22.06. Enzersdorfrunde II


ein sonniger heisser tag, aber bewegung muss sein. also tom angerufen und um 13 uhr ist treffpunkt.
gegen 13:15 kommen wir von "onkel tom's hütte" weg und es geht, wie in der woche davor, nach enzersdorf.
feldgasse raus und weiter über die felder mal grad, mal rauf mal links mal rechts.
irgendwie fühlt sich mein "fahren" etwas schwammig an und ich beschließe meinen hinterreifen stärker aufzupumpen. ist recht mühsam, denn selbst dort wo es kein wasser weit und breit gibt, überfallen mich  die gelsen (wohlgemerkt mich, denn tom scheint wieder mal immun gegen die viecherln zu sein, seufz), sobald man sich im schatten aufhält. also rasch luft in den reifen und mal weiterradeln bis zum bankerl in enzersdorf. der reifen fühlt sich noch immer hart an (was ja bekanntlich aus männersicht ein gutes zeichen darstellt :-)) und so geht's auch gleich weiter richtung fischamend.

an der fischa ein kleiner halt und kurz die überlegung von tom vielleicht doch den fischa-radweg bis nach pottendorf zu fahren. ich verneine, da mir einerseits das knie wieder probleme macht und andererseits auch mein kreislauf. irgendwie vertrag ich heut die hitze nicht, warum auch immer :( das wären 35km bis pottendorf, dann 20 bis eisenstadt und dann nochmals 40 bis bruck. nööö, das geht gar nicht *seufz*
in fischamend bleiben wir beim spar stehen und tom holt sich 2 kalte getränke. da ich mehr als genug wasser mit mir herumtrage, enthalte ich mich der einkaufstour und raste mich im schatten des gebäudes aus. kann ich eh gut brauchen.

nach ca. 20 minuten pause geht es dann hinan zum wasserturm von fischamend und weiter bis zur alten fabrik. ein "neuer" weg führt uns dann parallel zu den schienen bis nach maria ellend. wieder quer über die felder gehts dann weiter bis nach regelsbrunn. wir fahren aber nicht direkt rein sondern weiter nach scharndorf. ein kurzer abstecher in die alte kirche von scharndorf gibt uns, leider nur im vorraum, da die kirche selber abgesperrt ist, die gelegenheit ein wenig kühle zu "erfahren".
ein kleiner rundgang noch über den friedhof und dann teilweise den radweg entlang, aber auch zu einem großen teil einfach nur über die feldwege in die gewünschte richtung fahrend erreichen wir bald das heidentor in petronell.

dort gibt's dann wieder eine längere rast- und plauderviertelstunde.
so 15 kilomenter haben wir noch vor uns und so entschliessen wir uns über den alten hainburgerweg die heimreise anzutreten (oder sagt man da anzufahren :-)).

noch 2 kleine rasten und kurz vor bruck kommen wir an einigen maulbeerbäumen vorbei. die will ich kosten, die früchte sehen richtig schön reif aus. also runter vom rad und rein in's  hohe gras unter dem baum und ein paar beeren gepflückt. die sind uuurlecker und richtig schön süß.  
die bilanz der ernte: 5:3 (5 stück dem baume "entrissen" und dafür 3 weitere gelsenstiche bekommen). auf dauer wäre das nix :)
rasch simma wieder in bruck und zu hause.

alles in allem wieder ein schöööner ausflug mit tom mit viiiel geplaudere über engel, träume, wünsche, glück, ... und noch 50 ähnlicher themen. mag zwar jetzt ein bissal esotherisch klingen, ist es aber in keinster weise. sehhr interessant und gut für geist und seele.

Bilder des Tages.  Strecke/Statistik des Tages.
Tages-Statistik:
  • 03:02 h netto 
  • 53,0 km
  • 17,2 km/h Ø
  • 386 Höhenmeter ↑
  • 386 Höhenmete
  • max. Höhe: 238 m