Wettersteingebirge

Das Wettersteingebirge ist gemäß der Internationalen Vereinheitlichten Orographischen Einteilung der Alpen (IVOEA) eine von 333 Obergruppen der Alpen. Das Wettersteingebirge ist ein Teil des Unterabschnitts "Wettersteingebirge und Mieminger Kette", einem von 132 Unterabschnitten der Alpen.

1. Steckbrief

Gebietscode bei der Internationalen Vereinheitlichten Orographischen Einteilung der Alpen (IVOEA): II/B 21.III-B

Gebietsnummer bei der Alpenvereinseinteilung der Ostalpen (AVE): 4 (zusammen mit der Mieminger Kette)

Höchster Berg: Zugspitze, 2.962 m ü NN

Tiefster Punkt: Mündung der Partnach in die Loisach bei Garmisch-Partenkirchen, 700 m ü NN

Territoriale Zugehörigkeit: Deutschland (Freistaat Bayern) und Österreich (Bundesland Tirol)

Benachbarte Unterabschnitte bzw. Obergruppen der Alpen: Ammergauer Alpen, Wallgauer Alpen, Karwendel, Mieminger Kette, Lechtaler Alpen

Umgrenzung (im Uhrzeigersinn): Ehrwalder Becken, Loisach bis Garmisch-Partenkirchen, Kankerbach, Kranzbach, Isar bis Scharnitz, Drahnbach, Durch den Boden, Leutascher Ache (Gaistal), Gaisbach, Ehrwalder Becken

2. Übergeordnete Einheiten

Alpen (Gebirge)

Ostalpen (Teil), IVOEA-Gebietscode: II

Nördliche Ostalpen (Sektor), IVOEA-Gebietscode: II/B

Nordtiroler Kalkalpen (Abschnitt), IVOEA-Gebietscode: II/B-21

Wettersteingebirge und Mieminger Kette (Unterabschnitt), IVOEA-Gebietscode: II/B-21.III

3. Untergeordnete Einheiten

Wettersteingebirge (Obergruppe), IVOEA-Gebietscode II/B-21.III-B

Zugspitze-Kette (Gruppe), IVOEA-Gebietscode II/B-21.III-B.4

Wetterstein-Kette (Gruppe), IVOEA-Gebietscode II/B-21.III-B.5

4. Verbindungen zu benachbarten Unterabschnitten bzw. Obergruppen der Alpen

Über einen Bergsattel östlich der Ehrwalder Alm (1.560 m ü NN) und einen Bergsattel südlich von Leutasch-Unterweidach (1.180 mü NN) ist das Wettersteingebirge mit der südlich anschließenden Mieminger Kette verbunden.

Über einen Bergsattel bei Gerold (920 m ü NN) ist das Wettersteingebirge mit den nordöstlich anschließenden Wallgauer Alpen verbunden.

5. Benennung in anderen Sprachen

E: The Wetterstein

F: Le Wetterstein

I: Monti del Wetterstein

6. Die zehn höchsten Gipfel

Angegeben sind der Gipfelname, die Höhe über NN, die Untergruppe gemäß dem Alpenvereinsführer Wettersteingebirge und die territoriale Zugehörigkeit (Deutschland/Österreich)

Zugspitze, 2.964 m ü NN, Zugspitze und Plattumrahmung, A/D

Schneefernerkopf, 2.875 m ü NN, Zugspitze und Plattumrahmung, A/D

Zugspitzeck, 2.820 m ü NN, Zugspitze und Plattumrahmung, A/D

Nördliche Wetterspitze, 2.750 m ü NN, Zugspitze und Plattumrahmung, A/D

Mittlere Wetterspitze, 2.747 m ü NN, Zugspitze und Plattumrahmung, A/D

Hochwanner, 2.746 m ü NN, Wettersteinkamm, A/D

Mittlere Höllentalspitze, 2.745 m ü NN, Blassenkamm, D

Innere Höllentalspitze, 2.743 m ü NN, Blassenkamm, D

Äußere Höllentalspitze, 2.721 m ü NN, Blassenkamm, D

Hochblassen, Hauptgipfel, 2.706 m ü NN, Blassenkamm, D

8. Touren

9. Via Alpina

Der Rote Weg der Via Alpina führt auf einem Teilabschnitt durch das Wettersteingebirge.

Etappe R44 Scharnitz - Meilerhütte

Etappe R45 Meilerhütte - Reintalanger Hütte

Etappe R46 Reintalanger Hütte - Coburger Hütte

10. Hütten der Alpenvereine

Alte Meilerhütte, 2.366 m ü NN, DAV-Sektion Bayerland

Arnspitzhütte, 1.930 m ü NN, DAV-Sektion Hochland

Höllentalangerhütte, 1.381 m ü NN, DAV-Sektion München

Höllentaleingangshütte, 1.045 m ü NN, DAV-Sektion Garmisch-Partenkirchen

Höllentalgrathütte, 2.684 m ü NN, DAV-Sektion München

Knorrhütte, 2.052 m ü NN, DAV-Sektion München

Kreuzeckhaus, 1.652 m ü NN, DAV-Sektion Garmisch-Partenkirchen

Meilerhütte, 2.366 m ü NN, DAV-Sektion Garmisch-Partenkirchen

Münchner Haus, 2.964 m ü NN, DAV-Sektion München

Oberreintalhütte, 1.525 m ü NN, DAV-Sektion Garmisch-Partenkirchen

Reintalangerhütte, 1,366 m ü NN, DAV-Sektion München

Schachenhaus, 1.866 m ü NN, Privat

Schüsselkar-Biwak, 2.536 m ü NN, DAV-Sektion Garmisch-Partenkirchen

Stuibenhütte, 1.640 m ü NN, DAV-Sektion Garmisch-Partenkirchen

Tillfussalm, 1.382 m ü NN, Privat

Wettersteinhütte, 1.717 m ü NN, Privat

Wiener-Neustädter Hütte, 2.213 m ü NN, Österreichischer Touristenklub

DAV = Deutscher Alpenverein www.alpenverein.de

OeAV = Österreichischer Alpenverein www.alpenverein.com

11. Schutzgebiete

11.1 Nationalparks

Im Wettersteingebirge gibt es zur Zeit keinen Nationalpark.


11.2 Unesco-Biosphärenreservat

Im Wettersteingebirge gibt es zur Zeit kein von der Unesco anerkanntes Biosphärenreservat.


11.3 Naturparks

Im Wettersteingebirge gibt es zur Zeit keinen Naturpark.

12. Top-Sehenswürdigkeiten

12.1 Eine Reise wert

Eibsee

Partnachklamm

Zugspitze


12.2 Lohnend

Badersee

Blaue Gumpe

Dreitorspitze

Eckbauer

Ehrwald

Garmisch-Partenkirchen

Grainau

Hoher Kranzberg

Höllentalklamm

Kreuzeck

Lautersee

Leutascher Ache

Leutaschklamm

Mittenwald

Olympiaschanze

Schloss Elmau

Waxenstein

Zugspitzbahn

Blick von der Hohen Munde in der Mieminger Kette in Richtung Nordnordosten: in der Bildmitte erheben sich die Dreitorspitzen, 2673 m, im Wettersteinkamm, dem längsten der Kämme des Wettersteingebirges.

Blick von der Riffelscharte in Richtung Zugspitze

Diese Seite wurde zuletzt geändert am 01.03.2018.