bocksgartenspitzen, 2.941 m ü NN, Parseier-Kette, Parseier-Leiterspitze-Kette

6. Holzgauer Wetterspitze, 2.895 m ü NN, Parseier-Kette, Feuerspitze-Freispitze-Kette

7. Vorderseespitze, 2.889 m ü NN, Parseier-Kette, Feuerspitze-Freispitze-Kette

8. Bocksgartenköpfe, 2.888 m ü NN, Parseier-Kette, Parseier-Leiterspitze-Kette

9. Freispitze, 2.884 m ü NN, Parseier-Kette, Feuerspitze-Freispitze-Kette

10. Eisenspitze, 2.859 m ü NN, Parseier-Kette, Parseier-Leiterspitze-Kette

10. Die höchsten Berge der Obergruppen und Gruppen

10.1 Obergruppen

Der höchste Berg der Parseier-Kette ist die Parseierspitze, 3.036 m ü NN

Der höchste Berg der Namloser Gruppe ist die Heiterwand (Hauptgipfel), 2.639 m ü NN


10.2 Gruppen

Der höchste Berg der Valluga-Stanskogel-Kette ist die Valluga, 2.809 m ü nN

Der höchste Berg der Feuerspitze-Freispitze-Kette ist die Holzgauer Wetterspitze, 2.895 m ü NN

Der höchste Berg der Parseierspitze-Leiterspitze-Kette ist die Parseierspitze, 3.036 m ü NN

Der höchste Berg der Parzinn-Muttekopf-Kette ist die Große Schlenkerspitze, 2.827 m ü NN

Der höchste Berg der Heiterwand-Wetterspitze-Kette ist die Heiterwand (Hauptgipfel), 2.639 m ü NN

Der höchste Berg der Loreakopf-Gartnerwand-Kette ist der Loreakopf, 2.471 m ü NN

11. Touren

12. Via Alpina

Der Rote Weg der Via Alpina führt auf einem Teilabschnitt durch die Lechtaler Alpen:

Etappe R47 Coburger Hütte - Wolfratshauser Hütte

Etappe R48 Wolfratshauser Hütte - Weißenbach am Lech

Der Gelbe Weg der Via Alpina führt auf einem Teilabschnitt durch die Lechtaler Alpen:

Etappe B37 Zams am Inn - Memminger Hütte

Etappe B38 Memminger Hütte - Holzgau

www.via-alpina.org

13. Hütten der Alpenvereine

Anhalter Hütte, 2.042 m ü NN, DAV-Sektion Oberer Neckar

Ansbacher Hütte, 2.376 m ü NN, DAV-Sektion Ansbach

Augsburger Hütte, 2.298 m ü NN, DAV-Sektion Augsburg

Edelweißhaus, 1.530 m ü NN, DAV-Sektion Stuttgart

Frederic-Simms-Hütte, 2.004 m ü NN, DAV-Sektion Stuttgart

Hanauer Hütte, 1.922 m ü NN, DAV-Sektion Hanau

Heiterwandhütte, 2.020 m ü NN, DAV-Sektion Oberer Neckar

Kaiserjochhaus, 2.310 m ü NN, DAV-Sektion Leutkirch

Leutkircher Hütte, 2.251 m ü NN, DAV-Sektion Leutkirch

Lorea-Hütte, 2.022 m ü NN, DAV-Sektion Isartal

Memminger Hütte, 2.242 m ü NN, DAV-Sektion Memmingen

Muttekopfhütte, 1.934 m ü NN, OeAV-Sektion Imst-Oberland

Reuttener Hütte, 1.740 m ü NN, OeAV-Sektion Reutte

Steinseehütte, 2.061 m ü NN, OeAV-Sektion Landeck

Stuttgarter Hütte, 2.310 m ü NN, DAV-Sektion Schwaben

Ulmer Hütte, 2.285 m ü NN, DAV-Sektion Ulm

Wolfratshauser Hütte, 1.753 m ü NN, DAV-Sektion Wolfratshausen

Württemberger Haus, 2.220 m ü NN, DAV-Sektion Stuttgart

DAV = Deutscher Alpenverein www.alpenverein.de

OeAV = Österreichischer Alpenverein www.alpenverein.com

14. Schutzgebiete

14.1 Links zum Blog "Naturschutz und Wildnis in Europa"

Lechweg von Stanzach nach Weißenbach am Lech (Naturpark Tiroler Lechtal)

Naturschutzgebiet Ehrwalder Becken

Ruhegebiet Muttekopf


14.2 Nationalparks

In den Lechtaler Alpen gibt es zur Zeit keinen Nationalpark.


14.3 Unesco-Biosphärenreservat

In den Lechtaler Alpen gibt es zur Zeit kein von der Unesco anerkanntes Biosphärenreservat.


14.4 Naturparks

Naturpark Tiroler Lech

15. Top-Sehenswürdigkeiten

15.1 Eine Reise wert

Lech (Ort)


15.2 Lohnend

Alpleskopf

Arlbergpass

Berwang

Bschlaber Tal

Falschkogel

Flexenpass

Gartnerwand

Gramaiser Tal

Imst

Lech (Fluss)

Madau-Tal

Maria Himmelfahrt bei Imst

Muttekopf

Namloser Tal

Oberlahmsspitze

Parseierspitze

Peregreith-Alm

Pfarrkirche in Landeck

Reutte in Tirol

Sankt Anton am Arlberg

Trittkopf

Valluga

Zürs

Talschluss des Gramaiser Tals bei der Gufelhütte mit den Schafhimmelköpfen

Gipfelaufbau der Wannenspitze, 2.362 m ü NN, (Hauptdolomit), gesehen aus Richtung Norden, vom Anstieg von Griesau im Lechtal. Die Wannenspitze ist der nördlichste Gipfel der Torspitzgruppe zwischen dem Gramaiser Tal im Osten und dem Madautal im Westen.

Diese Seite wurde zuletzt geändert am 01.03.2018.