29.06. große Friedrichshofrunde


eigentlich hatten wir die kleine seerunde im visier, doch das ist uns dann letztendlich doch zu viel und da hätt ma auch viel früüüher aufstehen müssen :).

nach dem üblichen "gezetere" über wind, wetter, gewand und dergleichen, ist die entscheidung gefallen und wir fahren los richtung gols. über pachfurth, gerhaus - dort kommen wir bei der pension waldrausch vorbei, die ganz nett gelegen ist -vorbei an einem motocross-parcour bei parndorf,  gehts über etliche feldwege zunächst mal richtung gattendorf. 

kurz nach gattendorf entdecken wir erstmals die anna-kapelle, umgeben von einem wirklich sehr schönen kreuzweg mit restaurierten metallreliefplatten, welche ziemlich versteckt in kleiner höhe in einem wäldchen verborgen liegt. die kleine kapelle wurde 1712 erbaut und ist immer schon im privatbesitz der familie esterhazy gewesen.

da wir am falschen weg sind - wieder richtung neusiedl - machen wir bei der anna-kapelle kehrt und fahren wieder nach gattendorf zurück, da wir ja richtung zurndorf müssen und ja noch laaaaang nicht heimwollen seufz. aber soo schlimm ist es auch nicht, weil das wetter ist perfekt zum radeln, da es nicht heiß ist.

dann gehts den wunderschönen weg der leitha entlang - natürlich mit foto-shooting an unserem gewohnten platzerl nach  zurndorf weiter. in zurndorf entdeckt gise dann einen bauernhof, der super schönes gemüse zu echt günstigen preisen anbietet, so ein selbstbedienungsstandl. ein wirklicher riesenkohlrabi um 0,70 €. gise möchte es wieder mal wissen und belädt sich seinen rucksack zusätzlich, mit einem riesenkohlrabi, zucchini und knoblauch - naja, jedem das seine :). hättens auch kartoffel gehabt, hätt er die auch noch in seinen rucksack gepackt.

in zurndorf "biegen" wir dann richtung friedrichshof und gols ab, eine elendslange gerade, aber was tut man nicht alles für die gesundheit und letztendlich auch für die laune :).  nicht nur wir sind heute auf tour, sondern auch viele hasenpärchen haben heute sport am programm und queren unsere wege. 

in gols gibts dann endlich grünes licht vom chefe für eine pause. auf einem wirklich sehr schönen rastplatzerl mitten in den weinbergen mit herrlicher aussicht, gönnen wir uns bei einer banane und was süssem etwas erholung. wir sind schon ziemlich hungrig und eine resche wurstsemmel wäre jetzt ein hit seufz. aber abends wartet ja leckeres futter auf uns :).

in gols fahren wir dann eine zeitlang unten den radweg an der strasse entlang, umgeben von herrlichem geruch von frischem steckerlfisch. dann gehts runter zu dem radweg der bahn entlang und schwups sind wir auch schon in weiden. also den radweg dort hättens wirklich doppelt so breit machen können grrrrr. in weiden dann noch ein stückerl und schon ist neusiedl am see in griffweite. beim hallenbad und dem pannoneum in neusiedl vorbei kommen wir bald zum bahnhof neusiedl. dort dann über die gleise drüber und den uuuurzachen weg richtung parndorf.

unter der brücke muss endlich unbedingt eine trinkpause her und gise schildert uschi wieder mal die vorzüge, wenn wir oben am waldrand entlang fahren - er hat ja nicht unrecht - wie meistens :). also schwingen wir unsere hintern aufs radel und auf gehts zum waldrand, noch ein ziemlicher anstieg und dann simma oben und das lieblingsplatzerl vom gise beim bankerl mit materl ist da und wir machen kurze rast. 

dann gehts nur ein paar meter weiter und shit ein patschen bei gises hinterrad. das kann ja wohl nicht wahr sein, schon das zweite mal heuer. also tief luft holen und nicht fluchen :). wir schieben die räder die paar meter zum bankerl zurück und los gehts. uschi erhält einblicke in den geheimnisse des reifenklebens bei einem patschen. soweit nicht soooo schwierig. übrigens ein fieser kleiner stachel war schuld :(. allerdings das hinterrad dann wieder richtung einzubauen ist nicht ganz so einfach. aber da uschis rad das gleiche ist, schaut sich gise das einfach dort an und ratzfratz ist das rad dann auch schon drinnen. na geht doch! patschen erfolgreich repariert und die gelsen der umgebung sind auch gesättigt :(.

dann gehts dem waldrand entlang - sobald man stehenbleibt hüllt einen ein gelsenschwarm ein - und durch das lager dann richtung heimat.

schnell noch ein brot vom hiessberger - 5 vor 8 - geholt und wir habens geschafft, der erste 70er in diesem jahr ist vollbracht und das sogar ziemlich gut :). müde, aber bei weitem nicht fix und fertig geniessen wir abends dann eine herrliche spaghettisosse nach art des hauses mit makkaroni. hmmmm lecker.

Bilder des Tages.  Strecke/Statistik des Tages.
Tages-Statistik:
  • 04:04 h netto 
  • 70,0 km
  • 17,1 km/h Ø
  • 419 Höhenmeter ↑
  • 419 Höhenmete
  • max. Höhe: 193 m