Deferegger Alpen

Die Deferegger Alpen sind gemäß der Internationalen Vereinheitlichten Orographischen Einteilung der Alpen (IVOEA) einer von 132 Unterabschnitten der Alpen. Die Deferegger Alpen sind ein Teil der Westlichen Tauernalpen, einem von 36 Abschnitten der Alpen.

1. Steckbrief

Gebietscode bei der Internationalen Vereinheitlichten Orographischen Einteilung der Alpen (IVOEA): II/A-17.III

Gebietsnummer bei der Alpenvereinseinteilung der Ostalpen (AVE): 37 und 38

Höchster Berg: Hochgall, 3.436 m ü NN

Tiefster Punkt: Mündung der Isel in die Drau bei Lienz, 673 m ü NN

Territoriale Zugehörigkeit:

Italien (Region Südtirol-Trentino) und Österreich (Bundesland Tirol)

Benachbarte Unterabschnitte der Alpen: Hohe Tauern (Venedigergruppe, Granatspitzgruppe, Schobergruppe), Gailtaler Alpen, Karnische Alpen, Sextener, Pragser und Ampezzaner Dolomiten, Zillertaler Alpen

Umgrenzung (im Uhrzeigersinn): Bruneck, Tauferer Tal, Raintal, Knuttental, Klammljoch, Arvental, Defereggental, Iseltal, Lienz, Drautal, Toblacher Sattel, Pustertal bis Bruneck

2. Übergeordnete Einheiten

Alpen (Gebirge)

Ostalpen (Teil), IVOEA-Gebietscode: II

Zentrale Ostalpen (Sektor), IVOEA-Gebietscode: II/A

Westliche Tauernalpen (Abschnitt), IVOEA-Gebietscode: II/A-17

3. Untergeordnete Einheiten

Deferegger Alpen (Unterabschnitt), IVOEA-Gebietscode II/A-17.III

Rieserferner-Kette (Obergruppe), IVOEA-Gebietscode II/A-17.III-A

Rieserferner-Gruppe (Gruppe), IVOEA-Gebietscode II/A-17.III-A.1

Villgratner Berge (Obergruppe), IVOEA-Gebietscode II/A-17.III-B

Casier-Berge (Gruppe), IVOEA-Gebietscode II/A-17.III-B.2

Winkeltal-Berge (Gruppe), IVOEA-Gebietscode II/A-17.III-B.3

4. Verbindungen zu benachbarten Unterabschnitten der Alpen

Über den Toblacher Sattel (1.210 m ü NN) sind die Deferegger Alpen mit den Sextener, Pragser und Ampezzaner Dolomiten verbunden.

5. Benennung in anderen Sprachen

E: Rieserferner Group and Villgraten Mountains

F: Chaînon de Rieserfern et Montagnes de Villgrat

I: Alpi Pusteresi

6. Via Alpina

Der Rote Weg der Via Alpina führt auf einem Teilabschnitt durch die Deferegger Alpen:

Etappe R29 Seekofelhütte - St. Martin in Gsies

Etappe R30 St. Martin in Gsies - Antholz-Mittertal

Etappe R31 Antholz-Mittertal - Rieserferner Hütte

Etappe R32 Rieserferner Hütte - Ahornach

Etappe R33 Ahornach - Chemnitzer Hütte

http://www.via-alpina.org

7. Schutzgebiete

7.1 Nationalparks (1)

Hohe Tauern (Österreich, Bundesland/Tirol).


7.2 Unesco-Biosphärenreservat (0)

In den Deferegger Alpen gibt es zur Zeit kein von der Unesco anerkanntes Biosphärenreservat.


7.3 Naturparks (1)

Naturpark Rieserferner-Ahrn (Italien, Region Trentino-Südtirol)

8. Top-Sehenswürdigkeiten

8.1 Eine Reise wert

----


8.2 Lohnend

Antholzer See

Burg Taufers

Hochgall

Lienz

Schloss Welsberg

Reinbachfälle

Rein in Taufers

Rieserfernergruppe

Toblach

Toblacher Pfannhorn

Volkskundemuseum bei Bruneck

Hochgall (rechts) und Wildgall (links) in der Rieserferner Gruppe der Deferegger Alpen, gesehen vom Staller Sattel

Diese Seite wurde zuletzt geändert am 22.03.2018.