29.03. große Hainburgrunde


jetzt endlich ist es soweit, die erste ausfahrt 2014 beginnt, juhuuuu.
da ich brav ab jänner jede woche am "kommnichtvomfleck"-trainer meine runden gefahren bin, das rad auch schon sein service hinter sich hat musst es jetzt endlich sein. rauf auf's rad und der sonne entgegen.

kurz nach 13 uhr starte ich mal richtung göttlesbrunn am bacherl entlang. die luft ist noch kühl, somit fahre ich mit langen ärmeln und windshield. die sonnenbrille sitzt auch brav auf der nase und eine dünner film sonnencreme umschmeichelt meine zarten wangen :), sicher is sicher.

die ersten paar kilometer sind noch ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber es geht gut und flott dahin. auch das "bergal" rüber nach höflein ist rascher bewältigt als gedacht. diesmal gehts aber noch vor dem modellflugplatz links runter rein nach höflein. ich will ja rüber nach scharndorf. ist zwar ein klein wenig ein umweg, so wie ich fahre, aber man soll ja immer wieder mal was neues ausprobieren ;)
es dauert auch nicht lange und ich umfahre rechter hand den fast 1000 jahre alten scharndorfer wehrturm (heute teil der pfarrkirche). fast kerzengerade geht es dann richtung heidentor. natürlich fahre ich nicht am radweg; ich bin zwar schon 50 aber noch immer ein feldwegrebell :), komme so recht rasch und zügig voran.
ein rudel von ca. 15-20 jungen rehen kreuzt meinen weg. zuerst von rechts nach links und dann wieder retour. cool dieses schauspiel. leider zuuu weit weg, um einen "gscheite" aufnahme zu machen.

beim heidentor sind mir zu viele leute, um eine kurze rast zu machen. also gehts gleich gerade weiter richtung L167 (was soll ich tun, die hat halt keinen namen, die blöde strasse). eine kurze links-rechts kombination und schon bin ich wieder am offiziellen römer-radweg richtung bad deutsch-altenburg. ich entschliesse mich erst in hainburg ein rast einzulesen und fahre flotten rades richtung donauufer.

na supa, da sind alle bankerl in der sonne belegt, grummel. ahh, da seh ich doch bei einem bankerl fast ganz hinten bei der schiffsanlegestelle wen aufstehen. wurscht, quer drüber über die wiese und schon hab ich ein bankerl für mich allein, schöööön.
jetzt mal in ruhe fotos machen, dann eine wenig kalium und magnesium in form einer banane zu mir genommen, ein halbes packerl schnitten und ein paar schluck  wasser und apfelsaft gspritzt mit leitungswasser dürfen natürlich auch nicht fehlen :)
ausrasten tut gut. 
die ersten 30 km sind runtergespult und es geht mir echt gut für die erste ausfahrt. ich überlege wo ich weiterfahren werde. gleich wieder heim über den alten hainburgerweg? oder doch die runde über wolfsthal und berg? ich fühl mich gut, also rüber richtung wolfthal, und aus!

bei der durchfahrt durch wolfsthal spüre ich jetzt schon, dass ich vielleicht doch gleich von hainburg direkt heimfahren hätte sollen, aber egal, nur die harten kommen durch und training bringt ja erst wirklich was, wenn's "weh" tut. trotzdem will ich mich nicht überanstrengen und lege eine rast beim arne-karlsson-gedenkstein für einen schwedischen widerstandskämper im zweiten weltkrieg ein (ist ca. in der höhe des freizeitzentrums berg).
soll ich weiter über kittsee fahren? das zieht sich aber; vorallem dann der weg nach pama und weiter nach gattendorf. edelstal wäre besser, aber da muss ich dann über einen berg. nein, das is ma zuviel ;( 
kompromiss, ich fahre strasse. gesagt getan. es geht richtung kittsee (da hätt ich gleich am radweg bleiben können :)) und dort dann richtung gattendorf. aber am ende von kittsee ist nur die autobahn angeschrieben. gibt's ja nicht. da muss auch die bundestrasse verlaufen. egal fahr ma halt mal richtung autobahn;) gottseindank hatte ich recht und ich musste nicht auf die autobahn :))) aber was ist das für eine blöde strasse? die verläuft parallel zur autobahn mit 4 hügeln und einem tunnel. a schaass, sorry, aber anders kann man das nicht bezeichnen. und diese blöde strasse ich auch noch eingezäunt. somit komm ich auch nicht auf den güterweg, der neben der strasse verläuft. 
egal irgendwie schaff ich es nach gattendorf.

die schenkal brennen und mir is schlecht :( in immer kürzeren abständen bleib ich stehen und trink ein paar schluck. zuviel ist nicht gut, weil ja mein magen rebelliert. aber ich brauch flüssigkeit. wie auch immer, ich muss weiterfahren. ich muss bis spätestens 18:30 zu hause sein, denn ich habe kein licht mit und dann is finsta :(
ich kenn die strecke die vor mit liegt recht gut und das sind noch gute 20 kilometer. 
neudorf ist die nächste ortschaft die ich anpeile. der "berg" von gattendorf nach neudorf liegt vor mir und da muss ich rauf *seufz*. noch eine kurze rast mittendrin, muss sein, kapperl aufgesetzt, vielleicht nutzt es ja noch was. endlich "oben" angekommen gehts grad dahin und dann runter rein nach neudorf. ich bin zwar mit gut 20km/h unterwegs, aber nur weil ich weiterkommen muss. durch neudorf durch und drüber über die 10-er. 
ich muss nochmals stehen bleiben und ein baum am wegesrand dient mit als radständer. die zweite hälfte schnitten, ein müsliriegel und viele schluck wasser und apfelsaftwasser durchwandern meine speiseröhre. hoffentlich hilfts. eine radfahrfamilie fährt an mir vorbei und sieht mich verwundert an. warum schaun die so blöd? egal. die sonne steht schon sehr tief und ich muss weiter.
der weg zieht sich. gottseindank gibt es keinen gegenwind, denn der würde mich jetzt endgültig fertig machen :(

das nächste raststammplatzerl (so 2 km vor parndorf) wird auch wieder angepeilt. hier zieh ich mir jetzt auch meine windjacke an, denn es wird kühler (15 grad) und da ich total ausgepowered bin, fühlt es sich für mich wie 10 grad an.
durch parndorf durch und es geht bergab, schöööön. an heidhof vorbei und rauf auf die autobahnbrücke. oben gibts die letzte kurze rast. schenkal auschütteln, ein paar schluck trinken. ich muss weiter, denn alle autos haben schon die lichter an und so dreh ich zumindest das rote rücklicht mal auf (denn das ist ja fix montiert). nur für vorne hab ich nix. egal, ich fahre ja eh nur mehr radwege. 
am weg zur kajüte gibts nochmals eine steigung die mir die letzte energie aus meinen muskeln saugt. 
jetzt komm ich wieder in verbautes gebiet. ich muss mich zamreissen, denn die blösse will ich mir nicht geben, dass mich jemand so zerstört miterlebt :)

hirn an muskeln, hirn an muskeln, nochmals alles geben und hirn an magen, nix nach oben raus lassen ;)

ich düse in voller fahrt durch die stadt, lass mich die höfleinerstrasse entlang treiben und bin in kürze zu hause. juhuuuuu.
(wenn ich jetzt der papst wäre würd ich den boden küssen ggg).

rad in den keller geschleppt, die stiegen rauf in den 17.stock (sind zwar nur 3 (inkl. keller), fühlen sich aber so an) und rein in die gute stube.
ich muss mich mal setzen :) uschi fragt ob ich "deppat" bin, weil ich so weit gefahren bin und laura will mir alles vom tag erzählen, was so passiert ist. ich brauch mal pause, uff. 
nach dem duschen erfahre ich auch von uschi, dass ich käsebleich war, als ich bei der türe hereingekommen bin. ahh, darum hat mich die radfahrerfamilie so "erstaunt" angesehen ;)

nach der dusche und einer leckeren selbtgemachten lasagne und vanillepudding von uschi geht es mir dann wieder besser.
trotzdem geht's heut früher ins bett als sonst. ich muss mich erholen ;)

gute naaaacht...schnarch.

Bilder des Tages.  Strecke/Statistik des Tages.
Tages-Statistik:
  • Start: 13:09
  • Ende: 18:19
  • 04:11 h netto 
  • 76,0 km
  • 18,2 km/h Ø
  • 321 Höhenmeter ↑
  • 321 Höhenmete
  • max. Höhe: 153 m