25.05. Donnerskirchen-Strassenrunde


eigentlich bin ich tootal schlapp aber in 14 tagen gehts los mit der tour und ich muss trainieren.
also ab ins gwand und rauf auf's rad. dieses ist jetzt schon fast fertig hergerichtet für die tour. nur mehr das anpassen der taschen fehlt noch. aber das nur so nebenbei erwähnt.

diesmal muss ein "berg" drin sein. also gehts mal richtung wilfleinsdorf und von dort kerzengeraden und eeelendslang neben der bahn bis trautmannsdorf. dort dann auf der strasse durch die ortschaft richtung sommerein. beim sebastian-bildstock fahre ich dann rechts rein richtung der aussiedlerhöfe. an denen vorbei bis zum schweingraben und dort dann links hinauf richtung zementfabrik und mannersdorf.

so knapp bin ich an der fabrik auch noch nie verbeigefahren und schon gar nicht von dieser seite aus. durch mannersdorf durch und dann am radweg neben der strasse bis hof.
ich versuche die gänge so zu wählen, dass es gerade nicht anstrengend ist. ich könnte auch mit größeren gängen fahren, aber ich muss ja noch über'n berg; also heisst es ressourcen schonen :)
in hof mach ich ein kurzes rasterl um mich noch ein wenig mit gatorade zu dopen :) 

dann geht's auf übern berg. 
langsam aber stetig gehts bergan. viele motoradfahrer sind unterwegs und dies fahren mit im wahrsten sinne des wortes um die ohren. es brummt um mich herum wie in einem bienenschwarm. aber egal das muss ich ausblenden.
in der mitte der ersten steigung überholt mich ein "pensionist". waaasss, das geht ja gar nicht, grummel. aber beim zweiten hinsehen bemerke ich, dass er ein e-bike fährt. na dann darf er ruhig vorbei ziehen :)
2 rennradfahrer (1 x mann und 1 x frau) überholen mich auch, aber das stört mich nicht im geringsten.
ich versuche bis ganz nach oben ohne stehen bleiben durchzufahren, aber irgendwie ist es heiss und schwül, die sonne brennt und bei einem schattigen platzerl mach ich eine kurze erholungs- und trinkpause.
nach ein paar minuten rast gehts weiter bergan. aber nach der nächsten kurve ist es auch schon wieder vorbei. na diese rast hätt ich mir sparen können, wenn ich gewusst hätte, dass ich im prinzip eh schon ganz oben angelangt war. wuascht :)

jetzt gehts hurtig dahin bergab. juhuuuuuuu!!! die rennradfahrer haben auch anscheinend eine pause oben eingelegt und starten kurz vor mir die bergabfahrt. die lady der beiden scheint aber auch ein wenig ängstlich zu sein, denn diese überhole ich mit links *hihi* aber bei so knapp über 60 kmh brems ich dann doch auch ein bissal, denn ich will ja wieder heil runter kommen.

nach kurzer erholsamer fahrt bin ich unten und düse geradewegs zum ziegenplatzerl.
dort gibts mal eine erste längere pause mit banane futtern und ein paar schnitten und den üblichen prozeduren  wie foto machen und am ende wieder dehnen.

am kirschblütenweg geht es jetzt weiter dahin. noch geht es aber der fast ewige gegenwind ist doch recht mühsam und anstrengend. so kommt wie es kommen muss und ich mach wieder rast beim "standard"platzl kurz nach purbach. irgendwie hab ich nicht richtig lust weiter zu fahren und so schreib ich mit uschi ein paar sms, google mich ein wenig durchs internet und schau den vogaln beim fliegen zu :)

aber die zeit verinnt und so schwing ich mich doch wieder auf's rad und strample weiter den berg hinan. mit viel schwung gehts durch das bacherl und in kürze bin ich auch schon in der anfahrt nach breitenbrunn.
am üblichen wege durch dieses städtchen und weiter richtung skulpturenpark und bis hin zur windner strasse.
die schenkal brennen aber ich will noch den kirschblütenweg "ausfahren" und entscheide mich den unteren weg (beim abzweiger windner strasse) zu nehmen, abwohl ich normalerweise den oberen abschneider fahre.
es scheint aber diesmal eine gute entscheindung gewesen zu sein, denn kaum 10m von mir entfernt stolziert ein storch durch die wiese auf suche nach futter. ich fahre gaanz langsam und verhalte mich gaaanz ruhig, um ihn nicht zu verscheuchen. und schnapp, da hat er auch schon eine maus zwischen seinem schnabel und 2 sekunden später ist diese auch schon in seinem schlund verschwunden. natürlich alles auf foto festgehalten, juhuuuu.

trotz alledem muss ich weiter. mit leicht brennenden schenkaln gehts weiter am kirschblütenweg bis zur abzweigung richtung jois. da fahre ich wie fast immer gerade weiter bis zum waldrand. dort sind ca. 10 junge mädels, wirken ein bisschen hippie-mäßig mit langen offenen haaren, langen gewändern und zum teil "bloshappat". was die da wohl machen? sicher irgendein "naturfühl" oder "ichbineinsmitdernatur"-seminar oder so *hihi*

es geht weiter am tontaubenschiessplatz vorbei, runter ins "tal" und wieder rauf richtung einer meiner lieblingsplatzerl. immer wieder muss ich für ein paar minuten die fahrt unterbrechen, um ein wenig zu trinken und meine schenkal erholung zu gönnen. aber wie gesagt, immer nur für 1-2 minuten. auf meinem lieblingsplatzerl mit sicht runter ins hanftal gibts dann wieder eine längere pause von 10-15 minuten.

aber auch diese rast geht zu ende und nach dem üblichen dehnen schwinge ich mich wieder auf meinen drahtesel und ganz unspektakulär geht es entlang des waldrandes, vorbei am alten jagsschlössl (oder was auch immer das mal war) quer durchs lager zurück nach bruck. die stadt ist auch schnell überwunden und als ich zu hause am parkplatz eintreffe sind uschi und patrick gerade dabei seine neuen radschuhe auszuprobieren, bzw. die klick-pedale einzustellen.
noch ein kurzer plausch und dann gehts ab unter die dusche!

heut gibts gaaanz leckere nudis mit sauce und frischem salat dazu, mjaaammmmm.

fazit des tages: der erste berg wäre geschafft, aber da müssen noch einige folgen bevor ich auf tour gehe.

Bilder des Tages.  Strecke/Statistik des Tages.
Tages-Statistik:
  • Start: 12:25
  • Ende: 17:58
  • 04:02 h netto 
  • 67,0 km
  • 16,7 km/h Ø
  • 627 Höhenmeter ↑
  • 627 Höhenmete
  • max. Höhe: 395 m