Silvretta

Die Silvretta ist gemäß der Internationalen Vereinheitlichten Orographischen Einteilung der Alpen (IVOEA) eine von 333 Obergruppen der Alpen. Die Silvretta ist ein Teil der Silvretta-Samnaun-Verwall-Kette, einem von 132 Unterabschnitten der Alpen.

1. Steckbrief

Gebietscode bei der Internationalen Vereinheitlichten Orographischen Einteilung der Alpen (IVOEA): II/A-15.VI-A

Gebietsnummer bei der Alpenvereinseinteilung der Ostalpen (AVE): 26

Höchster Berg: Piz Linard, 3.411 m ü NN

Tiefster Punkt: Mündung des Valzifenzbachs in die Ill bei Sankt Gallenkirch im Montafon, 878 m ü NN

Territoriale Zugehörigkeit: Österreich (Bundesländer Tirol und Vorarlberg), Schweiz (Kanton Graubünden)

Benachbarte Unterabschnitte bzw. Obergruppen der Alpen: Verwall, Samnaun-Gruppe, Münstertaler Alpen, Albula-Alpen, Plessurgebirge, Rätikon

Umgrenzung (im Uhrzeigersinn): Ill (Montafon) von St. Gallenkirch bis Partenen, Zeinisjoch, Trisanna (Paznaun) bis Ischgl, Fimbertal, Fimberpass, Val Chöglias, Val Sinestra, Inn (Unterengadin) von Ramosch bis Susch, Val Susaca, Flüelapass, Flüelatal, Davos, Laretbach, Klosters, Schlappinbach, Schlappiner Joch, Valzifenzbach (Gargellental), St.Gallenkirch

2. Übergeordnete Einheiten

Alpen (Gebirge)

Ostalpen (Teil), IVOEA-Gebietscode: II

Zentrale Ostalpen (Sektor), IVOEA-Gebietscode: II/A

Westliche Rätische Alpen (Abschnitt), IVOEA-Gebietscode: II/A-15

Silvretta-Samnaun-Verwall-Kette (Unterabschnitt), IVOEA-Gebietscode: II/A-15.VI

3. Untergeordnete Einheiten

Silvretta-Gruppe (Obergruppe), IVOEA-Gebietscode II/A-15.VI-A

Piz Linard-Verstankla-Kette (Gruppe), IVOEA-Gebietscode II/A-15.VI-A.1

Silvrettahorn-Piz Buin-Augstenberg-Kette (Gruppe), IVOEA-Gebietscode II/A-15.VI-A.2

Litzner-Plattenspitze-Kette (Gruppe), IVOEA-Gebietscode II/A-15.VI-A.3

Fluchthorn-Paraid Naira-Kette (Gruppe), IVOEA-Gebietscode II/A-15.VI-A.4

4. Benennung in anderen Sprachen

E: Silvretta Alps

F: Massif de Silvretta

I: Gruppo del Silvretta

5. Dreitausender

Für die Obergruppe Silvretta wurden 77 Dreitausender erfasst (siehe unter 6. Gipfellisten).

7. Via Alpina

Der Rote Weg der Via Alpina führt auf einem Teilabschnitt durch die Silvretta:

Etappe R63 Gargellen - Tübinger Hütte

Etappe R64 Tübinger Hütte - Madlener Haus

Etappe R65 Madlener Haus - Jamtalhütte

Etappe R66 Jamtalhütte - Scuol

www.via-alpina.org

8. Hütten der Alpenvereine

----> noch unvollständig

Jamtalhütte, 2.165 m ü NN, DAV-Sektion Schwaben

8. Schutzgebiete

8.1 Nationalparks (0)

In der Silvretta gibt es zur Zeit keinen Nationalpark.


8.2 Unesco-Biosphärenreservat (0)

In der Silvretta gibt es zur Zeit kein von der Unesco anerkanntes Biosphärenreservat.


8.3 Naturparks (0)

In der Silvretta gibt es zur Zeit keinen Naturpark.

9. Top-Sehenswürdigkeiten

9.1 Eine Reise wert

Davos


9.2 Lohnend

Ardez

Bielerhöhe

Dreiländerspitze

Flüelapass

Fluchthorn

Gemsspitz

Guarda

Ischgl

Pischahorn

Piz Buin

Piz Linard

Schneeglocke

Silvrettagletscher

Silvretta-Stausee

Vallüla

Der Futschölbach ist ein Seitenbach des Jambachs. Blick in Richtung Westen über das Jamtal bei der Jamtal-Hütte hinweg auf den Gletschnerferner, links über dem Gletscher erhebt sich der Vordere Salzgrat, 3022 m, rechts ist die Madlener Spitze, 2969 m.

Diese Seite wurde zuletzt geändert am 10.04.2018.