Mont Cenis-Alpen

Die Mont Cenis-Alpen sind gemäß der Internationalen Vereinheitlichten Orographischen Einteilung der Alpen (IVOEA) einer von 132 Unterabschnitten der Alpen. Die Mont Cenis-Alpen sind ein Teil der Cottischen Alpen, einem von 36 Abschnitten der Alpen.

1. Steckbrief

Gebietscode bei der Internationalen Vereinheitlichten Orographischen Einteilung der Alpen (IVOEA): I/A-4.III

Höchster Berg: Pierre Menue, 3.506 m ü NN

Tiefster Punkt: Dora Riparia bei Susa, 500 m ü NN

Territoriale Zugehörigkeit: Italien (Region Piemont) und Frankreich (Regionen Auvergne-Rhône-Alpes und Provence-Alpes-Côte d'Azur)

Umgrenzung (im Uhrzeigersinn): Col du Mont Cenis (Pass), Val Cenischia (Tal), Val Susa (Tal), Col de Montgenevre (Pass), Durance (Fluss), Guisane (Bach), Col du Galibier (Pass), Valloirette (Bach), Arc (Fluss), Col du Mont Cenis

Benachbarte Unterabschnitte der Alpen: Vanoise- und Grand Arc-Alpen, Haute Maurienne- und Lanzo-Alpen, Montgenevre-Alpen, Ecrins-Pelvoux-Massiv, Grande Rousses-Aiguilles d`Arves-Kette

2. Übergeordnete Einheiten

Alpen (Gebirge)

Westalpen (Teil), IVOEA-Gebietscode: I

Südliche Westalpen (Sektor), IVOEA-Gebietscode: I/A

Cottische Alpen (Abschnitt), IVOEA-Gebietscode: I/A-4

3. Untergeordnete Einheiten

Monviso-Alpen (Unterabschnitt), IVOEA-Gebietscode I/A-4.III

Chaberton-Tabor-Galibier-Kette (Obergruppe), IVOEA-Gebietscode I/A-4.III-A

Chaberton-Gruppe (Gruppe), IVOEA-Gebietscode I/A-4.III-A.1

Monte Tabor-Gruppe (Gruppe), IVOEA-Gebietscode I/A-4.III-A.2

Cerces-Massiv (Gruppe), IVOEA-Gebietscode I/A-4.III-A.3

Bernauda-Pierre Menue-Ambin-Kette (Obergruppe), IVOEA-Gebietscode I/A-4.III-B

Rocca Bernauda-Gruppe (Gruppe), IVOEA-Gebietscode I/A-4.III-B.4

Pierre Menue-Gruppe (Gruppe), IVOEA-Gebietscode I/A-4.III-B.5

Ambin-Gruppe (Gruppe), IVOEA-Gebietscode I/A-4.III-B.6

4. Verbindungen zu benachbarten Unterabschnitten der Alpen

Über den Col du Mont Cenis (2.083 m ü NN) sind die Mont Cenis-Alpen mit den Haute-Maurienne- und Lanzo-Alpen verbunden.

----> Der Col du Mont Cenis befindet sich im Alpenhauptkamm. Bis zum Zweiten Weltkrieg verlief die Staatsgrenze zwischen Frankreich und Italien über diesen Pass. Danach wurde sie ca. 8 Kilometer nach Südosten verlegt, so dass der Col du Mont Cenis jetzt vollständig in Frankreich liegt. Über den Col du Mont Cenis führt eine Passstraße mit Wintersperre.

5. Benennung in anderen Sprachen

E: Cottian Alps

F: Alpes cotiennes, Massif du Mont-Cenis

I: Alpi del Moncenisio

6. Via Alpina

Der blaue Weg der Via Alpina verläuft auf einem Teilabschnitt durch die Mont Cenis-Alpen.

Etappe D34 Rifugio Stellina - Refuge du Petit Mont Cenis

Etappe D35 Refuge du Petit Mont Cenis - Rifugio Vaccarone

Etappe D36 Rifugio Vaccarone - Rifugio Levi-Molinari

Etappe D37 Rifugio Levi-Molinari - Rifugio D. Arlaud

7. Schutzgebiete

7.1 Nationalparks (0)

In den Mont Cenis-Alpen gibt es zur Zeit keinen Nationalpark.

7.2 Unesco-Biosphärenreservat (0)

In den Mont Cenis-Alpen gibt es zur Zeit kein von der Unesco anerkanntes Biosphärenreservat.

7.3 Naturparks (0)

In den Mont Cenis-Alpen gibt es zur Zeit keinen Naturpark.

8. Top-Sehenswürdigkeiten

8.1 Eine Reise wert

----

8.2 Lohnend

Bardonecchia

Col de Montgenevre

Col du Mont Cenis

Massif du Mont Cenis

Susa

Diese Seite wurde zuletzt geändert am 15.02.2018.