08.09. Apfelrunde


der wanderurlaub ist schon wieder 2 wochen vorbei. 
es wird zeit wieder aufs rad zu steigen. voriges we hat es geregnet, da gings nicht, heute is zwar recht windig, aber morgen soll es richtig stürmisch werden, also ist heut der bessere tag für einen radrunde.
wieder mal komm ich sehr spät weg, ist leider schon kurz nach 12, aber besser spät als gar nicht :)
ich möchte heute nach st.andrä am zicksee fahren und mir ein paar der leckeren äpfel holen.
am vortag hab ich mir eine route zusammengestellt, die ab kurz vor podersdorf mich dann quer über die felder richtung zicksee bis zum apfelbauern führt.
zuerst aber mal am standardweg richtung parndorf, dann weiter bis neusiedl. es bläst heute ein süd-west-wind mit 25-30 km/h und das ist schon recht heftig, wenn man genau in diese richtung fahren muss :(
in neusiedl fahre ich weiter rein in die stadt und nicht zum bahnhof. bei der großen kreuzung am anfang von neusiedl nehmen ich die nebenstrasse rechts die parallel zur hauptstrasse verläuft und kreuze dann bei der schule die gleise und bin dann wieder am normalen radweg richtung weiden.
am anfang dieses radweges mach ich keine kurze pause, denn die sonne brennt, trotz des windes und ich will mir nicht schon wieder einen sonnenbrand holen. daher trink- und einkrempause. auch mein kappal setze ich mir jetzt wieder auf ... sonnenstich mag ich auch keinen kriegen.
wie schon geschrieben, kurz vor podersdorf geht es dann links weg richtung frauenkirchen. nicht direkt auf einem radweg, aber so "halbert". mal radweg mal normaler feldweg. am pc zu hause ist das super planbar und über die anzeige auf meinem ebike brauch ich quasi nur einem blauen strich nachfahren :) hat schon einen großen vorteil nicht alle 5-10 minuten auf die karte schauen zu müssen wo es lang geht.
in frauenkirchen zweig ich dann ab richtung zicksee. alles ist flach und der gegenwind wird leider immer stärker. aber ich habe ja meinen "hilfsmotor", der mir beim weiterkommen sehr behilflich ist :)
auf der hinterseite des zicksee's gibts einen rießigen campingplatz. wusste gar nicht, dass es hier so einen großen gibt. eigentlich wollte ich meine rast direkt am zicksee machen, aber irgendwie verpasse ich die abzweigung (denn der campingplatz ist eingezäunt und nur über eine schrankenzufahrt erreichbar) und als ich dann direkt in st.andrä bin hab ich auch keine lust mehr wieder retour zum see zu fahren. 
somit ist die nächste station der apfelbauer. da ich mein rad nicht unversperrt vor der türe stehen lassen möchte, auch wenn sonst kein anderer kunde da ist, krame ich mein schloss raus, nehm handy, und die 2 anzeigen mit und begebe mich ins geschäft. ich hol mir ein paar der leckeren äpfel, koste 2 spalten und als ich dann zahle fragt mich die verkäuferin, ob ich nicht was trinken mag. anscheinend habe ich nach diesen ersten 45 km einen nicht ganz so frischen eindruck gemacht :)
ein glas wasser geschlappert, die äpfel in den rucksack gepackt und los gehts wieder. kurz nach st.andrä finde ich dann ein schattiges waldplatzer bei einer kleinen kapelle. dort mach ich meine hauptrast und gönne mir eine banane und natürlich auch viel zu trinken.
die nächste station ist dann halbthurn. jetzt mit rückenwind geht es dahin wie im fluge. vorbei an rießigen lagerhallen und ebenso rießigen feldern mit aller art von gemüse. auch viele dutzende von folientunneln mit tomatenpflanzen säumen meinen weg. schneller als ich dachte bin ich in halbthurn und ich mache wieder eine pause im schattigen schlossgarten.
auch diesen weg habe ich mir vorher zu hause auf der karte vorgezeichnet und somit ist die navigation heute ein kinderspiel.
weiter geht es dann weit oben in den weinberg-hügeln vorbei an mönchhof und gols. kurz nach gols gibt es einen rastplatz, bei dem 10 oder 12 rebsorten beschriftet angepflanzt wurden. so kann man sich durch die versch. sorten kosten. ein interessanter geschmacksreigen, den man da auf der zunge zu spüren kommt. ich nehm aber immer nur 2 oder 3 trauben, denn ich muss ja auch trinken und ich mag nicht die "flötzen" kriegen :)))
kurz danach, oberhalb der kreisverkehres zwischen weiden und gols gibts einen standardrastplatz, den ich fast immer anpeile, wenn ich hier in der nähe bin. auch dort wieder eine reine trinkrast. denn abends gibts leckere nudeln, da will ich mir jetzt nicht mit schnitten den bauch anfüllen. außerdem möchte ich ja ein bissal abnehmen und wenn oben nix neues reinkommt muss der körper die fettreservern anknabbern und genau das möchte ich ja :)
nach 10 minten pause gehts dann wieder weiter richtung weiden, auch dieses dörflein liegt bald hinter mir und diesmal ist geplant am oberen ende von neusiedl rauszukommen. ich möchte eine neue route richtung parndorf finden.
rauf gehts dann in neusiedl richtung kalavarienberg und dann weiter entlang dem teichbach bis zur autobahn. ist schön zu fahren, da der weg fast gänzlich im schatten liegt und 2/3 davon auch asphaltiert sind.
unter der autobahn durch und an den vielen einkauftszentren vorbei bis parndorf. dort dann durch den industrieteil mit wirklich rießigen lagerhallen bis zur b10. drüber und rauf auf den normalen radweg. dann weiter bis zum schlössl am waldrand. ich nehm dann die route über die vituskappel. dort halte ich dann auch zum letzten mal für eine kurze trinkpause inne und ab gehts nach hause.
da der harrachpark ja leider noch immer gesperrt ist mache ich ein kleines zickzack durch bruck, denn die 90 will ich schon noch schaffen :) alles richtig ausgerechnet und mit 91 km ist das schon ganz ok für die erste herbstaufahrt!
abends gibts dann leckere nudeln mit einer paprika-zwiebel-sauce.
danke uschi fürs stellung halten und radeln gehen dürfen! 
als dankeschön gibts leckere apfaln :)
iiiiiiiiiiiii

Bilder des Tages.  Strecke/Statistik des Tages.
Tages-Statistik:
  • Start: 12:05
  • Ende: 18:38
  • 04:33 h netto 
  • 91,0 km
  • 19,9 km/h Ø
  • 338 Höhenmeter ↑
  • 338 Höhenmete
  • max. Höhe: 181 m

  • Muskelkraft: 65%
  • Motor: 35%
  • Restakku: 36%