15.06 Enzersdorfrunde mal anders



bock ist unter 0,0000. gestern waren die 3 HHH bei uns und da hats a bissl länger gedauert und wir haben deshalb auch alle bis mittags gebüselt :).

also fahren wollen wir auf alle fälle, dann wieder die frage des WOHIN, nach ausgiebigen diskussionen und kartenkramen entschließt mein bike-guide sich für die enzersdorferrunde :). ich vertraue ihm ja voll und ganz. gegen halb 3 schaffen wir es dann endlich loszukommen. laura bleibt lieber daheim und pflegt ihre englischkenntnisse (zumindest lässt sie uns in dem glauben :)).

das wetter war ganz schön heiß und dementsprechend habe ich mich auch geplagt, weil es immer wieder auffi ging. aber man hatte mitleid mit mir und die trinkpausen fielen heute viel häufiger aus, als sonst. aber auch aufgrund dessen, weil ich mein rad ab und zu schob. jedenfalls fahren wir die feldwege bei göttles bis höhe stixneusiedl und dann gings nach enzersdorf "runter" wo gise die unerlaubte 50er marke überschritt tutu.

in enzersdorf machten wir dann an einem bankerl rast und hatten den genialen ausblick auf einen autobus, der grad dort stand. aber da die bank nicht zu verschieben war, blieb uns nix anders übrig. aber mit einem mars ist alles erträglich, auch der ausblick auf einen bus :). 

da mars mobil macht bei arbeit, sport und spiel, gings dann total gestärkt weiter. ein stückerl wieder einen feldweg, dann überqueren wir die strasse und fahren einen netten radweg gleich neben der straße entlang. an einem kleinen brückal über die fischa machen wir kurzes foto-shooting und weiter gehts.

bis fischamend ist es nicht so weit, und wir fahren ein stück durch fischamend und dann schlagen wir uns rechts hinauf - scho wieder bergauf - und an der rosensiedlung in fischamend vorbei - gehts dann weiter neben der autostrada.

das wetter ist mittlerweile nicht mehr so heiß, was die ganze anstrengung einen tick angenehmer macht. wenn nur keine steigung mehr kommt seufz. aber ich wusste es, eine steigung hat gise noch bereit für mich :( war ja sonnenklar. da wir (er) nicht neben der autobahn entlang fahren wollten, hatte gise DIE idee über die feldwege richtung heimat zu fahren und schwups gings scho wieder rauf seufz. 

auch haben wir heute viele hasis und rehe gesehen. eigentlich war es ganz schön, nicht auf strassen, sondern feldwegen zu fahren. (jetzt im nachhinein spricht es sich ja viiiiiel leichter).

bei arbesthal haben wir dann einen für uns neuen radweg nach hause entdeckt, der wirklich angenehm war und den wir sicherlich auch mit laura nützen können, wenn wir uns mal für einen heurigenbesuch aufraffen.

42 km waren es immerhin und somit haben wir uns einen großen scherm spinot (mit bratkartoffi, abgebratener knacker UND spiegelei! (anm. der redaktion :-))) verdient, welchen wir dann abends bei herrlichem sonnenuntergang am balkon genießen.

Bilder des Tages.  Strecke/Statistik des Tages.
Tages-Statistik:
  • 02:46 h netto 
  • 42 km
  • 15,0 km/h Ø
  • 403 Höhenmeter ↑
  • 403 Höhenmete
  • max. Höhe: 251 m