21.04. Hainburgbergrunde


heute ist schon die dritte ausfahrt mit dem ebike.
wieder gibt's was neues: individuelle fahrmodi. das bringts wirklich!! aber mal eins nach dem anderen.

gegen 13 uhr geht es wieder los. das wetter ist nicht soo warm, denn die luft ist recht kühl, aber es ist sonnig!
heute mal wieder die variante über höflein nach hainburg. die ist zwar um ein paar meter weiter, aber dafür abwechslungsreicher. kein ewiges langes gerade neben der strasse fahren. gefällt mir einfach besser :)
kurze rast beim heidentor und wieder ein bisschen an den einstellung gedreht und schon geht's auch wieder weiter.
die nächste rast gibt's dann am braunsberg. also ab nach hainburg und rauf auf's erste bergal :) geht erstaunlich gut. natürlich "nur" mit 100% unterstützung, nicht mehr, denn ich will ja auch was spüren beim bergauf fahren. daher auch 3 mal rasten während der auffahrt. nicht überanstrengen, aber trotzdem sich anstrengen, wenn ich das so sagen darf ;)

oben angekommen ist da ein "horde" opa's auf ihren heißen öfen, die die ruhe da oben gewaltig stören, naja, ein paar fotos und weiter gehst's zum aussichtsplatzerl mit dem "hochstand". dort is ruhiger und da wird dann auch ein wenig gerastet und die aussicht genossen. nicht zuuu lang, denn ich will ja auch noch rüber und rauf auf den schlossberg. also runter den waldweg und ganz runter zur ruine rötelstein. da sind mir aber zu viele leute also gleich weiter hinten rum, um den braunsberg herum. 

ahhh ich liebe dieses platzerl da ganz hinten. eingeschlossen von bäumen ein wunderschöne lichtung. da könnt ich es leicht einen tag aushalten :) 
weiter gehts über den golfplatz und die strasse retour bis zum fuße des schlossberges. gleich ohne rast weiter zum parkplatz und dann den fußweg rauf auf den schlossberg. trotz donnerstags sind recht viele leute unterwegs, naja, ist ja traumwetter. daher langsam fahren, denn eigentlich ist es ja verboten mit dem rad auf diesem weg raufzufahren, leider. dieses faktum krieg ich auch zu hören, als ich langsam an einer mutter mit ihrer kleinen tochter vorbeifahre. sehr nett machen sie mir platz, nur aus dem mund der tochter ist zu hören "aber der onkel darf da ja gar nicht fahren, mama!".
bei der kurve bei der es wieder auf den hauptweg geht, muss ich kurz absteigen. beim aufsteigen rutsch ich leider vom pedal ab und hole mir eine etwas größere wunde am unteren teil des linken beines. egal, jetzt mal rauf.

oben angekommen fahre ich gleich mal quer durch die burg zum sonnigen platzer auf der "vorderseite". am bankerl gönne ich mir einige sonnestrahlen und die ruhe hier oben. ein paar fotos und dann mit dem rad rüber zur mauer. rad unten gelassen und rauf auf die mauer. beine nach unten baumeln lassen und die aussicht auf hainburg und die donau genießen. jetzt wird auch der fuß verarztet. ein frisches taschentuch über die wunder gelegt und den socken drüber gezogen. somit kann die wunder atmen ist aber trotzdem geschützt.
noch ein abstecher auf die ostseite der burg, ein paar fotos mir dem braunsberg im hintergrund und mit handy-karte überlegen wie ich direkt zum wald dahinter komme. da gibts ja eine alt waldschenke. da will ich hin. erstmals geht es wieder runter; ebenfalls schön langsam denn ich will ja die spaziergänger nicht verkraulen.
unten angekommen mal die richtung eingeschlagen, wo ich glaube dass das alte gasthaus sein sollte. mit ein paar zickzack-routen schaffe ich es dann auch.
hee, da gibt es ein richt ausgebautes laufzentrum, wenn ich das so sagen darf. 5 oder 6 unterschiedliche laufstrecken die sich über den berg und den wald dahinziehen. auch eine große tafel gibts da, die mir recht behilflich ist, den richtigen weg zu finden. dann mal los entlang der blauen markierung. immer wieder schau ich mir auf der karte am handy, per gps, an wo ich gerade bin. so schlage ich mich durch den wald und auch über den berg. heee eine neue route gefunden. wieder oben angekommen ist es runter nimma weit nach "dackelhausen" (oder hundsheim, wie es offiziell heißt :-)).

dann rüber zum spitzerberg und ein wenig den flugzeugen beim starten zusehen. 
auf altbekannter route geht es weiter über schönabrunn nach hollern. auch dort setzt sich heute wieder mein forscherdrang durch. denn ich mag nicht auf der strasse bis rohrau fahren. also links rein rüber über die leitha und über die felder bis rohrau. heee das klappt ja super heute! 
in rohrau dann den "normale" weg neben der bahn, über gerhaus und pachfurt zruck nach bruck :)

was habe ich heute gelernt, was gibt's neues:
- der individuelle fahrmodi hat sich sehr bewährt. abregeln der unterstützung ab 15 km/h bis keine unterstützung ab 20 km/h. das ist sehr angenehm zu fahren und braucht auch recht wenig akku. 60 km, fast 3 berge und noch immer 70% der akku leistung. denke so könnte es gut klappen auf der tour.
aber ich will natürlich noch experimentieren und weitere einstellungen verändern. eh klor :)
- eine neue route von hainburg nach hundsheim, ohne extra über die strasse fahren zu müssen. das gefällt mir. aber auch diese route ist noch optimierbar :)
- ein neuer weg von hollern nach rohrau. auch hier erspart man sich das strasse fahren!, juhuuu.

somit waren am heutigen tag david livingstone und albert einstein meine paten :)
bis zum nächsten abenteuer!

Bilder des Tages.  Strecke/Statistik des Tages.
Tages-Statistik:
  • Start: 13:04
  • Ende: 17:53
  • 03:14 h netto 
  • 61,0 km
  • 18,7 km/h Ø
  • 732 Höhenmeter ↑
  • 732 Höhenmete
  • max. Höhe: 330 m