05.06. Nickelsdorfertour


eigentlich wollte ich ja die kleine seerunde fahren, aber schönes wetter bedeutet auf dieser strecke viele andere radler am weg. nicht so gut :( also mal eine ganz andere route gewählt.
zuerst mal nach pachfurth und gerhaus an der bahn entlang und dann quer rüber auf den weg richtung neudorf. am ende dieses "abschneiders" höre ich dann stimmen und ein wenig später auch motorengeräusche. ahhh, die motocross-rundstrecke. mal schauen was es da zu sehen gibt und schon brausen die maschinen mit ihren fahrern an mir vorbei.
ich bleib ein wenig stehen und schau, dass ich coole schnappschüsse zusammenkriege. also ich würde mich das nie trauen, so zu springen, aber zum zuschauen is cool :)

weiter gehts wieder am "normalen" radweg richtung neudorf. ich habe leichten seiten-rücken-wind und somit geht es mit fast 30 km/h dahin. in kürze bin ich in neudorf und dauert nicht viel länger und bin dann auch schon in gattendorf angelangt.
irgendwie gefallen mir diese "nester" weil die strassen schön breit sind und die gründe große und es ist einfach ruhig. aber es sind halt doch nester im nirgendwo. ohne auto bist aufgeschmissen :(, denn es gibt keine einkaufsmöglichkeiten.
in gattendorf dann rüber über die brücke und weiter entlang der leitha. hier meine erste "größerere" rast beim altbekannten platzerl; ein wenig was trinken und sich im schatten erholen tut gut.

weiter gehts mit recht flotten tempo richtung zurndorf. dort will ich aber nicht wie üblich richtung friedrichshof, sondern diesmal richtung nickelsdorf. leider erwische ich die falsche abzweigung und fahre einige hundert meter in die falsche richtung. kommt mir aber komisch vor und nach neuerlicher sicht auf die karte, erkenne ich meinen fehler und kann ihn rechtzeitig noch korrigieren.
nach zurndorf kommt dann die ewige weite. es ist auch totales neuland für mich. hier bin ich noch nie gefahren. an violetten feldern vorbei, aber auf schönen wegen radel ich so dahin. die sonne brennt und ich überlege irgendwo meine mittagsrast einzunehmen; im schatten natürlich und ein schönes platzerl soll's auch sein. 
direkt in nickelsdorf fahr ich an vielen solchen platzerl vorbei, aber ich will halt nicht in der stadt (naja, stadt ist etwas übertrieben :), ist ja nur ein dörfchen ggg) mich niederlassen, sondern draussen irgendwo. so verlasse ich das dorf wieder und hoffe irgendwo in den nächsten kilometern so ein platzerl zu finden. so 6-7 km außerhalb von nickelsdorf lacht mich dann ein ein schattiges bankerl an. 

dort lass ich mich nieder und geniesse die ruhe (dachte ich zumindest) und futter meine erste banane und ein halbes packerl schnitten und trinke auch einiges (aber immer mit augenmerk darauf, dass ich genug für die restliche strecke habe).
immer wieder düsen autos an mir vorbei. zuerst dachte ich, dass dies ein schleichweg ist, um den grenzposten zu umfahren, aber irgendwie werde ich stutzig, komm aber nicht drauf warum da so viele autos und auch kleine lkw's unterwegs sind.
die lösung wird mir dann klar als ich wieder aufbreche. das bankerl befindet sich genau am eck vom nova-rock-gelände. nur konnte ich das nicht sehen, da es vom windschutzgürtel verdeckt war. schon seeehhhr große das gelände, habiderre. 

weiter gehts auf unbekannten pfaden richtung halbturn. immer fast an der grenze entlang. als ich wieder eine großes lila-feld entdecke fahre ich hin, um mir die pflanzen genauer anzusehen. dachte zuerst an lavendel, aber dem ist nicht so. es scheint sich um raps zu handeln, der eben violett blüht. 
am rande des feldes bin ich in ungarn, 10m daneben geht der radweg in österreich. 
schön, dass es da keinen grenzzaun mehr gibt!!! 
aber der unterschied ist deutlich sichtbar. österreich=asphaltierter weg, ungarn=normaler-erdiger-feldweg.
ich überlege kurz in ungarn weiterzufahren, aber da ich keinen pass, überhaupt keinen ausweis mithabe, bleibe ich am österr. radweg und es dauert nicht lange bis ich am "normalen" grenzübergang in der nähe von halbturn bin. dort gibts sogar polizei, damit hätt ich nicht gerechnet, dass hier kontrolliert wird. mich lassen sie eh links liegen und so fahre ich die lange gerade rein nach halbturn. dort entscheide ich mich dann in den schlossgarten zu fahren. da gibts sicher schatten und ein bankler :)

gesagt, getan und schon hab ich das wunderschöne barockschloss halbturn vor mir. 
natürlich schiebe ich das rad durch den schlosspark und mach es mir auf einem bankerl gegenüber vom schloss im schatten bequem. ein wenig rasten und trinken und dann gehts schiebender weise durch den schlosshof, wo sich auch ein cafe befindet. dort ist angeschrieben "sissi-würstel und cafe um 5,50". mhh, das würde mir jetzt schmecken, aber nein, hast eh noch eine banane, die muss auch gegessen werden, sag ich dann zu mir. also wirds nix mit den würstel und so gehts weiter am weg richtung mönchhof. ich lasse aber diese ortschaft und auch gleich gols links liegen (auf neuen wegen, um nicht runter in die dörfer zu müssen) und peile den rastplatz oberhalb des kreisverkehrs zwischen gols und weiden an.

dort lasse ich mich wieder nieder. 
leider ist es recht sonnig und so bleibt mir nichts anders über, als mich auf den boden zu setzen, da dort der einzige schatten-platz zu finden ist.
bis hierher habe ich grad mal 9 % meines akkus verbraucht. also fast gar nix. brav gestrampelt :)
ich lass mir zeit und geniess meine banane und die zweite hälfte des schnittenpackerls. eine älterer herr kommt mit dem auto zu dem platz und setzt sich auf den tisch in der sonne. aber eh nur kurz, ihm ist wohl auch zu heiss. beim weggehen halten wir noch ein kurzes plauscherl über meinen tour heute. freut mich, dass mir wer zugehört hat und ihn hats sicher auch gefreut, dass er ein wenig plaudern konnte :)

doch es wird zeit aufzubrechen. alles zampacken, meine dehnungsübungen machen und es geht wieder los. jetzt mit mehr motorunterstützung, mag mich nimma sooo plagen ;)
am standardradweg geht es nach weiden und weiter nach neusiedl. dort möchte ich dann auf den unteren radweg wechseln und muss dafür natürlich über die hauptstrasse. da fahren aber andauernd die autos und keiner will stehen bleiben. ok, in 10 m ist ein zebrastreifen. ich fahr dorthin; aber glaubst da bleibt einer stehen, obwohl eindeutig ersichtlich ist, dass ich über die strasse gehen möchte. zornig steig ich dann halb auf die strasse und halte das nächste auto winkender weise auf, deutend, dass er stehen zu bleiben hat, wenn wer den zebrastreifen benutzen möchte!

endlich drüben gehts dann den standardweg bis zum bahnhof und weiter bis zur ersten strassenbrücke. dort stell ich mich dann in den schatten und trinke fast alle meine vorräte auf. bin schon ziemlich ausgelaugt und bei der hitze sind 2 flaschen einfach zu wenig :(
das wasser gibt mir zwar wieder power, aber ich düse trotzdem mit voller motorunterstützung zum reifenflicker-platzerl. hier eine letzte trinkrast ... ich liebe diesen ausblick hier.
dann gehts wie üblich den waldrand entlang, diesmal weiter bis zur vituskapelle und über den frachtenbahnhof, den harrachpark und die höfleiner strass wieder nach hause.
bin schon ein wenig geschlaucht, muss ich zugeben. 85 km sind ja auch nicht sooo wenig :)

was sagt die statistik: selber getreten 77%, akku-unterstützung 23% ... paaaaassst!

Bilder des Tages.  Strecke/Statistik des Tages.
Tages-Statistik:
  • Start: 11:02
  • Ende: 17:53
  • 04:13 h netto 
  • 85,0 km
  • 20,1 km/h Ø
  • 344 Höhenmeter ↑
  • 344 Höhenmete
  • max. Höhe: 187 m