Tag 6 - Dienstag 17.8. "Immobiliensuche"

nach einer erholsamen nacht ein sehr gutes frühstück (selbst erzeugtes brot, marmeladen, salami usw)  im speisesaal mit super aussicht in die ferne. Juhuuu, garmin (radcomputer) probeweise an den strom angehängt und siehe da er lebt wieda. welch unerwartete freude!!!!! unsere abfahrt verzögert sich daher, da der garmin ein bissal aufgeladen werden muss, aber das nehmen wir an diesem herrlichen ort gerne in kauf.

auf diesem weingut hier liese es sich durchaus länger aushalten. gepflegte grünanlage, swimming-pool, so ziemlich alles was das herz begehrt. nur schwer und mit vielen fotos können wir uns von diesem paradiesischem platzerl losreißen.

der rad-tag beginnt perfekt, mit einer abfahrt ins “tale”. auf dieser begrüßt uns eine gut gelaunte italierin mit “mr. und mrs biciclino”. das gibt kraft für den tag. 

zielstrebig und punktgenau (auf meinen navigator is echt verlass) steuern wir bergauf richtung asolo. schieben war für mich leider unumgänglich. offenbar hab ich so abgekämpft gewirkt, dass mich eine alte italienerin die gerade in ihrem weinberg gearbeitet hat, mit “5 blauen beeren” gelaabt hat. (1 fürs kopfal, 1 fürs herzal und der rest für die haxn). gnutzt hats ned wirklich viel, aber halt motiviert. die gegend um asolo hat aber für alle müh entschädigt. wunderschöne villen in einer noch schöneren landschaft. es fällt schwer sich für einen alterswohnsitz zu entscheiden. nemma den oder den oder doch lieber den? gise hätt am liebsten jede villa fotografiert. in asolo treffen wir den ersten und einzigen unfreundlichen italiener, der uns seinen kleinen supermarkt vor der nase zusperrt und so erstehen wir im obstladen nebenan riesenbananan als tagesfutter.

in pagnano machen wir dann rast und fallen vorher bei einem lidl ein und dort passierts dann - gises kartenhalter gibt seinen geist auf und bricht :-(. aber jetzt simmas eh schon gewohnt und es fehlt uns irgendwie wenn nix hin wird oder nix passiert. 

In Bassano machten wir einen zwischenstop, da der garmin schon strommässig aus dem letzten loch pfeifft, laben uns mit einem eis in der fuzo und  geben währenddessen dem garmin den notwendigen saft.

bei einer kurzen pinkel- und schlabberpause haftet sich das pech sprichwörtlich wieder an gises “knöchel”. eine biene sticht ihn, genau an die stelle, wo der schuh abschließt. aua!!!

wir entschließen uns dann zur weiterfahrt auf der strada und in ziemlich hohem tempo düsen wir dann richtung vincenza. kurz vor vincenza - in sandringo - machen wir kurze schlabberpause und der rastplatz entpuppt sich als wahres obstparadies (leider nur zum anschauen, da noch nicht reif). unzählige kiwis hängen über uns und saftige weintrauben mittendrin. mhhh, lecker.

ein stückal noch und dann hamma auch vincenza erreicht und gise - irgendwie muss er italienische vorfahren im taximilieu haben - steuert durch die großstadt vincenza (880.000 einwohner) links, rechts, grad drüber, ums eck, rechts rum und zack wir stehen vor unserem quartier - so als wär das sein täglicher weg zur arbeit ggg. 

quartier war ganz gut und wir hatten so ein riesenzimmer, dass wir auch die räder problemlos einstellen konnten. eine küche mit kaffee, eiskasten usw stand uns auch zur verfügung. 

abends fielen wir dann bei einem mac donalds ein und genossen unser mahl mitten in einem leeren brunnen. 

beim schlafengehen hatten wir zwecks frischluftzufuhr die fenster geöffnet. dann kam um ca. 00:30 uhr (!!!) die müllabfuhr (das is alltag in bella italia) und gise hatte den geistesblitz, dass es - in anbetracht meiner “erschreckenden” bekanntschaft mit einer venezianischen ratte - besser wäre, die fenster zu schließen, da vor unseren fenstern die nunmehr geleerten mistkübeln standen und eventuell sehr einladend für ratten sein könnte, uns einen besuch abzustatten. 

wieder mit einigen italienischen wörtern mehr im kopf gehts an die wohlerstrampelte nachtruhe. 

buona notte il suo amore di ratto!!!

uschi + gise

Bilder des Tages.   Strecke/Statisik Teil 1 und Strecke/Statisik Teil 2 des Tages. 
Tages-Statistik:
  • Abfahrt 11:20 von Montebelluna
  • 3:50 h netto 
  • 65 km
  • 16,8 km/h Ø
  • 275 Höhenmeter ↑
  • Ankunft 18:15 in Vicenza
Gesamt-Statistik:
  • 23:40 h netto
  • 416,5 km
  • 1.356 Höhenmeter ↑