20.04. Beinahe-Hainburgrunde


das wetter ist sehr durchwachsen und irgendwie will ich und irgendwie nicht :(
na gut die sonne kommt raus und ich entscheide mich mit "stossender hilfe" von uschi radeln zu gehen.
sie will ja heute auch laufen gehen, also muss ich auch was tun, sonst steh ich ja blöd da :)

gegen halb 2 geht's los und ich entscheide mich richtung parndorf zu fahren und dann am kirschblütenweg entlang. doch schon am raiffeisengürtel sind die wolken über dem see und dem leithagebirge größer und grauer als richtung hainburg. na gut, dann halt mal wieder in diese richtung.

damit aber nicht immer das gleiche geradelt wird fahre ich mal richtung parndorf. nach der autbahnüberführung gehts dann links rein parallel zur autobahn. ich kenne die gegend zwar gut aber wo genau welcher weg rauskommt, weiss ich auch nicht. aber so ungefähr kann ich mich entsinnen dass ich dann irgendwo auf den radweg zwischen parndorf und neudorf kommen muss. 
gesagt getan und schon bin ich wieder am asphalt richtung neudorf. 
das wetter richtung bratislava ist mir zuuu unsicher. also gehts richtung potzneusiedl. da war ich eh schon lang nimma. ich will mich ja wieder richtung hainburg durchschlagen. auf der strasse geht es entlang, durch potzneusiedl und deutsch haslau durch, rauf den "berg" und weiter nach schönabrunn. 

ein rapsfeld reiht sich an das andere und ein windrad steht neben dem anderen. raps ist schön und gut, aber die windräder nehmen einfach überhand und ich find's nimma schön :( 
in schönabrunn gehts dann entlang der grenzradroute bis zur abzweigung richtung bad deutsch altenburg. also rechts halten und so fahre ich dann auch schon bald unter der B9 unten durch und rein in den kurort.
eine strecke, die ich schon dutzende male gefahren bin in den letzten 30 jahren.

soll ich weiter bis hainburg? nööö, wäre ja urfad. nur hin und wieder retour. 
so entschliesse ich mich ans ende des kurparkes zu fahren und es mir dort an der donau auf einem bankerl gemütlich zu machen. ich habe zwar eine banane und schnitten mit, aber irgendwie keinen gusta. so reicht mir das wasser-traubensaftgemisch vollkommen.
die donau führt uuurwenig wasser. man sieht schotterbänke, die sonst nie zum vorschein kommen würden. auch kann man gut am gegenüberliegenden ufer die au-terrasse (mit ebenfalls großen sand-/schotterbänken davor) bei stopfenreuth erkennen.

am nebenbankerl macht es sich ein hundebesitzer mit bulimie-hunden bequem. nein kleiner scherz :) sind 3 zaundürre windhunde. mir g'fallens nicht so, aber jedem das seine und mir kein hundal :)

es wird immer schwärzer richtung wien und bruck.
ein paar dehnungsübungen und schon verlasse ich wieder das sonnige platzerl an der donau.
am standardweg neben der b9 gehts richtung petronell. es sind zwar erst 40 km aber ich fühle mich als wärens 80-ig :( (oder ich wäre 80-ig wäre das gleiche phänomen) :)
so quäl ich mich halt entlang der strasse runter richtung rohrau. ein radrennfahrer überholt mich auf der geraden locker und flockig, obwohl ich versuche es ihm schwer zu machen und selber 30 fahre. nix da, keine chance gegen den. naja, kaum is er aus dem blickfeld gehts wieder gemächlich mit 18-20 km/h weiter.

entlang der bahn wird's vor mir immer finsterer. ich geb gas. kann zwar fast nimma, aber nur wer sich überwindet, bei dem bringst auch was das training. also überwinde ich mich tret in die pedale, auch wenn's eigentlich nimma geht. einerseits des trainings wegen aber auch auch weil ich nicht nass werden mag.

ich freue mich denn trockenen fusses komme ich in bruck an.
das rad wieder runter in keller und mich selbst in den 2-ten stock schleppend.
ich komm grad heim und uschi macht sich eben fertig fürs laufen. na hoffentlich wird's nicht nass.
ich glaub ich hab's verschriehen :), denn kaum is uschi 4 minuten weg beginnt es auch schon in strömen zu regnen. irgendwie hat sie kein wetterglück beim laufen (denn das war nicht das erste mal dass ich trocken blieb, aber sie wie ein nasser pudel wieder heimgekommen ist).

so zeig ich mich solidarisch und mach mich auch nass (wenn auch nur unter der dusche, des säuberns wegen *hihi*). aber nass is nass, oder? *griiiins*

Bilder des Tages.  Strecke/Statistik des Tages.
Tages-Statistik:
  • Start: 13:24 
  • Ende: 16:38
  • 02:47 h netto 
  • 52,0 km
  • 18,7 km/h Ø
  • 201 Höhenmeter ↑
  • 201 Höhenmete
  • max. Höhe: 238 m