Nördliche Ostalpen

Die Nördlichen Ostalpen sind gemäß der Internationalen Vereinheitlichten Orographischen Einteilung der Alpen (IVOEA) einer von fünf Sektoren der Alpen. Die Nördlichen Ostalpen gehören zu den Ostalpen, einem von zwei Teilen der Alpen.

1. Steckbrief

Gebietscode bei der Internationalen Vereinheitlichten Orographischen Einteilung der Alpen (IVOEA): II/B

Höchster Berg: Parseierspitze, 3.040 m ü NN

Territoriale Zugehörigkeit: Deutschland, Österreich

2. Übergeordnete Einheiten

Alpen (Gebirge)

Ostalpen (Teil), IVOEA-Gebietscode: II

3. Untergeordnete Einheiten

Die Nördlichen Ostalpen werden in sieben Abschnitte unterteilt:

Nordtiroler Kalkalpen, IVOEA-Gebietscode: II/B-21, Höchster Berg: Parseierspitze, 3.040 m ü NN

Bayerische Alpen, IVOEA-Gebietscode: II/B-22, Höchster Berg: Großer Krottenkopf, 2.657 m ü NN

Tiroler Schieferalpen, IVOEA-Gebietscode: II/B-23, Höchster Berg: Lizumer Reckner, 2.884 m ü NN

Salzburger Nordalpen, IVOEA-Gebietscode: II/B-24, Höchster Berg: Hochkönig, 2.941 m ü NN

Oberösterreichisch-Salzkammerguter Alpen, IVOEA-Gebietscode: II/B-25, Höchster Berg: Hoher Dachstein, 2.993 m ü NN

Steirische Nordalpen, IVOEA-Gebietscode: II/B-26, Höchster Berg: Hochtor, 2.369 m ü NN

Niederösterreichische Nordalpen, IVOEA-Gebietscode: II/B-27, Höchster Berg: Hochstadl, 1.919 m ü NN

4. Verbindungen zu benachbarten Sektoren der Alpen

Über den Arlberg (1.793 m ü NN), das Tuxer Joch (2.338 m ü NN), den Gerlospass (1.531 m ü NN), die Wagrainer Höhe (961 m ü NN), den Schoberpass (849 m ü NN) und den Semmering-Pass (984 m ü NN) sind die Nördlichen Ostalpen mit den Zentralen Ostalpen verbunden.

Diese Seite wurde zuletzt geändert am 23.04.2018.