2009 - vinum‎ > ‎Tagesetappen‎ > ‎

Tag 2 - Dienstag 25.8. "von Gösing/Wagram nach Weitersfeld"


Tag 1 - 24.8.  ← Tag 2 - 25.8.  Tag 3 - 26.8. 

nach einem leckeren frühstück (mit harten statt weichen eiern) und nachdem wir den frühstücksrest als proviant eingepackt haben, geht’s wieder los. die benningermama geleitet uns mit ihrem mopal aus der großstadt gösing hinaus auf den rechten weg und uschi schiebt schon nach ein paar metern ihr radl, weil ein steilstück im weg ist. (na das fangt ja gut an, keuch) 

durch landschaftlich sehr schöne weingarten (simma in göttlesbrunn????) geht’s ganz gut bis nach straß rüber zum ktm-weg (kamptalradweg). in strass geht uschi in den supermarkt und fragt: haben sie ein gatorade? (zur erklärung für alle unsportlichen: das is ein isotonisches getränk) und die dame hinter der wurschtbudl fragt ernsthaft: du ju spek englisch???? ggggggg entlang des kamps ( da war auch ein echt steiles stückal – gise hat sich rauf durchgebissen (weil publikum da war), aber uschi war es wurscht und so hat sie geschoben, weil es war einfach ned zum datretn). 

in zitternberg gabs dann einen restmülltonnenslalom, weil an diesem tag alle ihre mülltonnen rausgestellt haben ….und auf diese art und weise  nähern wir uns gars am kamp, wo wir am hauptplatz unser mittagspäuschen halten und die frühstücksreste verfuttern. natürlich ist gise in den supermarkt eingefallen und hat eiskalte powerades erbeutet, die sofort weg waren. 

gestärkt gings weiter nach rosenburg wo dann das „mühlfeld“ (ein ziemliches bergal) schluss mit lustig gemacht hat. aber kein berg ist uns zu hoch, also rauf mit uns. und dann steht horn vor unseren rädern mit der ferdinand-kurz-strasse (die war elends lang und sollte wohl ferdinand-lang-strasse heißen), aber was solls da müss ma durch und haben bald mödring vor unseren reifaln und dann kommts, bzw kommt er – der gaißruck – von 340 m auf 505 m. ma, das is was, da geht’s unvorstellbare 3 km uuurrrrrbergauf, gise tritt natürlich ganz brav – eh klar – aber uschi schiebt streckenweise (und kommt zu der erkenntnis, dass schieben ned weniger anstrengend als strampeln is).

wenigstens hält uns der wald die sonne vom leibe und dadurch hats statt 35 „nur“ 30 grad. aber auch dieser berg hat mal ein ende und das heißt dann pernegg, endlich geht’s wieder bergab und dann richtung geras (war wieder eine futterstation direkt an einem bankal an der hauptstrasse). 

weiter nach kattaun, da springt uschi dann die kette mitten auf dem nächsten berg raus, aber der gisaniker kriegt das mit links hin. Dann düsen wir über langau und den fotoberg (in langau war so eine lange, steile straße, die hamma fotografiert aber da is sie total entschärft zu sehen)

endlich passieren wir dann abends die ortseinfahrt von weitersfeld. quartier ist auch hier ok. als wir nach dem duschen runter in den gastraum gehen wollten, traf uns fast der schlag, da war schon alles finster. Dann kam die vermieterin daher und meinte es ist schon zu, aber wenn wir wollen kann sie uns noch ein leberknödlsuppal und schweinsbraten mit kraut und knödel von mittags wärmen. Blieb uns eh nix anderes übrig und wir haben das gefuttert und so nebenbei dutzende fliegen weggefuchtelt, die um uns herumschwirrten.  Na ja, besser als nix. Übrigens hat uschi es gise nachgemacht und auch eine schraube vom packelträger verloren.

BILDER des Tages.     STRECKE/STATISTIK  des Tages. 

Tages-Statistik:
  • Abfahrt 10:00 Uhr in Gösing/Wagram
  • 5:15 h netto 
  • 84 km
  • 16,0 km/h Ø
  • Ankunft 18:15 Uhr in Weitersfeld

  • 816 Höhenmeter ↑
  • 4Steigung Ø
  • 12 Steigung max.

  • 19°C  32°C