2009 - vinum‎ > ‎Tagesetappen‎ > ‎

Tag 4 - Donnerstag 27.8. "von Großkrut nach Bruck/Leitha"


Tag 3 - 26.8.  ←Tag 4 - 27.8. 

wieder mal gut geschlafen, trotz superknarrigem bettal, frühstücksbuffet haben wir zu zweit leergefuttert (ohne rücksicht auf weitere gäste ) 

aus großkrut raus haben wir eine ehrenrunde durch die kellergassen gedreht, weil die beschilderung sehr schlecht war. Dann simma richtung hohenau an der march in ziemlich schnellem tempo geradelt und haben uns in hohenau beim zielpunkt mit eiskaltem red bull gedopt und sind danach rüber in die slowakei. 

da war dann pampas pur (sträucher, wiesen, felder, kein schatten, kein mensch, einfach nix). bei gajary haben wir ein kurzes päuschen gemacht und sind dann auf einem relativ schlechten weg weitergefahren, mussten dann auch eine dschungelstrasse durchfahren, die ein bissi unheimlich war (ich dachte immer jetzt und jetzt kommt ein gorilla oder ein bär daher) 

bei angern an der march war aber dann schluß mit slowakei und wir fuhren mit der fähre wieder nach österreich rüber. in angern hieß es dann auf auf zur fröhlichen billa-suche (gar ned so einfach) aber als wir den billa dann hatten, hat es sich ausgezahlt ( 1,5 l mineral 4 eiskalte eistee und redbull – das meiste haben wir gleich vorm billa geschlempert) 

dann hamma circa viermal die gleise überquert bis ma auf dem richtigen weg waren, weil es auch sauschlecht beschildert und großteils eine baustelle dort war. Auf der suche nach einem jausenplatzal haben wir uns dann für ein bankal vor dem kindergarten in angern entschieden.

Da hamma dann gesehen, dass der akku nur mehr 1 stunde hält, shit, also dringendes aufladen ist angesagt. Na ja bei brütender hitze simma dann nach marchegg (traktor hat uns total eingestaubt) und dort dann in ein cafehaus und haben das handy aufgeladen und unsere wassertanks aufgefüllt. Der kellner dort war sehr redselig und ging uns total am wecker. wir mussten aber freundlich sein, weil er hat ja das handy angesteckt am strom zum aufladen. 

über engelhartstetten, schloß hof und stopfenreuth (in oberweiden sahen wir einen traktor am feld arbeiten und dahinter so eine art wirbelwind am feld, sah aus wie ein kleiner tornado) simma dann bei beginnendem sonnenuntergang über die donaubrücke bei hainburg und die altbekannte strecke über bad deutsch altenburg  durch, nach rohrau – gerhaus und pachfurth nach hausi. Komischerweise waren wir immer noch nicht sooo richtig müde. 

und abends gabs dann das wohlverdiente radlermenü: P E S T O. halleluja

BILDER des Tages.     STRECKE/STATISTIK  des Tages. 

Fazit: wetter hat passt, stimmung war supa, berge waren mühsam aber bezwingbar
               – also die tour war in kurzen worten „ ganz ok“.

Tages-Statistik:
  • Abfahrt 10:10 Uhr in Großkrut
  • 6:37 h netto 
  • 131 km
  • 19,8km/h Ø
  • Ankunft 19:15 Uhr in Bruck/Leitha

  • 192 Höhenmeter ↑
  • Steigung Ø
  • 12 Steigung max.

  • 24°C  35°C